Abkühlung gefällig?

Die besten Badeseen und Freibäder rund um Köln

Abkühlung gefällig?: Die besten Badeseen und Freibäder rund um Köln Abkühlung gefällig?: Die besten Badeseen und Freibäder rund um Köln Foto: TONIGHT.de/Robin d'Alquen

Bei den aktuellen Temperaturen gibt es nichts Schöneres, als sich im nächsten Freibad oder See ins kühle Nass fallen zu lassen. Doch die Auswahl ist groß, das Publikum verschieden. Wohin, wenn das Thermometer in Köln und in der Region wieder steigt?

Die schönsten Badeseen und Freibäder in Köln und Umgebung

Fühlinger See

Der Fühlinger See ist der größte und vielseitigste See im Kölner Raum, wunderschön gelegen im 84 Hektar großen Naturschutzgebiet.  Auf sieben Teilseen kommt hier jeder auf seine Kosten, egal ob man nun sportverrückt ist oder Entspannung sucht. Baden kann man ausschließlich im Strandbad des Blackfoot Beach.

Wo: Oranjehofstr. 103 – 105, 50769 Köln. Mit dem KVB: Haltstelle "Seeberg Köln".

Öffnungszeiten: Blackfoot Beach: Montag bis Sonntag von 10 bis 19 Uhr (nur bei gutem Wetter).

Eintrittspreise: Liegewiesen: Eintritt frei. Blackfoot Beach: Erwachsene 4,80 Euro, ermäßigt 3,80 Euro.

Highlight: Summerjam-Festival und das Drachenboot-Festival sind natürlich die Highlights am Fühlinger See. Abgesehen davon lohnt sich der Beachclub wegen seines unverwechselbaren Urlaubsflair: Weißer Sand, Palmen, Pavillons. Wer muss da schon extra in Urlaub fahren?

Beach Clubs, Strandbäder und Dachterrassen: Das sind die besten Outdoor-Locations für den Sommer in Köln Beach Clubs, Strandbäder und Dachterrassen Das sind die besten Outdoor-Locations für den Sommer in Köln Zum Artikel »

Stadionbad

Das Stadionbad ist eine kombinierte Hallen- und Freibadlandschaft. In den Jahren zwischen 2009 und 2011 wurden beide Bereiche umfassend saniert. Im Falle des Hallenbades fand sogar ein kompletter Neubau mit integrierter Saunalandschaft statt.

Das Freibad verfügt über ein 50 Meter-Sportbecken, ein 50 Meter-Freizeitbecken mit Strömungskanal sowie Breitrutsche und ein Kinderbecken mit Sonnensegel und Schiffchenkanal. Außerdem gibt es im Außenbereich des Stadionbads ein eigenes Sprungbecken mit 1 Meter- und 3 Meter-Brett sowie 5 Meter-, 7,5 Meter- und 10 Meter-Sprung-Turm.

Wo: Olympiaweg 20, 50933 Köln.

Öffnungszeiten: Badelandschaft: Montag, Mittwoch, Freitag: 6.30 - 21 Uhr, Samstag, Sonntag und Feiertag: 9 - 21 Uhr. Freibad (während der Saison): Montag bis Freitag: 13 - 20 Uhr, Samstag, Sonntag und Feiertag: 10 - 20 Uhr.

+++ Das Freibad öffnet heute (17. Mai 2017) für einen Tag. +++

Eintrittspreise: Tagestarif: 4,60 Euro;  Sommertarif: 5,50 Euro, Frühschwimmer- und Spättarif: 4 Euro; Früh- und Spät-Sommertarif: 4,90 Euro. Alle weiteren Preise findet ihr auf der Homepage.

Highlight: Sprungtürme, Rutsche und Strömungskanal - was will man mehr?

Naturfreibad Vingst

Das rechtsrheinisch gelegene Naturbad Vingst  besticht mit seiner entspannten Atmosphäre. Der Baggersee bietet neben Sandstrand und Hängematten auch einen Bolzplatz und einen Beach-Volleyball-Platz.

Wo: Vingster Ring, 51107 Köln. Mit dem KVB: Haltestelle "Vingst"/"Ostheim"/"Kürtenstraße".

Öffnungszeiten: Täglich 10 bis 19 Uhr (während der Sommersaison. Stand: 17. Mai: Noch nicht geöffnet).

Eintrittspreise: Erwachsene 4,80 Euro, Jugendliche unter 18 Jahren 3,90 Euro.

Highlight: In der weitläufigen Naturlandschaft mit Wildpflanzen kann man super durchatmen und entspannen.

fuehlinger-see-koeln - image/jpeg

Escher See

Der Escher See bietet einzigartige Südseestimmung: Hier vereinen sich Beachclub, Sportmöglichkeiten, Kulinarisches und Kinderspielplatz zu einem tollen Rundum-Angebot.  Auf dem größten Badeareal Kölns kann man sich auf Holzterrassen sonnen oder unter großen Segeln Schatten suchen, ebenso wie Beachvolleyball spielen.

Wo: Am Baggerfeld 4, 50767 Köln-Esch. Mit dem KVB: Haltestelle "Köln-Esch, Escher See".

Öffnungszeiten: Täglich ab 10 Uhr.

Eintrittspreise: Erwachsene 5 Euro.

Highlight: Cocktails bei Sonnenuntergang oder Lagerfeuerromantik am Sundown Beach Club: Hier wird Urlaubsfeeling pur geboten!

Aachenerweiher3 - image/jpeg

Otto-Maigler-See

Dieses Strandbad ist sogar außerhalb der Region Köln/Bonn bekannt und beliebt. Der Otto-Maigler-See bietet neben feinem Sand, umfangreichen Sportmöglichkeiten und einer Seeterrasse auch Live-Konzerte und Beachpartys. Aufgrund seiner Popularität wird es leider besonders am Wochenende oft voll.

Wo: Am Otto-Maigler-See, 50354 Hürth. Mit dem KVB: Haltestelle "Otto-Maigler-See"/"Hürth-Burbach".

Öffnungszeiten: Die Öffnungszeiten hängen von den Wetterverhältnissen und dem Andrang der Besucher ab. In der Regel aber täglich ab 10 Uhr.

Eintrittspreise: Erwachsene 4,50 Euro.

Highlight: Die Wasserqualität ist wirklich top. Da hüpft man gerne ins kühle Nass!

Zündorfbad

Das Zündorfbad bietet Freizeitbecken und ein Sprungbecken, Liegewiesen und einen Grillplatz. Dieses Freibad ist der Tipp für Frostbeulen: Wem es draußen nicht warm genug ist, der kann in der Saunalandschaft Ruhe und Erholung finden. Im Vierjahreszeitenbecken kann man außerdem immer entspannt bei 30° Celsius schwimmen.

Wo: Groov/Trankgasse 10 a, 51143 Köln. Mit dem KVB: Haltestelle "Zündorf"/"Zündorf Kirche"/"Zündorf Altersheim".

Öffnungszeiten: Samstag bis Montag, Donnerstag 10 bis 20 Uhr, Dienstag, Mittwoch, Freitag 6.30 – 20 Uhr.

Eintrittspreise: Erwachsene 5,50 Euro, Früh-/Spättarif 4,90 Euro.

Highlight: Die 80 Meter lange Wildwasserrutsche! Die macht nicht nur Kindern Spaß ;-).

Aachener Weiher

Der Aachner Weiher ist zwar weder Freibad noch Badesee, aber sollte trotzdem hier aufgelistet werden. Warum? Weil er DER Treffpunkt für Studenten, Sportler, Grillfans, Partywütige und Flirtwillige ist. Tagsüber wird hier gerne gesonnt und gejoggt, und spätestens am Abend wird es super voll.

Wo: Richard-Wagner-Straße, 50647 Köln. Mit dem KVB: Die Linien 1, 7, 136, 142 und 146 halten in Sichtweite des Weihers.

Il Gelato, Engeln und Co.: Das sind die besten Eiscafés in Köln Il Gelato, Engeln und Co. Das sind die besten Eiscafés in Köln Zum Artikel »