Wilde Verfolgungsjagd in Meerbusch: Verdächtige geben Vollgas – Festnahme!

Nach einer riskanten Verfolgungsjagd in Meerbusch wurden zwei Männer festgenommen und scharfe Waffen sichergestellt.
Polizei Blaulicht Verfolgungsjagd
Die Polizei auf einer abendlichen Verfolgungsjagd (Symbolbild). Foto: Shutterstock.com / Christian Mueller
Die Polizei auf einer abendlichen Verfolgungsjagd (Symbolbild). Foto: Shutterstock.com / Christian Mueller

Mit dieser rasanten Entwicklung haben die Polizeibeamten in Meerbusch sicher nicht gerechnet:  Am späten Samstagabend des 20. April, gegen 23.25 Uhr, wollten sie auf der Meerbuscher Straße ein Fahrzeug aufhalten, dessen hinteres Kennzeichen provisorisch mit Klebeband befestigt war und dem sowohl die TÜV- als auch Zulassungsplakette fehlten. Doch daraus wurde nichts.

Die Polizei signalisierte dem Fahrer anzuhalten, was dieser ignorierte und stattdessen seine Geschwindigkeit erhöhte. Der Fahrer verlor auf dem Winklerweg in einer Linkskurve die Kontrolle über das Auto, fuhr aber unbeirrt weiter und kollidierte auf der Kapellenstraße mit einem parkenden Fahrzeug. Trotz des Zusammenstoßes setzte der Fahrer seine Fahrt unbeirrt fort.

Bei der Flucht warf der 34-jährige Beifahrer eine Tüte aus dem Fenster, in der die Polizei später zwei scharfe Waffen, darunter eine Maschinenpistole mit Munition, sicherstellte. Die Flucht endete in einer Sackgasse, als der Fahrer versuchte, über einen Grünstreifen zu entkommen und dabei gegen einen Zaunpfosten sowie einen Stromkasten prallte. Das Manöver misslang, das Fahrzeug blieb stecken und die beiden Männer flüchteten zu Fuß. Kurz darauf konnten sie endlich gefasst werden.

>> Drama in Düsseldorf: Mädchen stürzt aus Hotelfenster und stirbt <<

Lange Reihe an Verstößen registriert

Der Fahrer besaß keine gültige Fahrerlaubnis und der Beifahrer hielt sich illegal im Land auf. Beide wurden in Untersuchungshaft genommen. Das beschädigte Fahrzeug wurde geborgen und sichergestellt, um zu klären, ob es gestohlen war.

Die beiden georgischen Staatsangehörigen sehen sich nun mit schwerwiegenden Vorwürfen konfrontiert, darunter Verstöße gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz, Teilnahme an einem illegalen Autorennen, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Fahrzeugdiebstahl und Verkehrsunfälle im Rahmen einer Verfolgungsjagd.

Dieser Beitrag ist mit Hilfe künstlicher Intelligenz erstellt und von einem Redaktionsmitglied nachbearbeitet worden.