Nintendo Classic Mini: Nintendo Entertainment System

Zurück in die Zeit, in der die Pixel laufen lernten

Nintendo Classic Mini: Nintendo Entertainment System: Zurück in die Zeit, in der die Pixel laufen lernten Nintendo Classic Mini: Nintendo Entertainment System: Zurück in die Zeit, in der die Pixel laufen lernten Foto: Nintendo

Da ist sie endlich, die neue Nintendo Konsole! Doch halt, Augenblick. Nein, wir reden nicht von der Nintendo Switch. Und wirklich "neu" ist das NES auch nicht - tatsächlich war der liebevoll als "Brotkasten" titulierte Ur-ur-ur-Opa europäischer Spielekultur die erste stationäre Konsole der Japaner.

Jetzt kommt das Gerät als zeitgemäßer "Classic Mini" zurück in den Handel: Deutlich geschrumpft, samt Original-Controller, 30 vorab installierter Spiele und der Möglichkeit die Pixelkunst von damals per HDMI-Kabel auf zeitgemäßen Fernsehern darzustellen.

Am 1. September 1986 schrieb Nintendo auch in Europa - stolze 3 Jahre nach der Veröffentlichung in Japan - Videospielgeschichte: Das Nintendo Entertainment System eroberte die Herzen der Fans mit legendären Titeln wie Super Mario Bros., The Legend of Zelda, Mega Man 2, Metroid, Tetris, Castlevania und vielen weiteren. Nach dem Videospielcrash, bzw. dem wirtschaftlichen Zusammenbruch der gesamten Games-Industrie in den USA von 1983 bis 1985, war es beinahe ein Wunder, dass sich das Medium so schnell erholen konnte.

Ganz egal ob Nostalgiker, oder neugieriger Pixel-Gamer der Neuzeit: Mit dem Nintendo Classic Mini haben die Japaner eine niedliche Hommage an ihre Anfangstage geschaffen, die für nur 70 Euro zudem recht kostengünstig zu euch nach Hause kommt. Dabei gibt es jedoch zwei große Probleme, die wir nicht verschweigen wollen:

Zu geringe Auslieferungsmengen

Wie bereits öfters in der Firmengeschichte hält Nintendo auch diesmal das Kontingent der erhältlichen Mini-Konsolen knapp: Viele Händler beschwerten sich zum Start bereits lautstark im Internet über zu geringe Auslieferungen, bzw. die Absage von bereits zugesagten Gerätelieferungen.

Selbst bei Großhändlern wie Media Markt, Saturn und Amazon ist der Nintendo Classic Mini beinahe vollkommen ausverkauft - nur mit viel Glück kommen Interessenten, die nicht bereits vor Monaten vorbestellt haben, überhaupt noch an eine Konsole. Und wo anfangs nie die Rede von einer Limitierung war, liest sich das starke PR-Wort plöltzlich an jeder zweiten Stelle.

NES Mini - image/jpeg

Unser Tipp: Wie immer gilt auch diesmal: Nicht verrückt machen lassen und abwarten! Wie zur Anfangszeit der Amiibos setzt Nintendo erneut auf Verknappung - sei es aus PR-Gründen gewollt, oder aus tatsächlichen Liefergründen, sei mal vollkommen dahingestellt.

Fakt ist: Wer den NES über die letzten 20 Jahre nicht angefasst hat, kann sich vielleicht auch noch ein halbes Jahr gedulden, bis weitere Geräte im Handel auftauchen werden. Von den aktuellen Mondpreisen (weit über 100 Euro) für Konsole und Controller können wir nur abraten und warnen - selbst wenn Weihnachten kurz vor der Tür steht.

Denn, und so viel steht leider auch fest: Bei allem Nostalgiebonus und aller Nerd-Liebe, mehr als 100 Euro ist das Gerät dann auch nicht wert. Womit wir gleich zu einem weiteren Problem kommen:

Kabelsalat

Das die Kabel von Controllern öfters mal zu kurz ausfallen, ist für betagte Videospieler nichts neues. Vergleicht man aber die Kabellänge des alten NES-Controllers mit der Kabellänge des neuen Controllers, fallen selbst gutgläubigen Gamern die Pixel aus den Augen: Mit einer Länge von nichtmal einem Meter ist die Kabellänge nicht nur unpraktisch, sondern für den Alltagsgebrauch schlicht unbrauchbar.

Steam Sale Tipps Die besten Steam Games 2016 56 Fotos

Noch schlimmer: Anstelle von einem einfachen USB-Anschluss, setzt Nintendo auf die Anschlüsse der Wiimotes - und schiebt so der schnellen Verlängerung durch ein USB-Kabel einen weiteren Riegel vor. 

Bleibt also erstmal nur der Griff zu einem längeren HDMI-Kabel, um die Konsole selbst vom Bildschirm bis zu sich selbst zu bewegen. Um von einem Spiel zum nächsten Spiel zu wechseln, benötigt ihr die Konsole im übrigen sowieso in Greifnähe: Erst mit einem Druck auf dei "Reset"-Taste an der Konsole gelangt ihr zurück in die Spiele-Auswahl.

Unser Tipp: Wer keinen Zweit-Fernseher sein Eigen nennt, sollte sich ernsthaft überlegen die Nintendo Classic Mini am heimischen PC-Bildschirm anzuschließen. Auf einem Schreibtisch fügt sich die Konsole wesentlich harmonischer ins Bild ein, als mit langen Kabeln quer durch das Wohnzimmer gezogen.

Zurück in die Vergangenheit 

Das Nintendo Classic Mini bietet 30 historische Spieleklassiker mit brandneuen Features: Drei verschiedene Bild-Modi lassen euch die Wahl zwischen der Ausgabe in flüssigen 60 Hz und ohne schwarze Balken, im klassichen Retro-Look mit 4:3 Bildverhältnis und schwarzen Balken am Rand, sowie einem CRT-Modus, der die typischen Scanlines eines alten Röhrenfernseher simuliert.

Super Mario Bros 3 - image/jpeg

Besonders gut: Ihr dürft euren Fortschritt ab sofort in jedem Spiel auf jeweils 4 Speicherslots speichern, und müsst euch nicht mehr an den teils knackigen Schwierigkeitsgraden der alten Klassikern die Zähne ausbeißen - auch Passwörter werden obsolet.

Die Auswahl der Spiele reicht dabei von den absoluten Klassikern bis hin zu einigen besonderen Sahnestücken: Final Fantasy beispielsweise erscheint erstmals in Europa und StarTropics ist ein echter Geheimtipp für alle Zelda-Fans.

Hier findet ihr die komplette Liste der enthaltenen Spiele:

• Balloon Fight
• BUBBLE BOBBLE
• Castlevania™
• Castlevania II: Simon’s Quest™
• Donkey Kong
• Donkey Kong Jr.
• DOUBLE DRAGON II: THE REVENGE
• Dr. Mario
• Excitebike
• FINAL FANTASY®
• Galaga™
• GHOSTS‘N GOBLINS™
• GRADIUS™
• Ice Climber
• Kid Icarus
• Kirby’s Adventure
• Mario Bros.
• MEGA MAN™ 2
• Metroid
• NINJA GAIDEN®
• PAC-MAN™
• Punch-Out!! Featuring Mr. Dream
• StarTropics
• SUPER C™
• Super Mario Bros.
• Super Mario Bros. 2
• Super Mario Bros. 3
• Tecmo Bowl™
• The Legend of Zelda
• Zelda II: The Adventure of Link

NES Games - image/jpeg

Fazit

Nach dem ersten Anspielen des Nintendo Classic Mini blieb ich mit einem dicken Grinsen im Gesicht vor dem Monitor sitzen und wurde zeitgleich mehrere Jahre zurück in die Vergangenheit versetzt: Der Nostalgie-Bonus ist einfach wunderbar und für jeden Retro-Zocker eines DER Argumente für die Mini-Konsole.

Leider macht die Kabellänge des Controllers den meisten "modernen" Gamern mit riesigem 55 Zoll (oder mehr) Fernseher einen Strich durch die Rechnung: Vernünftig lässt sich das Gerät auf diese Weise kaum in den Gamer-Alltag im heimischen Wohnzimmer integrieren. Doch für wahre Nerds finden sich sicher schnell Lösungen und Wege, diese irre Entscheidung seitens Nintendo irgendwie zu beseitigen - sei es durch das Zocken am PC-Monitor, oder ein "besonderes" Set-up im Wohnzimmer.

An der Auswahl der Spiele gibt es derweil nichts zu mäkeln: Viele der Spiele sind auch heute noch pures Gold und machen ordentlich Laune, nur einige "Klassiker" haben die letzten 30 Jahre nicht ganz so unbeschadet überstanden.

Top 100 Indie Games Die besten Steam-Geheimtipps 100 Fotos