Awesome Games Done Quick 2015 | Die besten Runs

Speedrun-Marathon nimmt 1,5 Millionen US-Dollar ein

Awesome Games Done Quick 2015 | Die besten Runs: Speedrun-Marathon nimmt 1,5 Millionen US-Dollar ein Awesome Games Done Quick 2015 | Die besten Runs: Speedrun-Marathon nimmt 1,5 Millionen US-Dollar ein
Von |

Über eine Woche lang liefen die Speedrunner quer durch die Welt der Videospiele, um einen gehörigen Batzen Geld für einen guten Zweck zu verdienen. Am Ende sind es über 1,5 Millionen US-Dollar geworden. Wir zeigen die besten Runs.

Warum sollte man Menschen dabei zusehen, wie sie Videospiele in kürzester Zeit von Anfang bis Ende durchspielen? Um es mal so zu sagen: Ein "Speedrun" ist praktisch das ultimative "Let's Play", denn die Jungs der Szene wissen teils mehr über "ihre" Spiele, als die Entwickler. Hier zählt jeder Pixel und der Programmcode ist ein offenes Buch.

Im besten Fall lernt Ihr beim Betrachten eines Speedruns also einen ganzen Batzen an Infos dazu, welche Euch bislang noch niemand verraten hat. Und das wohlgemerkt zu Spielen, die in vielen Fällen bereits mehrere Jahrzehnte auf dem Buckel haben. 

Vom 4. bis zum 10. Januar haben die Profis nun wieder gezeigt, was in ihnen steckt: Dank fantastischer Unterstützung großer Seiten wie "The Humble Bundle" oder "The Yetee" konnten die Jungs beinahe die gesamte Woche 24/7 durchspielen, was sich insbesondere in den frühen Morgenstunden auch deutlich auf den Gesichtern der Spieler abzeichnete. 

Der Lohn für die Mühen: Mehr als 1,5 Millionen US-Dollar an Spenden für die "Prevent Cancer Foundation", mehr als genug Geld, um dem Krebs - oder wie ein Moderator sagte "dem ultimativen Endboss" - weiter den Kampf anzusagen. Ausgestrahlt über Twitch.tv sahen täglich rund 100.000 Zuschauer dem Spektakel zu. Hinter diesem Link findet Ihr den Spielplan. 

Das wohl größte Highlight des diesjährigen Marathons war diese Tetris-Vorstellung von "kevinddr", der die Steine nicht nur in aberwitziger Geschwindigkeit sortiert, sondern gleichzeitig auch noch "blind" stapelt und sich an einem ganz besonderen Muster versucht. Wahnsinn!

Weitere Highlights folgen auf der nächsten Seite, alternativ surfed Ihr einfach im GDQ-YouTube-Archiv vorbei und schaut Euch fast alle Runs noch einmal an: Es lohnt sich!