Blau, blau, blau blüht der Blaster-Arm

Mega Man Legacy Collection 2 im Test

Blau, blau, blau blüht der Blaster-Arm: Mega Man Legacy Collection 2 im Test Blau, blau, blau blüht der Blaster-Arm: Mega Man Legacy Collection 2 im Test Foto: Capcom

Eine Collection, vier Spiele: Wir haben nachgeschaut, wie sich Teil 7 bis 10 bis heute gehalten haben und welche Extras ihr erwarten dürft.

Was ist klein, blau und kämpft immer wieder gegen Dr. Wily? Richtig! Mega Man! Capcom's Kult-Charakter blickt mit über 130 Videospielen mittlerweile auf mehr Fortsetzungen zurück, als viele seiner großen Kollegen wie Super Mario, Link und Sonic. Dabei ist er jedoch nie wirklich erwachsen geworden, hat im Gegensatz zur Konkurrenz den Sprung in die dritte Dimension verpasst und ist praktisch immer ein Kind der 80er und frühen 90er geblieben.

Auf der einen Seite ist das gut - schließlich lieben wir das klassische, teils zum Haareraufen schwierige Mega Man. Auf der anderen Seite lässt es dann eben doch etwas vermissen. Super Mario hatte sein 64, Link sein Ocarina of Time, Samus ihr Metroid Prime - doch Mega Man blieb zurück im quietschbunten 2D-Land.

An mangelnder Muße seitens Capcoms lag es sicher nicht, eher am Können: Die zwei bekannten 3D-Auftritte des blauen Roboters in Mega Man Legends (1997) und Mega Man Legends 2 (2000) kamen nicht sonderlich gut an, auch wenn sich einige Die-Hard-Fans seit damals für einen dritten Teil und einen Abschluss der bis heute nicht abgeschlossenen Storyline einsetzen.

Für die Legacy Collection 2 müsst ihr euch keine Sorgen machen, denn die Legends-Ableger bleiben euch hier erspart. Anstelle dessen vervollständigt Capcom die mit der ersten Collection begonnene Reihenfolge von Mega Man 1 bis Mega Man 6 nun mit Teil 7, Teil 8 und den 2008 und 2010 per Download veröffentlichten Mega Man 9 und Mega Man 10.

Besonders groß ist die Auswahl mit vier Titeln also nicht – und auch qualitativ reihen sich insbesondere der siebte und achte Teil eher weiter hinten an, während den (fantastischen) neunten und zehnten Teil bereits einige Mega Man Fans ihr Eigen nennen sollten. Da muss man es sich als alter Mega Man Hase schon dreimal überlegen, ob sich die Investition wirklich lohnt - oder man nicht doch besser auf die obligatorische "Mega Man X Legacy Collection" warten sollte, die eigentlich nur eine Frage der Zeit ist.

Mega Man Collection 1 - image/jpeg

Mega Man 7 und Mega Man 8

Lasst euch nicht ins Boxhorn jagen, denn die Numerierung der Mega Man Teile birgt für Unwissende viele Überraschungen: So ist Teil 7 nicht gleich nach Teil 6 erschienen! Anstelle dessen begab sich Capcom mit der für das Super Nintendo entwickelten Mega Man X Serie auf neue Pfade und veröffentlichte erst einmal zwei X-Teile, bis der siebte Teil 1995 im Handel stand.

Und dieser kürzte den ganzen, von Spielern und Kritikern gleichermaßen äußerst begeistert aufgenommenen, evolutionären Kram wie coole Mech-Rüstungen, Wandsprünge, Dashs und Upgrades brutal hinweg, und versetzte die Serie spielerisch wieder zurück in die Vergangenheit.

Um es kurz zu machen: Mega Man 7 spielt sich letztendlich beinahe genauso, wie die 8-Bit Vorgänger, verpackt das Ganze aber in knuffige 16-Bit Optik. Das größte Problem bei der Sache: Viele neue Waffen und Bosse fühlen sich wie aus der "Wir müssen noch eine coole Idee drauflegen"-Schublade gekramt an und erreichen nie die Klasse eines Mega Man 2 oder Mega Man 3.

Mega Man Collection - image/jpeg

Mega Man 8 hingegen erschien 1997 für die PlayStation und wenig später für den Sega Saturn, bleibt dem Geiste der Serie aber ebenfalls treu. Die größte Neuerung – abseits der mies vertonten und trashigen Full-Motion-Video-Sequenzen – ist die Möglichkeit nun mehrere Waffen gleichzeitig zu benutzen: Schmeißt einen Wirbelsturm auf den Boden, springt in ihn hinein und zückt euer Flammenschwert, während euch die Luft nach oben befördert.

Mega Man 9 und Mega Man 10

12 Jahre liegen zwischen der Veröffentlichung von Mega Man 8 und Mega Man 9 – dazwischen erschienen zahlreiche weitere Spin-offs und Fortsetzungen der neuen Marken wie Mega Man X, Mega Man Battle Network und Mega Man Zero.

Dennoch gilt Mega Man 9 als einer der besten Serienteile seit langer, langer Zeit: Mit Bravour fand Capcom im Download-Titel zurück zum Spielspaß der ersten Serienteile, kramte die kultige 8-Bit-Optik erfolgreich aus der Mottenkiste und veredelte das flotte Retro-Geballer mit einem famosen Soundtrack, der euch etliche Stunden im Gehörgang bleiben wird. Einzig der Schwierigkeitsgrad lässt euch schnell graue Haare wachsen – aber das sind Mega Männer ja gewöhnt.

Teil 10 muss sich in der Serienhistorie ebenfalls nicht verstecken, erreicht aber nicht mehr ganz die Klasse von Teil 9.

Mega Man Collection 2 - image/jpeg

Extras an Bord

Das Interface zur Wahl der vier Spiele ist aufgeräumt, aber auch sehr simpel. Bei der grafischen Darstellung wählt ihr aus der Original-Pixel-Version, sowie einer auf 4:3 mit Balken und 16:9 gestreckten Version. Alternativ packt ihr noch Scan-Lines obendrauf, um den Retro-Look zu vervollständigen – dann wirken die Games wirklich so, als würdet ihr sie auf dem Röhrenfernseher genießen.

Den Schwierigkeitsgrad entschärft ihr durch "Extra-Rüstung" - mit dieser Option kann Mega Man mehr einstecken, was euch aber nicht von den zahlreichen und knifflig-nervigen Sprung-Einlagen retten kann.

Last but not least wartet ein Challenge-Modus mit neuen Remix-Levels auf euch. Im Musik-Player findet ihr den kompletten Soundtrack zu allen vier Spielen, und im Museum gibt’s endlos viele Konzept-Zeichnungen und Artworks zu bestaunen. Passt!

Mega Man Collection3 - image/jpeg

Fazit

Leider stellt sich bei der zweiten Mega Man Legacy Collection die Frage, ob ihr euch diesen Retro-Trip wirklich gönnen wollt. Teil 7 ist leider nicht mehr als "ok", Teil 8 liefert im frühen PlayStation-2D-Gewandt immerhin den charmantesten Look der Serie. Rein spielerisch sind beide Titel keine Highlights der Seriengeschichte.

Mega Man 9 hingegen ist und bleibt fabulös – allerdings dürften diesen Titel viele von euch bereits auf Xbox 360 und PlayStation 3 gezockt haben. Sollte dem nicht so sein, könnt ihr hier gleich abbrechen und die Kreditkarte zücken! Mega Man 10 hat mir persönlich leider lange nicht mehr so gut wie Teil 9 gefallen.

Die Mega Man Legacy Collection 2 bekommt von uns 3 von 5 blaue Energy-Tanks, 7 von 10 blaue Helme und einen zu 75 Prozent aufgeladenen Blaster-Schuss vor den Latz geknallt.

Die Mega Man Legacy Collection 2 ist für ca. 15 Euro per Download erhältlich für PlayStation 4, Xbox One und PC.

Diese Videospiele erscheinen in den nächsten Wochen: Die 10 besten Games im August 2017 Diese Videospiele erscheinen in den nächsten Wochen Die 10 besten Games im August 2017 Zum Artikel »

Drama um ein Lama: "Minecraft: Story Mode, Season 2, Episode 1" im Test Drama um ein Lama "Minecraft: Story Mode, Season 2, Episode 1" im Test Zum Artikel » Der Tatortreiniger als Videospiel: Serial Cleaner im Test für PlayStation 4 Der Tatortreiniger als Videospiel Serial Cleaner im Test für PlayStation 4 Zum Artikel » "Crash, Boom, Bang!": Crash Bandicoot N.Sane Trilogy im Test für PlayStation 4 "Crash, Boom, Bang!" Crash Bandicoot N.Sane Trilogy im Test für PlayStation 4 Zum Artikel »