Der große Trip - Wild

Geschichte eines außergewöhnlichen Abenteuers

Der große Trip - Wild: Geschichte eines außergewöhnlichen Abenteuers Der große Trip - Wild: Geschichte eines außergewöhnlichen Abenteuers Foto: 20th Century Fox

"Der große Trip – Wild" ist die wahre Geschichte eines außergewöhnlichen Abenteuers: Nach Jahren des ziellosen Umhertreibens, einer Heroinsucht und dem Ende ihrer Ehe, trifft Cheryl Strayed (Reese Witherspoon) eine wagemutige Entscheidung. Was bei uns in Europa der Jakobsweg ist, ist an der Westküste der USA der Pacific Crest Trail - zumindest was die ungefähre Länge der Strecke (4.240 Kilometer) betrifft und die Motivation der Wanderer.

Verfolgt von Erinnerungen an ihre Mutter Bobbi (Laura Dern) und ohne jegliche Wandererfahrung begibt sie sich völlig allein auf einen Trip der Extreme. Drei Monate lang kämpft sie sich fast zweitausend Kilometer über die Höhenzüge des Pacific Crest Trail an der US-Westküste von Südkalifornien bis in den Norden Oregons. Eindringlich, kraftvoll und visuell beeindruckend zeigt "Der große Trip – Wild" die Gefahren, Schrecken und Freuden dieses kräftezehrenden Fußmarsches, der sie Schweiß, Blut und Nerven kostet, aber gleichzeitig stärker macht und letztlich heilt.

In klug verschachtelten Rückblenden erfährt man, was Cheryl zum "großen Trip" trieb, sie mit dem alten Leben brechen ließ. Der Vater war gewalttätiger Alkoholiker, die geliebte Mutter (Laura Dern) starb früh an Krebs. Eine Flucht in die Heroinsucht war die Folge, Seitensprünge ließen die Ehe scheitern.

Deutscher Kinostart ist am 15. Januar.