"Fifty Shades of Grey"

SM-Romanze sprengt Kinokassen

"Fifty Shades of Grey": SM-Romanze sprengt Kinokassen "Fifty Shades of Grey": SM-Romanze sprengt Kinokassen Foto: UPI Media

Ab Valentinstag im Kino: Darum freuen sich alle auf "Fifty Shades of Grey" Ab Valentinstag im Kino Darum freuen sich alle auf "Fifty Shades of Grey" Zum Artikel » Skurril wirkende Schlagzeilen füllen in diesen Tagen die sozialen Netzwerke: "Sex sells - auch im Baumarkt", "Feuerwehr in London erwartet Sexunfälle" oder "Sind wir nicht alle ein bisschen SM?" - keine Frage warum: Seit letzter Woche Donnerstag läuft der Sadomaso-Porno der Buch-Trilogie "Fifty Shades of Grey" weltweit in den Kinos.

Natürlich muss man diesen Hype ernst nehmen. Schließlich haben die Bücher weltweit 100 Millionen Leser gefunden. Eine Geschichte, die von der unscheinbaren Literaturstudentin Anastasia Steele und dem hypermaskulinen Milliardär Christian Grey erzählt. Ein Traummann mit nur einer Einschränkung: Sexuelle Beziehungen haben bei ihm mit Schmerzen zu tun. Anastasia soll sich ihm unterwerfen - in seinem "Spielzimmer" auf ihn warten. Nach ersten Hochrechnungen des Box-Office-Mojo spielte der Film am Wochenende um den Valentinstag allein in den USA und Kanada phänomenale 81,7 Millionen Dollar (71,1 Millionen Euro) ein. Weltweit rechnen die Universal Studios mit Auftakt-Einnahmen von über 248,7 Millionen Dolllar. Die Produktion der SM-Romanze kostete gerade einmal 40 Millionen Dollar.

50 shades of grey - image/jpeg

Doch was ist dran am Hype um Kabelbinder, Fesseln und Peitschen?

Die Autorin E. L. James schaffte es, eine fast unbeschreibliche Magie zwischen den beiden Hauptdarstellern aufs Papier zu zaubern, ohne dass es albern wirkte. Schon nach nur wenigen Seiten war man als Leser Fan vom super reichen, attraktiven Mr. Grey und seiner naiven, zerbrechlichen Studentin Anastasia Steele. E. L. James scheint die Distanz zwischen Leser und Buch aufzuheben. Das macht die Bücher so faszinierend. Eine intensive emotionale Achterbahnfahrt beim Lesen und die Nähe zu den Charakteren. Kopfkino pur! Doch überzeugt auch die Erotik auf der Kinoleinwand? 

Zum Kinostart: Original Soundtrack: Fifty Shades Of Grey Zum Kinostart Original Soundtrack: Fifty Shades Of Grey Zum Artikel »

Die ersten Frauen im Freundeskreis haben den Liebesstreifen bereits gesehen - ihre Freunde und Männer gezwungenermaßen auch. Die Meinungen sind ähnlich: Die Verfilmung ist fast gelungen, aber das Buch war wesentlich besser! Die ganze Aufregung um brutale Sexszenen - vergebens. Armhaare, die vor knisternder Erotik zu Berge stehen? Leider nicht. Doch wer weiß, was uns im zweiten Teil der Verfilmung erwartet. Der erste Anreiz ist gegeben - "Geheimes Verlangen". Wie fandet Ihr den Film?

Neuer Trailer "50 Shades of Grey" Neuer Trailer "50 Shades of Grey" Neuer Trailer "50 Shades of Grey"