Streetart-Tour, Gaucho-Trip und ein traumhafter Ausblick

Vera verabschiedet sich mit fünf coolen Tipps von Buenos Aires

Streetart-Tour, Gaucho-Trip und ein traumhafter Ausblick: Vera verabschiedet sich mit fünf coolen Tipps von Buenos Aires Streetart-Tour, Gaucho-Trip und ein traumhafter Ausblick: Vera verabschiedet sich mit fünf coolen Tipps von Buenos Aires Foto: Vera Betz

Veras Auslandssemester in Argentinien neigt sich dem Ende zu. Doch bevor es die nächsten zwei Monate mit dem Rucksack durch Südamerika geht, meldet sich die Düsseldorferin zum „Finale“ noch mal mit ein paar Tipps aus der Hauptstadt.

Eine kunterbunte und lebensfrohe Stadt

Ganz Buenos Aires ist voll mit wunderschöner Streetart. Hier ist es - im Gegensatz zu vielen anderen Städten auf der Welt - nicht verboten, Häuserfassaden zu bemalen. Die Künstler erfragen beim Eigentümer lediglich mündlich das „Okay“ und schon entstehen täglich neue Kunstwerke. Auf sogenannten Streetart-Touren durch die Stadt erkennt man die Künstler an den verschiedenen Ecken immer wieder und entdeckt gleichzeitig viele neue Motive.

Panorama Palacio Barolo - image/jpeg

Grandioser Blick aus dem Palacio Barolo

Wer möchte eine Großstadt wie Buenos Aires nicht gerne mal von oben betrachten? Der Palacio Barolo ist ein Bürogebäude in bester Lage direkt am Congreso, das nicht durch unglaubliche Architektur begeistert: Ob tagsüber oder nachts – der Ausblick ist einfach grandios. Die Führungen werden auf Englisch und Spanisch angeboten und es ist wirklich faszinierend, wie viele Gedanken, Ideen und Geschichten man in einen Häuserbau integrieren kann.

Nichts geht über Fußball

Als Geheimtipp kann man es nicht gerade bezeichnen, aber es darf meiner Meinung nach nicht bei einem Aufenthalt in Buenos Aires fehlen: ein Stadionbesuch! Die Argentinier lieben Fußball und in der Hauptstadt gibt es zahlreiche große Clubs mit ganz unterschiedlichen Stadien. Meine Universität in Belgrano liegt im „Einzugsgebiet“ von River Plate, sodass beinahe meine gesamte Fußballmannschaft River-Fan ist und ich es mir nicht nehmen lasse, das Estadio Monumental zu besuchen. Knapp 75.000 Zuschauer passen in das Stadion und die Stimmung beim Sonntagabendspiel gegen San Martín ist echt gut.

Estadio Monumental River Plate - image/jpeg

Entspannung im Norden von Buenos Aires

Tigre liegt im Norden von Buenos Aires und ist von dort aus gut und günstig mit dem Zug zu erreichen. Meine argentinische Freundin Flor und ich suchen uns einen warmen Samstag aus, packen ein paar Leckereien ein und schlendern ganz gemütlich am Ufer des Río de la Plata entlang. Auch wenn hier einige Touristen unterwegs sind, ist es viel ruhiger als in Buenos Aires. Die Häuser sind etwas kleiner, niemand hat es allzu eilig und ich kaufe mir einen Matebecher, um endlich auch das Nationalgetränk der Argentinier genießen zu können ;-).Todo tranqui – alles easy.

Gaucho-Trip in die Provinz

In San Antonio de Areco besuche ich mit ein paar Freunden eine Estancia, ein Landgut, zwei Stunden von Buenos Aires entfernt. Dort tauchen wir einen Tag lang ein bisschen in das Provinzleben ein und tanken Sonne und Energie. Pferdereiten, ein Asado, ein Gitarrenkonzert sowie typische Gaucho-Spiele lassen den Tag wie im Flug vergehen und wieder einmal bin ich beeindruckt von der Ruhe, mit der die Argentinier ihren Tag gestalten.

Gauchotrip San Antonio - image/jpeg

Buenos Aires – du bist für immer in meinem Herzen!

Kaum zu glauben, aber nun brechen meine letzten Tage in Buenos Aires an. Ich freue mich einerseits sehr auf die weiteren Abenteuer, die mich in den nächsten Wochen noch in Südamerika erwarten. Aber gleichzeitig bin ich auch ein bisschen wehmütig, dass ich diese Stadt nun erstmal verlassen muss...

Buenos Aires – estás siempre en mi corazón!
Buenos Aires – du bist für immer in meinem Herzen!

An dieser Stelle möchte ich mich auch noch mal bei allen bedanken, die mich in diesem Auslandssemester begleitet haben und die ich kennenlernen durfte. Ihr habt es unvergesslich gemacht!