Frohes Neues auf Netflix

5 Serien-Tipps für die kalten Wintertage

Frohes Neues auf Netflix: 5 Serien-Tipps für die kalten Wintertage Frohes Neues auf Netflix: 5 Serien-Tipps für die kalten Wintertage Foto: Netflix

Draußen ist es richtig ungemütlich und die Lust abends noch vor die Tür zu treten schwindet mit jeder verzehrten Marzipankartoffel: Zeit die Kuscheldecken rauszukramen, die Couch mit ‘ner Wärmeflasche zu präparieren und abends gemütlich vor dem Fernseher zu versacken! Wir zeigen euch, mit welchen neuen Serien ihr die Zeit am besten verbringen könnt.

Dark

Eine Serie aus Deutschland, die es mit Schwergewichten wie “Stranger Things” und “Twin Peaks” aufnehmen können soll? “Uiuiui!”, das ist fürwahr eine große Aufgabe! Umso erstaunlicher, dass es “Dark” tatsächlich geschafft hat - und seit dem Release aller 10 Folgen auch international mit extrem positiver Berichterstattung bedacht wurde.

Spoilern wollen wir euch dieses Schmuckstück an dieser Stelle natürlich nicht, nur so viel: Der Name “Dark” ist ernst gemeint, denn diese Serie ist verdammt (!) düster. Nebenbei solltet ihr die Serie aufmerksam verfolgen können, denn die Beziehungen der (vielen!) Charaktere untereinander sind durchaus wichtig. Für “nebenbei” schauen ist Dark verschwendet - und wird schnell zu einem undurchschaubaren Geflecht unterschiedlicher Erzählebenen.

Und dass einige Schauspieler dann doch - typisch deutsch - das dramaturgische Gespür eines Teenagers in der Theater AG vorweisen, inklusive fiesem Overacting, wollen wir “Dark” an dieser Stelle genauso verzeihen, wie den überschwänglichen Gebrauch des schwermütigen Soundtracks. Die erzählte Geschichte ist einfach zu gut - und lässt euch spätestens ab der 5. Folge nicht mehr los. Binge it!

Godless

Western sind ein recht eigenes Genre, welches sicher nicht jeder von euch offen in sein Herz schließen kann. Und dennoch sind über die letzten Jahre einige ECHT starke Western erschienen, welche sich nicht vor den Genre-Klassikern verstecken müssen.

Die Mini-Serie “Godless” reiht sich hier ohne Probleme ein: Grandios gefilmt, fantastische Schauspieler, toller Soundtrack und viele erinnerungswürdige Momente veredeln jede der sieben Folgen.

Die Ausgangslage der Story und der Trailer lassen dabei zuerst auf eine Frauenserie schließen - was der Serie und ihrer Handlung aber nicht gerecht werden würde. Immerhin ist der Clou recht einzigartig: Das kleine Kaff “La Belle” ist vor allem für seine Mine bekannt - bis diese einstürzt und praktisch alle Männer der Stadt mit sich in den Tod reißt. Was bleibt sind zahllose Witwen, ein depressiver Sheriff und ein heißblütiger Hilfs-Sheriff.

Als dann noch der in ganz Santa Fé gesuchte Verbrecher Roy Goode auf einer Farm außerhalb der Stadt auftaucht und eine Gangsterbande unter der Führung des Fieslings Frank Griffin (kongenial: Jeff Daniels) in Richtung des Ortes lenkt, scheint das Schicksal der überwiegend weiblichen Einwohner besiegelt zu sein.

Gönnt euch etwas Sitzfleisch, denn nach dem furiosen Start benötigt “Godless” etwas Zeit, um in die Gänge zu kommen. Doch die Wartezeit lohnt sich!

Marvel’s The Punisher

“Ich kann keine Marvel-Serien mehr sehen!” dürfte das Fazit für viele Die-Hard-Fans lauten, nachdem zuletzt sowohl “The Iron Fist” als auch “The Defenders” eher zwiespältige Gefühle hinterlassen haben. Mittlerweile ist der Marvel-Kosmos dermaßen ausgelutscht, dass man sich schon gehörig aufraffen muss, um nach “mehr” zu streben.

Zum Glück platziert sich der “Punisher” weitab vom üblichen Serienkosmos in einer ganz eigenen Genre-Nische: Unzensiert, extrem brutal und extrem düster kommt der aus “The Walking Dead” bekannte Jon Bernthal als schwarz gekleideter Rache-Engel daher. Wo seine Kollegen Daredevil, Jessica Jones, Luke Cage und die Iron Fist davon Abstand nehmen ihre Feinde um die Ecke zu bringen, geht der Punisher über Leichen - viele, viele Leichen.

Die zelebrierte Brutalität lässt den britischen Produzenten Steve Lightfoot (bekannt für die TV-Serie “Hannibal”) insbesondere in den zahlreichen Kampfszenen aus dem Vollen schöpfen - dermaßen großes “Aua! Aah! Autsch!” haben wir lange nicht mehr auf dem Bildschirm gesehen.

Doch “The Punisher” kann mehr, als “nur” brutal zu sein: Die Charaktere werden sorgfältig gezeichnet, die Bösewichte sind endlich mal wieder mehr, als “nur” böse - und die Zeit bis zum obligatorischen Showdown nach 13 Folgen kann nicht schnell genug kommen. Wer einen schwachen Magen hat, sollte einen großen Bogen um die Serie machen, alle anderen "bingen" die 13 hoch spannenden Folgen in kürzester Zeit von Anfang bis Ende. Top!

The Crown

Bereits die erste Staffel der Serie rund um Queen Elizabeth II (Claire Foy) gilt als eine der am hochwertigsten produzierten und mit zahlreichen Auszeichnungen überhäuften Serien auf Netflix, jetzt startet pünktlich zum Weihnachtsfest die zweite Staffel.

Die Handlung greift dabei weiterhin einige der wichtigsten Ereignisse aus dem Leben der britischen Königsfamilie auf, darunter die Suez Krise im Jahr 1956, das Treffen von Queen Elizabeth mit Präsident Kennedy und das Verhältnis von Prinzessin Margaret mit ihrem zukünftigen Ehemann Tony Armstrong-Jones (Matthew Goode).

Ganz egal ob als perfekt gespieltes Drama, oder als interessante Geschichtsstunde: The Crown brilliert in so vielen Einzeldisziplinen, dass es wohl auch 2018 wieder Awards regnen wird. Unbedingt anschauen!

Black Mirror

Die britische Sci-Fi-Serie geht am 29. Dezember 2017 in die vierte Staffel: Im Gegensatz zu vielen anderen Serien ist die Geschichte keine fortlaufende, sondern pro Folge komplett abgeschlossen - was euch auch in den Einstieg in die vierte Staffel erleichtert, denn Vorwissen ist nicht nötig.

Nur eines haben praktisch alle bisherigen Folgen gemein: Sie zeichnen ein düsteres Bild der Zukunft, thematisieren schon jetzt heraufbeschworene Entwicklungen der Technik auf die Gesellschaft (Internet, Social Media) und enden meist in einer Katastrophe. Wer gute Laune sucht, sollte also schnell weiterziehen.

Die Namen der neuen Folgen sind mittlerweile auch bekannt: In “USS Callister” dreht sich alles um eine Frau, die auf einem Raumschiff erwacht, welches praktisch direkt aus der TV-Serie “Star Trek” stammen könnte. In “ArkAngel” lässt eine besorgte Mutter ihr Kind mit einem Chip ausstatten, der seinen genauen Aufenthaltsort an sie weitergibt.

“Crocodile” befasst sich mit einer Frau, die verschiedene Leute mit einer neuen Technik interviewed, die es ihr erlaubt ihre Erinnerungen anzuzapfen. “Hang the DJ” kümmert sich mit einem sarkastischen Grinsen um das Thema “Dating Apps”, in “Metalhead” versucht eine Frau in einem gefährlichen Land voller Hunde zu überleben - und in “Black Museum” entdeckt eine junge Dame einige ganz besondere Artefakte.

Kaminfeuer 4K

Last but not least noch ein Tipp für die kalten Wintertage: Macht es euch einfach vor dem Netflix-Kaminfeuer bequem! Insgesamt gibt es 3 unterschiedliche Varianten, wobei wir selbst nach längerem Zuschauen keinen Favoriten ausmachen konnten ;-)

Beine hoch, Sound aufdrehen und dem Knacken des Holzes zuhören. Je größer der Fernseher, desto besser wirkt es auf den Raum ;-)

Möge das Sitzfleisch mit euch sein!: Das große Star Wars Ranking und ein Blick in die Zukunft Möge das Sitzfleisch mit euch sein! Das große Star Wars Ranking und ein Blick in die Zukunft Zum Artikel »

TV-Programm für die Feiertage: Das läuft an Weihnachten im Fernsehen TV-Programm für die Feiertage Das läuft an Weihnachten im Fernsehen Zum Artikel » Wenn Filmzitate auf neue deutsche Grammatik treffen: “I bims, 1 Filmzitat vong Kino her” Wenn Filmzitate auf neue deutsche Grammatik treffen “I bims, 1 Filmzitat vong Kino her” Zum Artikel » Netflix und Amazon Video: 6 coole Filmtipps für den nächsten Couch-Abend Netflix und Amazon Video 6 coole Filmtipps für den nächsten Couch-Abend Zum Artikel »