Flennende Models und ein Besuch von Honey

Germany’s Next Topmodel ist wieder zum Leben erwacht

Flennende Models und ein Besuch von Honey: Germany’s Next Topmodel ist wieder zum Leben erwacht Flennende Models und ein Besuch von Honey: Germany’s Next Topmodel ist wieder zum Leben erwacht Foto: Pablo Garcia Saldaña

Verbrannte Designer-Kleider, hysterische Heulanfälle und dann kommt auch noch Honey zu Besuch – ja ist denn schon wieder Weihnachten? Nach der deprimierenden Ödnis der letzten Woche ging es bei Germany’s Next Topmodel jetzt wieder so richtig zur Sache.

Promi-Selfies auf der amfAR-Gala

Bei der letzten Entscheidung hatten Kim und Elena C. als großen Special Prize einen Klassenausflug mit Mama Heidi nach New York gewonnen, um dort bei der "amfAR-Gala" über den roten Teppich zu traben. Alles schön und gut, aber Heidi sieht da dann doch noch ein erhebliches Problem auf die "Reisegruppe Selleriestange" zukommen: "Als ich mich entschieden habe, zwei Mädels mit zur amfAR-Gala zu nehmen, fiel mir ein: die haben ja gar kein Kleid!"

Ja Mensch, das stimmt natürlich! Hmm. Und jetzt? Noch schnell rüber zu C&A? Oder im Schlafanzug gehen? Oder einen von Heidis zahlreichen Designer-Freunden anrufen, um ihnen etwas Gratis-Werbung zu verschaffen und einen flotten Glitzer-Fummel abzugreifen? Ja, das klingt gut, machen wir das! Bei Designer Zac Posen werden Kim und Elena C. mit ein paar hübschen Kleidern ausgestattet, in denen sie zwar weder sitzen noch atmen können, aber wenigstens schön aussehen. Heidi bügelt noch schnell ihr Kleid auf (denn Heidi ist einfach total am Boden geblieben und macht alles selbst!) und brennt sich direkt ein Loch in den Tüllrock (Okay okay, Heidi hat noch nie zuvor gebügelt, aber wozu gibt’s denn auch Personal?).

Flip-Flop-Skandale und Zombie-Shootings bei Germany’s Next Topmodel: ProSieben erfindet die Langeweile neu Flip-Flop-Skandale und Zombie-Shootings bei Germany’s Next Topmodel ProSieben erfindet die Langeweile neu Zum Artikel » Brustwarzen und Frostbeulen bei Germany’s Next Topmodel: Die kleine Kim und der Nippel des Grauens Brustwarzen und Frostbeulen bei Germany’s Next Topmodel Die kleine Kim und der Nippel des Grauens Zum Artikel » "Ich bin so voll innerlich zerfressen!": Der Bachelor vergibt im dramatischen Floskel-Finale die letzte Rose "Ich bin so voll innerlich zerfressen!" Der Bachelor vergibt im dramatischen Floskel-Finale die letzte Rose Zum Artikel »

Tränenreiches Regen-Shooting

Während die drei rausgeputzen Engelchen auf der Gala Selfies machen und die Luft anhalten, bereiten sich die Daheimgebliebenen mit traurigen Gedanken und Zwiebeln schon mal auf das kommende Heul-Shooting vor. In 40er-Jahre-Kleidern und einer verregneten Kulisse, die man sonst eigentlich nur aus Take-That-Videos kennt, dürfen die Kandidatinnen endlich mal alles rauslassen, was sich während der Gefangenschaft im Klum’schen Exil so an Elend angesammelt hat.

Das klappt bei den meisten auch ganz gut, nur Ghetto-Goethe Jasmin hat mit den Tränen so ihre Probleme: "Wenn ich schon nicht für meine eigene Seele weine, wie soll ich dann weinen, wenn es jemand von mir verlangt?" Gibt’s das vielleicht irgendwo als Postkarte? Oder als Wandtattoo? Würden wir uns glatt übers Klo hängen. Am Ende flennt aber auch Jasmin richtig los und alle haben ein richtig tolles Heul-Foto.

Von automatischen Klos und überraschenden Rauswürfen: Bei "Germany’s Next Topmodel" passiert endlich wieder was Von automatischen Klos und überraschenden Rauswürfen Bei "Germany’s Next Topmodel" passiert endlich wieder was Zum Artikel »

Für das Opel-Casting am nächsten Tag wird aus der Weltuntergangs-Stimmung dann wieder ein Quell der guten Laune. Beim lustigen Lip-Sync-Battle im Opel Adam holen die Mädels alles raus, was Marijke Amado und die Miniplayback-Show ihnen beigebracht haben. Es geht hier schließlich nicht um irgendeinen Popel-Job, sondern um den Opel-Job (höhö) – und wer den ergattert, schafft es traditionsgemäß immer mindestens bis ins Finale. Entsprechend groß ist die Freude bei Kim, die am allerschönsten den Mund bewegt und die Kampagne abgreift.

The Boys are Back!

Doch es wartet noch ein viel größeres Highlight auf Kim. Und auf uns. Und auf alle anderen. Denn weil die Mädels in den vergangenen Wochen so artig waren und doch alle so doll Heimweh haben, hat die barmherzige Heidi als Überraschung Eltern und "Boyfriends" der sieben Geißlein eingeladen. Und natürlich hat auch Kims Freund Honey (der übrigens in Wirklichkeit Alex heißt, wer hätte das gedacht?) es sich nicht nehmen lassen, den weiten Weg nach L.A. auf sich zu nehmen, um seinem Baby endlich mal persönlich zu sagen, dass ihre Haare echt kacke aussehen und sich dann zärtlich das Schmalzlöckchen kraulen zu lassen.

Nackt-Shooting bei "Germany’s Next Topmodel": Die Mär vom Model mit der eigenen Meinung Nackt-Shooting bei "Germany’s Next Topmodel" Die Mär vom Model mit der eigenen Meinung Zum Artikel » "Du bist raus?! Schwör auf dein Leben!": Bei Germany’s Next Topmodel häufen sich die Teenager-Tragödien "Du bist raus?! Schwör auf dein Leben!" Bei Germany’s Next Topmodel häufen sich die Teenager-Tragödien Zum Artikel »

Honey, eine perfekte Mischung aus Ken, dem Bachelor und Derek Zoolander, ist an sich schon so verstörend, dass man kaum dazu kommt, sich die Boyfriends der anderen Mädels genau anzuschauen. Da gibt es nämlich noch Jasmins Freund, der aussieht wie ein kleiner Pitbull, der sich die Zeit bis zum Einsetzen des Bartwuchses scheinbar vornehmlich im McFit und beim Tätowierer vertreibt. Oder den Boyfriend von Elena C., seines Zeichens Techno-DJ. Oder den von Fata, der wegen Einreise-Schwierigkeiten leider nicht kommen konnte, aber als Ersatz eine herzerweichende Videobotschaft hinterlassen hat.

Wie schön, dass wir nächste Woche nochmal die Chance haben, Honey und die Boys in Action zu sehen – dann dürfen sie nämlich beim großen Wochenshooting mitmachen. Rausgeflogen ist diese Woche niemand, aber wir sind so gespannt auf Honey und seine gewachste Brust, dass wir doch glatt drüber wegsehen, dass wir uns den Unsinn jetzt eigentlich ganz umsonst angeschaut haben.