Daniel daddelt in Köln

Das Daddel-Wort zur Gamescom 2017

Daniel daddelt in Köln: Das Daddel-Wort zur Gamescom 2017 Daniel daddelt in Köln: Das Daddel-Wort zur Gamescom 2017 Foto: Daniel Hecht

Unser Redakteur Daniel Hecht hat einen Drei-Tage-Marathon auf der Gamescom in Köln hinter sich. Was er dort erlebt hat, erfahrt ihr in seiner neuen Ausgabe vom “Daddel-Wort”.

Hach Köln, wat schön: Ganz egal wie unspektakulär einige Games der Marke “Fortsetzung XY” auch sein mögen, die versammelten Gamer-Massen und die großen, spektakulär inszenierten Stände der Publisher wissen immer wieder zu begeistern.

So wird aus einer reinen PR-Show dann doch mehr: Ein Ort zum Liebhaben, eine Sammel-Ecke kurioser Fan-Gegenstände, ein Forum zum Austauschen spannender Ideen - und nicht zuletzt natürlich ein großes Treffen all jener, die gerne spielen, ein ganz besonderer Menschenschlag irgendwo zwischen kleinem Nerd mit Hornbrille und Flauschbart und großem, dicken Nerd mit viel zu kurzem T-Shirt, tiefen Einblicken ins Hinterteil und einem “Free Hugs!”-Schild um den dicken Hals geschnürt.

Cosplayer im "Heart of Gaming" Unsere Eindrücke von der Gamescom 2017 104 Fotos

Dazwischen findet ihr so ziemliches jedes Alter, jede Gesinnung, und vor allem: jedes Geschlecht. Frau und Mann zocken nicht nur auf Augenhöhe, sondern mittlerweile auch fast gleichwertig verteilt. Über Jahre hat man versucht den “Gamer” in irgendeine Schublade zu stecken. Mobile Gamer. Hardcore Gamer. Casual Gamer. Rollenspieler. Action-Fans. Meiner Meinung nach ein ungefähr genauso spannendes Vorhaben, wie den “Denker” zu katalogisieren, oder den Menschen an sich.

Als Spieler muss man keiner bestimmten Bevölkerungsgruppe angehören - man muss im simpelsten Fall nur Spaß an Schnick Schnack Schnuck und den dann doch erstaunlich komplexen Denkmustern dahinter haben. Denn Spieler sind vor allem eines: Problemlöser. Ob im klassischen Abenteuer-Spiel, im rasanten Rasenschach namens FIFA oder PES, oder ganz simpel im wohl ältesten Videospiel namens “Pong”. Spieler stellen sich einer Herausforderung um sie zu lösen - und sich auf dem Weg dorthin immer weiter zu verbessern, Regeln zu lernen, zu modifizieren und letztendlich zu perfektionieren. So gesehen sind Gamer auch im realen Leben für jeden Arbeitgeber ein wahrer Zugewinn.

Hallo Gamescom, hallo Angela Merkel, hallo Politik!

Von diesem ganz besonderen Menschenschlag konnte sich diesmal auch Angela Merkel ein Bild machen. Und, es erstaunt mich fast dies zu sagen: Es verlief tadellos! Merkel leistete sich keine nennenswerten Ausrutscher - ganz im Gegensatz zu vielen Nachrichtenseiten und Radiomoderatoren, die immer wieder das Wort “Gamecom” anstelle “Gamescom” in den Mund nahmen.

Einzig dass Angela Merkel beim großen Rundgang nach der Eröffnungsrede zwar zielstrebig zu Sony und Microsoft pilgerte, sowie ein Gruppenfoto mit der vereinten Ubisoft-Riege schoss, Nintendo aber links liegen ließ, verwundert insbesondere mit einem Blick auf die Gamescom-Awards, bei denen kein anderer Publisher so sehr absahnte, wie eben die Japaner rund um Super Mario.

Epische Konzerte, fantastisches Cosplay, unzählige Promis

Bei der Dichte an Veranstaltungen ist es kaum ein Wunder, dass man auf der Gamescom zwangsläufig einige Sachen verpasst. Charles Martinet, die Stimme von Super Mario, ließ sich öfters am Nintendo-Stand blicken, bekannte YouTuber wie Commander Krieger und Sarazar pilgerten über den Boulevard, und die werten Bohnen von Rocket Beans streamten mehrere Tage live aus dem düsteren Erdgeschoss von Halle 10 - alleine hier ließen sich zig Szene-Promis blicken.

Ein Stockwerk darüber warfen sich Unmengen an Cosplayern in Schale - am Samstag gab es dann den großen Showdown beim Cosplayer-Contest am Blizzard-Stand. Als Gewinnerin ging am Ende ein wirklich fantastisches Cosplay-Kostüm des "Diablo III Crusaders" von der Bühne. Anfang November darf sie nun mit einer Begleitperson nach Anaheim, Kalifornien - dort findet vom 3. bis zum 4. November die Blizzcon statt.

Apropos Blizzard: Die lieferten am Mittwoch eine eher unspektakuläre Presse-Show (neuer WoW-Patch, neue Overwatch-Karte), begeisterten dafür aber mit gleich zwei "Video Games Live" Konzerten vor tausenden Fans am Donnerstag und am Freitag.

Last but not least traten die Power Metal Jungs von Sabaton - einer der aktuell größten und populärsten Metal-Bands der Welt - am Mittwoch am Wargaming-Stand auf und rockten die Hütte. Das Konzert hat übrigens auch einen spielerischen Hintergrund: Die gesamte Sabaton-Crew zockt leidenschaftlich World of Tanks und wird nun im Spiel als Panzer-Crew integriert. Verrückt!

Das Video vom Live-Auftritt von Sabaton findet ihr hier, los geht’s ab ca. 2:09:00.

World of Tanks & Farming Simulator: Die unsichtbare Macht der Gamescom

Es gibt sie, diese Spiele die irgendwie jeder spielt, über die aber längst nicht ausreichend berichtet wird. World of Tanks beispielsweise ist eines davon: 140 Millionen Spieler verzeichnet der 2011 (!) veröffentlichte Titel auf PC, weitere 30 bis 40 Millionen auf Konsole. Im englischen Teil von Wikipedia findet sich noch nicht einmal ein Eintrag zum weißrussischen Publisher Wargaming, einem gewaltigen Publisher-Riesen mit Sitz in Minsk, welcher seit Jahren auf Wachstumskurs ist.

Auf der Gamescom gab es jedoch nicht nur Neuigkeiten zu World of Tanks: Mit der Partnerschaft mit dem englischen Entwicklerstudio “Creative Assembly” (Alien: Isolation, Halo Wars 2, Total War Serie) bringt man mit "Total War Arena" nun einen weiteren, potentiellen Goldesel ins Netz.

Als ich die Gamescom am Donnerstag verließ, überhörte ich das Gespräch eines kleinen Jungen mit seinem Vater: “Die Gamescom war doch ziemlich toll, Papa, oder? Am besten fand ich Landwirtschaftssimulator! Das ist einfach toll!” Und ja, auch der Landwirtschaftssimulator ist eines dieser Spiele, welches niemand auf dem Radar zu haben scheint.

Da bekommt man insbesondere als Games-Redakteur, der eigentlich besser Bescheid wissen sollte, gerne mal ein schlechtes Gewissen. Auf der anderen Seite kann ich mir persönlich echt tausend bessere Sachen vorstellen, als mit einem Panzer über Hügel und durch Täler zu fahren, oder mit einem Traktor den Acker zu pflügen. Jedem das Seine!

Ausgewählte Sahnestücke Die Spiele-Hits der Gamescom 2017 26 Fotos

“Angespielt” auf der Gamescom

Natürlich war ich nicht nur zum Spaß auf der Gamescom: Unzählige Spiele sollten angezockt werden - und beim Termin-Marathon in den Fachbesucherhallen kam ich gut ins Schwitzen. Bei der Menge an Spielen, die ich auf der Gamescom erstmals anzocken durfte, macht es an dieser Stelle kaum Sinn jeden einzelnen Titel breitzutreten - wartet diesbezüglich einfach auf unsere ausführlichen Reviews. Bis dahin gibt’s hier einige kurze Eindrücke meiner Zock-Sessions bei den Publishern.

Super Mario Odyssey (Highlight!)

“It’s a me, Mario!” Es hat weniger als fünf Sekunden gebraucht, und ich war sofort wieder drin im ersten 3D-Mario seit langer, langer Zeit. Salto nach hinten, Weitsprung (kurz in die Hocke gehen, dann springen), Dreifach-Sprung - das alles fluppt auch auf der Switch perfekt von der Hand.

Doch es gibt auch viele Neuheiten: Der Wurf des Hutes mit einer Handbewegung ist anfangs noch etwas gewöhnungsbedürftig, zeigt aber unzählige neue Optionen auf. Das wichtigste: Mit dem Hut könnt ihr Gegner und diverse Gegenstände “übernehmen”. So wird aus Mario ein Kugelwilli, oder ihr verwandelt euch in eine Trafo-Box und springt als Stromfunke über die Leitungen von New Donk City.

Super Mario Odyssey sieht einfach überragend aus, ist mit liebevollen Details nur so zugekleistert und lässt das Gamer-Herz dank jazzigem Soundtrack schnell höher schlagen. Neben Zelda also astreines Material für den Titel “Spiel des Jahres”. Am 27. Oktober ist es soweit!

Jahresübersicht von Januar bis Dezember Die besten Games 2017 117 Fotos

Forza Motorsport 7 (Highlight!)

Ich habe eine Runde auf dem Hafeet Mountain Pass in Dubai, sowie auf dem Nürburgring gedreht. Ersterer ist eine Fantasy-Strecke, ähnlich der bereits in den Vorgängern vorhandenen Strecken “Bernese Alps”, “Prague” und “Rio”.

Und was soll ich sagen? Wenn es einen Showcase für die Xbox One X gibt, dann dieses Spiel! Es sieht einfach phänomenal gut aus, spielt sich hervorragend und zeigt, wozu HDR und 4K wirklich fähig sein können. Wenn auf dem Nürburgring plötzlich ein Gewitter aufzieht und Blitze den düsteren Himmel in zwei Teile teilen - Junge, Junge, Junge, Gänsehaut! Das wird ganz groß!

Destiny 2 (Highlight!)

Abseits aller selbstverschuldeter Negativ-PR: Die Spielmechanik von Destiny fluppt weiterhin ganz hervorragend! Die Waffen bringen den nötigen Wumms mit, die Steuerung ist auf den Punkt genau, die Action famos inszeniert. Und auf den leistungsstarken PCs der Gamescom läuft das Teil einfach BOMBE. Zum Glück geht’s bald in die Open Beta!

Assassin's Creed Origins (Highlight!)

Mir selbst blieb ein Anspielen des neben Super Mario Odyssey wohl größten und populärsten Titels der Gamescom 2017 leider verwehrt, dafür durfte Kollege Ludwig einen Ausflug nach Ägypten wagen. Seine Eindrücke findet ihr hier:

Das große Comeback: Assassin's Creed Origins im Gamescom Preview Das große Comeback Assassin's Creed Origins im Gamescom Preview Zum Artikel »

Call of Duty: WWII

Phew, schwierig! Die Kehrtwende zurück in die Vergangenheit hat zuletzt schon Battlefield nicht sonderlich gut getan - und das sieht selbst heute eine ganze Spur besser aus, als das hier präsentierte WWII. Optisch erinnert das Teil definitiv nicht an ein Spiel aus dem Jahre 2017. Die Karten sind winzig und noch nicht einmal gut designed (Spawn-Camping FTW!), die Animationen der Spielfiguren wirken teils unglaubwürdig, weil stark beschleunigt.

Ich hoffe ganz stark, dass sich da noch einiges bis zum Release tut, oder das die Solo-Kampagne einiges rausreißen kann. Aber sind wir mal ehrlich: Viel Zeit ist bis zum 3. November nicht mehr. Bislang SEHR mittelprächtig.

The Crew 2 (Highlight!)

Mit unterschiedlichsten Karossen quer durch die gesamte USA heizen - das Versprechen von Ubisoft ließ Spieler bereits beim ersten Teil aufhorchen. Leider hatte dieser dann doch mit einigen Problemen zu kämpfen. Jetzt stellt euch vor diese Probleme gehören der Vergangenheit an - und Ubisoft legt nochmal unzählige Fahrzeuge obendrauf, darunter Flugzeuge und Schnellboote. Da kann meiner Meinung nach nicht mehr viel schief gehen.

Ausführliche Eindrücke hat Kollege Ludwig für euch gesammelt:

Neues Modell, Originalteile: The Crew 2 im Gamescom Preview Neues Modell, Originalteile The Crew 2 im Gamescom Preview Zum Artikel »

Dragon Ball FighterZ

Arc System Works gelten aktuell als DIE Programmier-Könige im Beat'em up Land. Sowohl spielerisch, als auch grafisch haben sie die Messlatte mit der Guilty Gear Xrd Serie weit nach oben gelegt - und damit sogar Street Fighter abgehängt. Jetzt dürfen sie sich an Dragon Ball FighterZ versuchen. Optisch ist der Titel eine Wucht und so nah an der Anime-Serie, wie nie zuvor. Spielerisch ist der Titel ziemlich zugänglich und auch für Anfänger geeignet.

Crossing Souls (Highlight!)

Eines dieser Indie-Spiele, über die ich zuvor noch GAR NICHTS gehört hatte. Ein Fehler! Das kultige Pixelabenteuer zitiert so ziemlich alles aus den 80ern, was mir irgendwie heilig ist, und lässt eine gehörige Portion "Stranger Things" aufkommen. Unbedingt im Auge behalten, das hier ist in Pixel gegossenes Spiele-Gold!

Sonic Forces

Ich hatte mir ein wenig mehr erhofft: Das 3D-Level mit Sonic rast blitzschnell und technisch sauber über den Bildschirm, der 2D-Bosskampf gegen Doktor "Eggman" Robotnik nervt zuerst, ist dann aber recht simpel machbar. Hinzukommen sogenannte "Avatar"-Level, in denen ihr einen selbtgestalteten (und meist potthäßlichen) Charakter zocken und zwischen drei Waffen wählen dürft. Und dann gibt's noch einen Team-Level, in dem der Avatar an die Seite von Sonic stößt.

Insgesamt alles ein wenig "too much" und heruntergebrochen auf die einzelnen Inhalte qualitativ nicht gut genug, um mich zu überzeugen. Gönnt euch lieber das kultige Sonic Mania, welches bereits erhältlich ist!

Ni No Kuni II (Highlight!)

Die Rollenspielhoffnung des Jahres - und ich durfte erstmals Hand anlegen! Leider wurde nur ein strategischer Part des Spiels gezeigt, in dem ihr euer Königreich vor einfallenden Feinden verteidigen müsst. Macht durchaus Laune und dürfte das ohnehin ziemlich umfangreiche Spiel gehörig aufpeppen. Außerdem erinnert mich die Suche nach neuen Helden ein wenig an Suikoden. Super!

Star Wars Battlefront 2

Wird bestimmt ganz toll - und ist diesmal vollgepackt mit spannenden Inhalten. Auf der Gamescom konnte man leider nur eine Weltraumschlacht anspielen. Die sieht zwar toll aus, ist spielerisch aber definitiv nichts für mich. Ich mag keine Weltall-Spiele. Schade drum!

Need for Speed: Payback

Das Wüstenlevel kennt man bereits von der E3 - und es spielt sich tatsächlich so öde, wie es aussieht! Die Steuerung der Wagen fühlt sich seltsam an, die Teile bringen ordentlich Gewicht auf die Strecke, driften aber wie Waschlappen über die Spühle. Kann es kaum in Worte fassen, aber irgendwas fühlt sich da nicht "richtig" an. Weder das Setting, noch die Musik, noch die wiedermal geplante Story können mich irgendwie davon überzeugen, dass "Payback" ein großer Erfolg werden wird. Schade um die Serie!

The Evil Within 2 (Highlight!)

Positive Nachrichten gibt es von der Horror-Front: Nach dem fantastischen Resident Evil 7 scheint nun auch The Evil Within 2 auf Erfolgskurs zu wechseln - beim Vorgänger gab es fürwahr genug zu mäkeln. Gezockt habe ich ein kleines Tutorial und ein großes, offenes Areal, in dem ihr eure Ziele frei wählen könnt. Grafisch sicher kein Brett, aber dennoch sehr detailliert und jederzeit nett anzuschauen. Ekel- und Horror-Faktor sind hoch - perfektes Futter also für alle ausgehungerten Horror-Fans.

Monster Hunter World

Ungefähr 15 Minuten lang durfte ich auf einen riesigen Dino einprügeln, danach war die Demo zu Ende. Grafisch alles sehr schick, aber der Kern der Spielmechanik, ellenlange Kämpfe gegen fiese Monster, kann mich noch immer nicht begeistern. Serien-Fans hingegen dürfen schonmal die riesigen Schwerter wetzen: Monster Hunter World wird in jeder Hinsicht "groß".

Nebenbei durfte ich übrigens auch Hand an das Pokémon-mäßige Monster Hunter Stories legen, welches am 8. September für den Nintendo 3DS ins Haus steht. Das hat mir persönlich gleich eine ganze Ecke besser gefallen!

Marvel vs. Capcom Infinite

Anstelle vom gewohnten 3vs3 bietet euch Infinite "nur" 2vs2 - und die Charakterriege ist - soweit ich das überhaupt überblicken kann - beinahe komplett aus dem Vorgänger bekannt. Dafür kracht es auf dem Bildschirm an allen Ecken - und das neue Grafik-Korsett steht dem Titel wahnsinnig gut. Ich freu mich drauf!

Metroid: Samus Returns (Highlight!)

Ich hatte ein vernünftiges 2D-Metroid erwartet, bekommen habe ich ein mehr als vernünftiges 2D-Metroid: Insbesondere die Spielmechanik war bereits in den ersten Minuten meiner Spielzeit so gut, dass es schwer fällt sich nicht sofort in "Samus Returns" zu verlieben: Ein harter Konter-Schlag, der getimed werden muss, frei wählbare Schussbahnen mit gedrücktem Trigger - und Feinde, die durchaus gefährlich werden können. Hit-Garantie!

The Swords of Ditto

Extrem niedliches Koop-Action-Abenteuer im Zelda-Stil mit einem Grafik-Stil, der mich im Sekundentakt grinsen ließ. Spielerisch sicher keine Revolution, aber handwerklich bestens gemachte Multiplayer-Gaudi - leider nur lokal. Schaut mal fix auf Steam vorbei!

Mario + Rabbids Kingdom Battle (Highlight!)

Es sieht zum Niederknien knuddelig aus, vereint auf höchst kreative Weise zwei eigentlich komplett voneinander getrennte Welten und verpackt das Ganze in einem verdammten XCOM-Strategie-Klon. Besser wird's nicht! Pflichtkauf! Und wer es noch nicht mitbekommen haben sollte: Das gute Teil liegt schon ab dem 29. August im Handel!

Super Nintendo Mini (Highlight!)

Funktioniert genauso, wie ihr es erwartet. 21 Spiele mögen sich nicht viel anhören, aber nach einer Runde F-Zero war ich bereits mehr als versöhnt. Und Donkey Kong Country werde ich SICHER auch nochmal genießen. Alle enthaltenen Spiele findet ihr hier.

Toll: Diesmal liegen gleich zwei Pads dabei. Und die fühlen sich tatsächlich genauso gut an, wie damals. Bei der Kabellänge hat Nintendo diesmal jedoch wieder gespart: Die Strippen sind zwar deutlich länger als beim NES-Mini, dürften aber wohl kaum vom Fernseher bis zur 3 bis 4 Meter entfernten Couch reichen.

Zitiert mich hier nicht, aber ich glaube die Möglichkeit im Spiel zurückzuspulen ist ebenfalls neu. Schade: Das Bild bleibt stets 4:3 und lässt sich nicht auf 16:9 "strecken".

Mini Super Nintendo Gamescom - image/jpeg

Bomber Crew

Kleines Indie-Spiel, über welches ich eher zufällig gestolpert bin. FTL trifft auf einen Bomber im zweiten Weltkrieg, garniert mit eher knuffiger Optik. Verwaltet die Crew des Bombers, repariert Teile, fotografiert Ziele und werft Bomben ab. Trotz der ernsten Thematik schafft das Spiel den Spagat zwischen süßer Optik und historischen Details erstaunlich gut. Daumen hoch!

Ace Combat 7

Eine Luftschlacht in einem Gewittersturm, danach ging es hinab in vom dichten Nebel verhängte Schluchten. Optisch sieht Ace Combat 7 wirklich prächtig aus, und die VR-Version rockt die Hütte!

Ruiner (Highlight!)

Laut eigenen Worten haben sich die beiden Jungspund-Entwickler von Reikon Games allen voran von "Ghost in the Shell" inspirieren lassen, als sie die Arbeiten an Ruiner aufgenommen haben. Das Ganze ist ein extrem schneller Top-Down-Shooter - und von denen gibt es schon eine ganze Menge.

Doch mit dem eigenwilligen Style, sowie der ziemlich gewitzten Spielmechanik (auf Knopfdruck markiert ihr in Zeitlupe mehrere Punkte, zu denen der Held dann spurtet) kann Ruiner durchaus punkten. Muss sich nur zeigen, ob der Spaß auch für längere Zeit anhält. Meine Session auf der Gamescom war jedenfalls ein brutaler Cyberpunk-Rausch oberster Kajüte. Tolles Teil!

Auf Steam findet ihr den Titel hinter diesem Link, erscheinen soll das Spiel am 26. September.

Life is Strange: Before the Storm

Das Prequel zu den Ereignissen in Life is Strange soll drei Episoden umfassen. Gezeigt wurde natürlich nur eine Szene, sowie ihre unterschiedlichen Auflösungen. Wem das Leben noch nicht seltsam genug ist, der darf sich freuen!

Call of Cthulhu

Gefällt bereits auf den ersten Blick, nur die Präsentation war zum Sterben langweilig. Erwartet kein Action-Spiel, als vielmehr eine Detektiv-Rollenspiel mit vielen "Walking"-Elementen. Ein wirkliches Fazit lässt sich dank der Kürze der Präsentation nicht wirklich ziehen.

Kingdom Come: Deliverance

Stellt euch "The Witcher 3" vor, nur komplett ohne Fantasy-Elemente: Kingdom Come Deliverance ist teils furztrockener Historien-Stoff, der euch ebenfalls eine riesige, offene Welt und zahlreiche Quests bieten will.

Auf der Gamescom sah das toll aus, lief aber noch ein wenig holprig über den Bildschirm. Ich glaube bislang nicht, dass die Entwickler aus Prag den Release-Termin am 13. Februar 2018 halten können - insbesondere, da das Spiel sowohl für PlayStation 4 und Xbox One, als auch PC erscheinen soll. Da kommt noch einige Arbeit auf die Jungs zu!

Die Premieren der Gamescom

Immerhin einige Spiele haben es als Premiere auf die Gamescom nach Köln geschafft: Ganz vorne mit dabei ist wohl...

Biomutant

...welches beim Indie-Entwicklerteam "Experiment 101" unter der Fuchtel von THQ Nordic entsteht und bereits jetzt ziemlich interessant aussieht. Erscheinen soll der Titel Anfang 2018 für PC und PlayStation 4.

Age of Empires 4

Microsoft hatte nicht viele Überraschungen in ihrer Konferenz vor der Gamescom dabei: Age of Empires 4 jedoch war definitv eine davon! Entwickelt wird der Titel diesmal bei Relic, den Jungs hinter "Company of Heroes" und zuletzt "Dawn of War III". Wenn es da nicht in guten Händen ist, weiß ich auch nicht weiter. Spielbares Material gab es leider keines zu sichten, dafür gibt es immerhin den Ankündigungstrailer:

Anno 1800

Der nächste große Streich vom Ubisoft-Studio Blue Byte - das sind die Jungs und Mädels in Düsseldorf! - steht für Ende 2018 auf dem Programm. Bis dahin will man sich Unterstützung durch die Community besorgen - und mit ihnen das Spiel entwickeln!

Ludwig fasst alle Neuigkeiten zu Anno 1800 hier für euch zusammen:

Wenn Fans Spiele mitentwickeln: Anno 1800 im Gamescom Preview Wenn Fans Spiele mitentwickeln Anno 1800 im Gamescom Preview Zum Artikel »

Secret of Mana (Remake)

Surpise, Surprise! Im zeitlichen Rahmen der Gamescom kündigten Square Enix ein Remake zum hierzulande wohl populärsten Oldschool-Aciton-Rollenspiel an! Wer seine Zeit damals auf dem Super Nintendo mit zwei Kollegen verbracht hat, darf sich nun offiziell freuen.

Obwohl - der Grafikstil ist Geschmackssache, wie ich finde. Und der angesetzte Preis von 39 Euro mal wieder ziemlich happig. Aber das sind wir von Square Enix ja gewohnt. Erscheinen soll es am 15. Februar 2018 für PlayStation 4, PS Vita (oha!) und PC. Die Vorbestellung per Steam ist bereits möglich.

Jurassic World Evolution

Überraschung Numero Zwo von der Microsoft Konferenz: Der Theme-Park-Builder im Jurassic Park Universum ist dermaßen "Sparte", dass es wohl nur Die-Hard-Raptoren hinter den Elektrozäunen hervorlockt:

Außerdem wurden folgende Titel vorgestellt:

  • Black Mirror (basierend auf der Point&Click-Serie, 28. November)
  • Close to the Sun (düsteres Horror-Spiel mit Bioshock-Vibe)
  • Driftland (Echtzeitstrategie für PC und Mac)
  • Immortal Unchained (düsteres Action-RPG, Sommer 2018)
  • Inmates (Horror im Knast)
  • Pawarumi (Ballerei im Stil von Ikaruga)
  • Phantom Doctrine (rundenbasierter Taktik-Shooter von CreativeForge Games)

PlayStation Now nun auch in Deutschland erhältlich

Still und heimlich hat Sony im Laufe der Gamescom den Streaming-Dienst "PlayStation Now" auch in Deutschland veröffentlicht. Einer der Gründe dafür springt erst auf der Abrechnung ins Auge: 16,99 Euro pro Monat will Sony von seinen deutschen Fans haben, damit sie Zugriff auf rund 400 PlayStation 3 und PlayStation 4 Spiele erhalten.

Das Ganze funktioniert ähnlich wie bei Netflix, nur das anstelle von Filmen Spiele über eure (hoffentlich ausreichend starke) Internetleitung gedaddelt werden. Dies funktioniert übrigens nicht nur auf Playstation 4, sondern auch auf PC.

Bei dem Preis muss man ganz schön schlucken: Verglichen mit Netflix (11,99 Euro für ein Premium-Abo) und PlayStation Plus (49,99 Euro für 12 Monate) sollte man es sich schon dreifach überlegen, ob man für diesen Spiele-Katalog so viel Geld hinlegt. Wer auf PC zu PlayStation-exklusiven Games wie "Uncharted 3", "The Last of Us" und "Killzone Shadow Fall" greifen will, könnte sich das Abo zumindest für einen Monat gönnen, um einige Hits nachzuholen.

Alle Infos zu PlayStation Now findet ihr auf der offiziellen Homepage.

Gamescom Awards 2017

And the Gamescom Award goes to… Nintendo! Auf den Gamescom Awards werden jährlich die besten Spiele der Show ausgezeichnet. Zusätzlich gibt es Preise für den “besten Stand” oder das beste Indie-Game.

Dieses Jahr besonders abgesahnt hat Nintendo. Verdienterweise, muss man da fast schon festhalten. Denn mit “Super Mario Odyssey” haben sie nicht nur die lange erwartete Open-World-Fortsetzung des Klempners im Gepäck, sondern mit “Mario + Rabbids Kingdom Battle” eines der kreativsten, spaßigsten und cleversten Spiele der gesamten Messe. Letzteres ging leider leer aus, dafür hagelte es Awards für Super Mario Odyssey: Neben dem “Best of Gamescom”-Award und dem begehrten Publikumspreis, konnte das neue Mario-Abenteuer noch in drei Jury-Kategorien absahnen. Ein Novum in der Geschichte der Gamescom-Awards.

Dass auch “Assassin’s Creed Origins” und “Mittelerde: Schatten des Krieges” auf der Award-Liste auftauchen würden, überrascht weniger, als die Nominierung von "Kingdom Come: Deliverance" als bestes PC-Spiel. Den Preis für den coolsten und besten Stand auf der Messe durfte übrigens EA für sich verbuchen: Dank riesigem Tie-Fighter und X-Wing über dem Star Wars Battlefront II Booth war der Stand sicher DER Hingucker der Gamescom. Da will man gar nicht wissen, wieviel Geld der Publisher-Riese für diesen Spaß auf den Tresen legen musste...

Hier findet ihr alle Sieger auf einen Blick:

Best of gamescom award
• Super Mario Odyssey, Nintendo

gamescom award for best add-on/DLC
• Battlefield 1: In the Name of the Tsar, Electronic Arts

gamescom award for best booth
• Electronic Arts gamescom Booth 2017, Electronic Arts

Best Console Game Sony PlayStation 4
• Assassin's Creed Origins, Ubisoft

Best Console Game Microsoft Xbox One
• Mittelerde: Schatten des Krieges, Warner Bros.

Best Console Game Nintendo Switch
• Super Mario Odyssey, Nintendo

Best PC Game
• Kingdom Come: Deliverance, Koch Media

Best Mobile Game
• Metroid: Samus Returns, Nintendo

Best Role Playing Game
• Ni No Kuni II: Revenant Kingdom, Bandai Namco

Best Racing Game
• Forza Motorsport 7, Microsoft

Best Action Game
• Super Mario Odyssey, Nintendo

Best Simulation Game
• Project CARS 2 , Bandai Namco

Best Sports Game
• PES 2018, Konami

Best Family Game
• Super Mario Odyssey, Nintendo

Best Strategy Game
• Mario & Rabbids Kingdom Battle, Ubisoft

Best Puzzle / Skill Game
• God's Trigger, Techland

Best Social / Online Game
• Destiny 2, Activision Blizzard

Best Casual Game
• Hidden Agenda, Sony

Best Multiplayer Game
• Destiny 2, Activision Blizzard

Best Virtual Reality Game
• Fallout 4 VR, ZeniMax

Best Hardware
• Xbox One X, Microsoft

gamescom “Most Wanted” Consumer award
• Super Mario Odyssey, Nintendo

gamescom Indie award
• Double Kick Heroes, Headbang Club

Tipps für den nächsten Steam Sale Die besten Steam Games 2017 97 Fotos

Gamescom Fazit

In Sachen Enthüllungen und brandneuer Trailer hielt sich die Gamescom mal wieder erstaunlich zurück - die großen Premieren und Gameplay-Videos bleiben weiterhin der E3 in Los Angeles vorbehalten, oder werden immer mehr während des Jahres spontan auf YouTube und Co. losgelassen. Aber das ist nichts neues: Die Gamescom galt noch nie als Ort, auf den die gesamte Gamer-Welt gespannt blickt, als vielmehr als Treffpunkt von Videospielern jeglicher Coleur.

Dennoch muss ich auch 2017 festhalten: Es hat Spaß gemacht! Und das liegt nicht zuletzt daran, dass auch die Organisation des Mega-Events seit 2016 bestens durchgeplant ist. Trotz Taschenkontrollen wurden die Wartezeiten nicht merklich länger, als Journalist ist man binnen weniger Minuten auf dem Gelände unterwegs. Aber auch die normalen Besucher haben diesbezüglich wenig Grund zu klagen. Ärgerlicher sind da weiterhin die langen Wartezeiten auf der Messe selbst - aber die sind ja hinlänglich bekannt. Auf meinem Weg durch die Hallen habe ich mehr Camping-Stühle als jemals zuvor gesehen - Stände wie Wargaming verteilten die Stühle sogar an die Fans.

Für mich persönlich sind es eher die Sachen, welche man nicht zuerst mit der Gamescom verbindet, die die Messe so groß machen: Der fantastische Retro-Stand beispielsweise, auf dem ich immer wieder erstaunlich viel Jung-Volk über den Weg laufe, oder der mittlerweile auf 1.000 Quadratmeter angewachsene Indie-Stand, der einige der interessantesten Games der ganzen Messe bietet. Und - worüber auch nur sehr wenige schreiben - das Obergeschoss von Halle 5, in dem sich tausende Spieler mit Marketing-Artikeln wie Figuren und T-Shirts eindecken. Insbesondere der offizielle Blizzard- und Ubisoft-Shop waren hier echte Fan-Magnete! Ich kann mich eigentlich an keine Zeit erinnern, in der die Merchandise-Halle nicht komplett überfüllt gewesen ist!

Mein persönliches Highlight gab es ganz zum Schluss meiner drei Tage auf der Messe: Beim mal wieder überaus charmanten Termin bei Nintendo durfte ich Charles "It's a me!" Martinet die Hand schütteln, ein Selfie schießen und ein Autogramm von der wohl bekanntesten Synchronstimme der Welt absahnen. Mama mia, let's go!

Charles Martinet Super Mario Daniel Hecht Nintendo - image/jpeg

Alles in allem also mal wieder eine sehr gelungene Messe: So groß wie nie, extrem spaßig und vollgestopft mit coolen Events und Leuten. Bleibt am Ende nur zu sagen: 2018 bin ich wieder mit dabei!