Es war sonst niemand da

Dieses Feuer wollte ein Neunjähriger alleine löschen

Es war sonst niemand da: Dieses Feuer wollte ein Neunjähriger alleine löschen Es war sonst niemand da: Dieses Feuer wollte ein Neunjähriger alleine löschen Foto: Freiwillige Feuerwehr Gefell
Von |

Ein neun Jahre alter Junge hat in Thüringen versucht, einen Brand in einem Einfamilienhaus zu verhindern. Er sei zum Zeitpunkt des Feuers alleine zuhause gewesen und hatte probiert, die ersten Flammen selbst zu löschen, wie ein Polizeisprecher am Donnerstag sagte.

Der Brand war zunächst im Schuppen eines Dreiseitenhofs in der Stadt Gefell ausgebrochen. Der Junge wollte das Feuer am Schuppen löschen und sei dabei von einem Nachbar beobachtet worden, der die Feuerwehr verständigte.

Der Brand breitete sich währenddessen bis zum Wohnhaus aus. Die Eltern des Jungen und sein vierjähriger Bruder kamen demnach nach Hause, als die Löscharbeiten der Feuerwehr schon liefen.

Der Junge war nach ersten Erkenntnissen unverletzt, kam aber vorsorglich ins Krankenhaus. Das Feuer war am Mittwochabend aus noch ungeklärter Ursache ausgebrochen. Der Dachstuhl des Einfamilienhauses brannte aus, bevor die Feuerwehr das Feuer löschen konnte.

Das Wohnhaus ist vorerst nicht zu bewohnen. Der Sachschaden wird auf mindestens 50.000 Euro geschätzt.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

Er wollte heizen: Mann zündet Lagerfeuer in Badewanne an Er wollte heizen Mann zündet Lagerfeuer in Badewanne an Zum Artikel »

Er selbst legte das Feuer: Sohn sperrt Familie in brennender Wohnung ein Er selbst legte das Feuer Sohn sperrt Familie in brennender Wohnung ein Zum Artikel »

Trotz Warnung der Feuerwehr: Mann rennt in brennendes Haus, um seinen Hund zu retten Trotz Warnung der Feuerwehr Mann rennt in brennendes Haus, um seinen Hund zu retten Zum Artikel »

Quelle: dpa