Boris Becker und Sandy Meyer-Wölden
Foto: Patrick Seeger/dpa

Das Image als „Lebemann“ hat Boris Becker mittlerweile schon seit mehreren Jahrzehnten inne. Auf zwei Ehen, zahlreiche andere Liaisons und vier Kinder kommt die Tennis-Legende bisher. Wir nehmen euch mit auf Zeitreise und gehen bei Beckers Liebesleben ins Detail.

Im Alter von gerade einmal 17 Jahren hat sich Boris Becker mit seinem Wimbledon-Triumph 1985 für alle Zeiten einen Platz in den Geschichtsbüchern des Tennis gesichert – er ist bis heute der jüngste Sieger beim prestigeträchtigsten Grand Slam.

Daraufhin zählte Becker bis zu seinem Karriereende 1999 zu den besten Spielern der Welt, gewann insgesamt sechs Grand-Slam-Titel. Auch, weil es in Beckers Privatleben eigentlich immer turbulent zuging, sind diese Erfolge mittlerweile etwas in den Hintergrund gerückt.

Nicht nur seine finanzielle Situation sorgt immer wieder für Gesprächsstoff, auch durch sein Liebesleben und die zahlreichen Frauen an seiner Seite ist der gebürtige Leimener immer wieder in den Boulevard-Blättern aufgetaucht. Wir blicken zurück darauf, was in den vergangenen mittlerweile über 30 Jahren zwischen Becker und der Frauenwelt passiert ist:

Benedictine Courtin

Nur wenige Monate nach seinem Sieg beim Grand-Slam-Turnier in Wimbledon 1985 stellte Boris Becker dann 1986 die Studentin Benedictine Courtin aus Monaco als seine erste offizielle Freundin vor.

An der Seite von Becker traf Courtin unter anderem Papst Johannes Paul II., der vom Deutschen im Rahmen einer Audienz im Vatikan einen Tennisschläger geschenkt bekam. Die Beziehung zwischen Becker und der Tochter des damaligen Polizeichefs von Monaco hielt rund zwei Jahre.

Karen Schultz

Boris Becker - berühmte Frauen - Ex-Freundinnen
Dieser Bildzusammenschnitt zeigt die Ex-Freundinnen von Boris Becker – unter anderem dabei Benedictine Courtin (o.l., am 21.4.1987 in Monaco) und rechts neben ihr Karen Schultz (am 02.07.1988 in Wimbledon) Fotos: dpa +++(c) dpa – Bildfunk+++

Als Hostess bei einem Tennis-Turnier am Hamburger Rothenbaum arbeitete die damalige Studentin Karen Schultz, als sie 1988 mit Becker ins Gespräch kam. Aus dem Kennenlernen bei einer Party wurde eine Beziehung.

Schultz begleitete Becker um die Welt, um ihn auf Turnieren zu unterstützen – ansonsten hielt sie sich aus der Öffentlichkeit zurück. Insgesamt hielt die Beziehung der beiden drei Jahre. Sie trennten sich kurz bevor Boris seine künftige Frau Barbara kennenlernte.

Barbara Becker

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Beitrag laden

Im Winter 1991 lernten sich Boris und Barbara Feltus in München kennen und traten schon bei den Australian Open im Januar 1992 gemeinsam als Paar auf. Einer kurzen Trennung zum Trotze läuteten dann im Dezember 1993 die Hochzeitsglocken.

Zu dem Zeitpunkt war die gebürtige Heidelbergerin bereits hochschwanger mit dem ersten gemeinsamen Sohn Noah – er wurde im Januar 1994 geboren. Elias, der zweite Sohn der beiden, folgte im September 1999.

Da war das Tischtuch zwischen Barbara und Boris allerdings schon zerschnitten – Grund dafür war der berühmte Seitensprung von Becker mit Angela Ermakova in London im Sommer 1999.

Die Scheidung der beiden wurde Anfang 2001 vollzogen, die Sorgerechtsverhandlungen vor Gericht aus den Vereinigten Staaten zu allem Überfluss im deutschen Fernsehen live übertragen. Beide verstehen sich aber rund zwei Jahrzehnte später auf freundschaftlicher Ebene gut. Übrigens: So sieht ihr gemeinsamer Sohn Elias mittlerweile aus – er ist als Model tätig.

Hin und wieder treten die beiden sogar gemeinsam im TV auf. Auf eigene Faust probierte sie es 2019 bei „Let’s Dance“ und landete an der Seite von Profi-Tänzer Massimo Sinato auf dem sechsten Platz.

Angela Ermakova

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Beitrag laden

War der Abend mit Angela Ermakova der, unter dem Beckers öffentliches Image am meisten gelitten hat? Die Geschichte aus dem Juli 1999 ist legendär. Der Leimener lernte Ermakova, die damals als Model tätig war, nach seiner Niederlage im Achtelfinale von Wimbledon in einem Londoner Restaurant kennen. Zu dem Zeitpunkt war Becker noch mit Barbara verheiratet und sie zum zweiten Mal schwanger.

In jener Nacht wurde Tochter Anna gezeugt, die im März 2000 geboren wurde. Der DNA-Test, den Becker seiner Affäre Angela Ermakova laut seiner Autobiografie einst vorschlug, war eigentlich nicht nötig – Anna ist ihm auch noch mit über 20 wie aus dem Gesicht geschnitten.

+++ XXL-Busen – dieser Instagram-Post von Anna Ermakova hat es in sich +++

Ein enges Verhältnis haben Vater und Tochter nicht – beim 18. Geburtstag des Rotschopfes war Boris trotzdem dabei. So kurz die Affäre mit Angela war, die Geschichte hat sich für immer unter dem Begriff „Besenkammer“ im kollektiven Gedächtnis eingebrannt. Der Geschlechtsakt selbst hat aber, das hat Becker noch einmal in seiner Autobiografie bestätigt, auf einer „verwinkelten Treppe“ stattgefunden.

Sabrina Setlur

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Beitrag laden

Im Grunde parallel zur Scheidung von Barbara stellte Becker im Januar 2001 Sabrina Setlur als seine neue Freundin vor. „Ich bin froh, dass das Versteckspiel ein Ende hat“, sagte er damals der „Bild“.

Die Rapperin, die in den 90er-Jahren zu einem Popstar wurde, war die erste Becker-Partnerin, die schon vorher in Deutschland ein Medienthema war. Als die Liebe öffentlich wurde, bezeichnete Becker die Beziehung als „junge Pflanze, die gegossen werden muss“.

Lange hielt diese Pflanze allerdings nicht – nur wenige Monate später war die Beziehung schon wieder Geschichte. Nach der Jahrtausendwende konnte Setlur übrigens auch musikalisch nicht mehr an die Erfolge anknüpfen.

In den vergangenen Jahren war sie aber unter anderem in TV-Formaten wie „Grill den Henssler“ oder „Promi Shopping Queen“ zu sehen. 2020 versuchte sich die Rapperin, die die Beziehung zu Becker mit einigen Jahren Abstand im „Spiegel“-Interview als „Grenzerfahrung“ bezeichnete, bei „Let’s Dance“ – flog da aber schon in der zweiten Sendung raus.

Patrice Farameh

Boris Becker-Ex Patrice Farameh
Archiv-Foto von Boris Becker und seiner damaligen Partnerin Patrice Farameh vom 07.04.2002. Foto: Foto: Ursula Düren/dpa +++(c) dpa – Bildfunk+++

Gewisse Parallelen mit der Romanze des Vorjahres hatte dann Patrice Farameh, 2002 die Frau an der Seite von Becker. Eine äußerliche Ähnlichkeit ist nicht von der Hand zu weisen, öffentliche Auftritte der Verliebten gab es schnell, ebenso schnell war aber schon wieder Schluss.

Rund fünf Monate hielt die Beziehung zwischen Becker und Farameh, in dieser kurzen Zeit zog sie aber immerhin zwischenzeitlich in Beckers Villa in München. Kurz nach der Trennung sagte sie aber der „Bunte“: „Unsere Liebe hatte einfach keine Chance.“

Farameh hatte vor ihrer Zeit in Deutschland in den Vereinigten Staaten ein Studium abgeschlossen und lebt dort mittlerweile wieder. Ihre Leidenschaft hat sie in der Kunst gefunden, diese vertreibt sie auch online.

Caroline Rocher

Boris Becker und Caroline Rocher
Boris Becker mit seiner damaligen Freundin Caroline Rocher. Foto: Carsten Rehder/dpa +++(c) dpa – Bildfunk+++

Das Jahr 2002 war noch nicht vorbei, da gab es schon die nächste Frau an Boris‘ Seite. Diesmal war ihm eine Französin verfallen, die Tänzerin Caroline Rocher. Als die beiden zusammenkamen, war sie beruflich noch in New York tätig – schloss sich aber 2004 der Bayrischen Staatsoper an, um ihrem damaligen Freund näher zu sein.

An der zweiten Jahreszahl merkt man schon: Diesmal dauerte die Beziehung deutlich länger als bei den drei Frauen, auf die wir zuletzt eingegangen sind. Schluss war zwischen den beiden dann nach fast drei Jahren Beziehung im Jahr 2005.

Bevor Rocher ihre Tanzkarriere in den Vereinigten Staaten fortgeführt hat, ließ sie 2005 in der Märzausgabe noch die Hüllen für den Playboy fallen. Eine Frau im weltweit berühmtesten Männermagazin, nachdem sie Becker näher kam: Das gab es bereits im Februar 1988.

+++ Hier zeigen wir euch, welche deutschen Promi-Frauen sich für den „Playboy“ ausgezogen haben +++

„Regina Neder erzählt, was sie mit Boris Becker in Frankfurt erlebte – und zeigt, was sie zu bieten hat“, hieß es damals in der Heftbeschreibung. Becker war damals übrigens selbst erst 20 Jahre alt.

Die angesprochene Neder war eine Fremdsprachen-Sekretärin aus Frankfurt, mit der der Youngster kurz anbandelte – für den Playboy damals offenbar genug, um mit ihr das Geschäft einzufangen.

Sandy Meyer-Wölden

Boris Becker und Sandy Meyer-Wölden
Boris Becker und Sadny Meyer-Wölden im Jahr 2008. Foto: Patrick Seeger/dpa

Dass Becker ein Mann ist, der mit ordentlichem Tempo zu Werke gehen kann, hatte er 2008 schon zu Genüge gezeigt. Bei Sandy Meyer-Wölden, der Tochter seines verstorbenen Ex-Manager Axel Meyer-Wölden, hat er aber noch einmal einen drauf gelegt.

Anfang August wurden die beiden zum ersten Mal gesichtet, damals gab es aber noch Dementi von beiden Seiten. Schon am 11. August folgte dann die Nachricht, dass die beiden – bis dato noch nicht öffentlich als Paar in Erscheinung getreten und mit 15 Jahren Altersunterschied – verlobt sind.

+++ Es ist inzwischen ruhig geworden um Sandy Meyer-Wölden – so gut sieht Sandy Meyer-Wölden aber heute aus +++

Die Verlobung war aber auch im Eiltempo vorbei, ganze 81 Tage hielt sie und dann wurde der vorläufige Schwur schon wieder aufgelöst. Wie das zu Stande gekommen ist, darüber gab es Uneinigkeiten.

Es ging offenbar um eine SMS – Meyer-Wölden beteuert, dass es sich um diese Nachricht handelt: „Entweder du meldest dich – oder es ist vorbei.“ Sie, damals krank im Bett in New York liegend, hoffte einfach nur, dass sich Becker mehr um sie kümmere – das erklärte Meyer-Wölden anschließend im „Stern“.

Becker stellte schnell klar, dass die damals 24-Jährige auf deutliche Weise Schluss gemacht hatte. Später schrieb er in seiner Autobiografie: „Bei mir verstärkte sich der Verdacht, dass es darum ging, herauszufinden, wie man denn nun den neuen Ruhm als Boris-Becker-Verlobte möglichst gewinnbringend und öffentlichkeitswirksam umsetzen könnte.“

Meyer-Wölden, die zuvor schon über Jahre mit Tennis-Profi Tommy Haas liiert war, sorgte ein Jahr später für Schlagzeilen, als sie mit Comedian Oliver Pocher zusammen kam. Die beiden heirateten schnell und sind Eltern von drei gemeinsamen Kindern.

Sie wurde anschließend „zum gemeinsamen Nenner“ in der öffentlich geführten Fehde ihrer beiden Ex-Partner Becker und Pocher. Diese Fehde wurde unter anderem in einer eigenen RTL-Show und einigen Social-Media-Wortgefechten ausgetragen.

Mittlerweile ist Meyer-Wölden in zweiter Ehe mit einem amerikanischen Geschäftsmann verheiratet, die beiden leben mit den drei Kindern aus der Pocher-Ehe und den beiden gemeinsamen Kindern in Miami. Inzwischen sind ausgerechnet Meyer-Wölden und ihre Vorgängerin und Nachfolgerin bei Boris, Lilly Becker, Busenfreundinnen.

Lilly Becker

Foto: dpa
Ein Bild aus glücklichen Tagen. Lilly und Boris Becker im Jahr 2013. Foto: dpa

Womit wir auch schon bei der bisher letzten offiziellen Partnerin von Boris Becker gelandet sind: Lilly Becker. Als die Niederländerin erstmals in der Öffentlichkeit in Erscheinung getreten ist, war sie ja noch als Sharlely Kerssenberg bekannt.

Erst entschied sie sich für den etwas einfacheren Spitznamen Lilly, dann folgte der Eheschluss mit Becker, durch den sie seinen Namen angenommen hat. Der Weg bis zum Traualtar war allerdings auch steinig, denn bereits vor der Verlobung mit Meyer-Wölden waren die beiden zwei Jahre von 2005 bis 2007 zusammen – Lilly und Boris lernten sich übrigens in einer Pizzeria in Miami kennen.

2008 war Meyer-Wölden Geschichte und dem Liebes-Comeback stand nichts mehr im Wege. Auf der großen Bühne von „Wetten, dass“ machte Boris seiner Lilly einen Heiratsantrag. Das Ja-Wort haben sie sich dann im Juni in St. Moritz gegeben, die Zeremonie wurde auf RTL übertragen.

Ihr gemeinsamer Sohn Amadeus kam im Februar 2010 zur Welt. Lange schien es, als hätte Boris Becker endlich sein Glück gefunden – dann aber das überraschende Liebes-Aus im Mai 2018.

+++ Hier zeigen wir euch die besten Liebesfotos aus der Ehe von Lilly und Boris +++

Ruhig geworden ist es um die Niederländerin nach der Trennung aber trotzdem nicht. Immer wieder ist sie in TV-Formaten zu sehen: Mal nimmt sie es auf der Bühne mit gleich elf Männern auf, mal reicht auch einfach Sylvie Meis als Gegnerin.

Auf Instagram zeigt Becker, dass sie auch mit über 40 überragend in Form ist. Mal vergisst sie im Urlaub auf den Malediven den Bikini, alternativ zeigt sie ihre Kurven auch einfach mal bei einem Nackt-Auftritt vor dem Spiegel. Der nächste freizügige Auftritt kommt bestimmt!

Während sich bei Becker in Sachen Familienplanung aktuell nur wenig tut, steht bei seinem ehemaligen Intimfeind Oliver Pocher das insgesamt fünfte Kind vor der Tür. Er ist inzwischen mit seiner Amira verheiratet. Daran, dass der Comedian aber ebenfalls ein bewegtes Liebesleben hatte, besteht kein Zweifel – hier zeigen wir euch noch einmal die berühmten Frauen an der Seite von Oliver Pocher.