Ein mysteriöses Verbrechen hat die Hauptstadt Berlin am Osterwochenende in Aufruhr versetzt. Nachdem Promi-Kosmetikerin Oksana Romberg am Gründonnerstag nicht auf der Arbeit erschien, schalteten Bekannte ihre Polizei ein – wenig später wurde Rombergs Leiche entdeckt.

Wie die „Bild“ berichtet, war Romberg am Ku’damm beheimatet, hatte dort eine Dachgeschoss-Wohnung. Nur unweit ihrer Wohnung befindet sich das Studio der 50-Jährigen. „Bonadea“ ist ebenfalls im Stadtteil Charlottenburg gelegen, am Walter-Benjamin-Platz.

„Besorgte Kollegen riefen die Polizei, weil die Inhaberin eines Kosmetikstudios am Gründonnerstag nicht zur Arbeit erschien“, erklärte ein Sprecher der Polizei Berlin. Den Leichenfund machten dann Feuerwehrleute, die die Wohnungstür aufbrechen mussten.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Beitrag laden

Letztmals wurde Romberg nach Feierabend am frühen Mittwochabend gesehen, als sie um 18 Uhr von ihrem Studio zu Fuß nach Hause ging – ein Weg von rund zwei Minuten. Sie war schwarz gekleidet, trug dunkelblaue Schuhe und eine dunkelblaue Handtasche. Danach fehlt Bekannten offenbar jede Spur – keiner von ihnen weiß, was mit der gebürtigen Ukrainerin geschehen ist.

Nachdem die Feuerwehrleute den Fund machten, wurde die Mordkommission eingeschaltet und eine Obduktion eingeleitet. Dort wurde festgestellt, dass Romberg schwere Verletzungen an Oberkörper und Kopf erlitt, an denen sie starb.

>> Tote Promis 2021: Diese Stars und Persönlichkeiten sind in diesem Jahr verstorben <<

Die Suche nach Hinweisen führte die Beamten auch in das Studio von Romberg. Dort gingen normalerweise Prominente wie Tatjana Gsell, Sophia Vegas und Micaela Schäfer, die bereits mehrfach die Hüllen für den Playboy fallen ließ, sowie die ehemalige „Dschungelshow“-Kandidatin Djamila Rowe, ein und aus.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Beitrag laden

Unter dem letzten Post auf Rombergs Instagram-Profil ist die Bestürzung groß. Dort kann man das fertige Ergebnis einer Lippenunterspritzung sehen, nun dreht sich im Kommentarbereich aber alles um ihren Tod. Auch ihr Profil wurde bereits bearbeitet, „In Erinnerung an Oksana“ steht in ihrer Bio. Die Umstände ihres Todes werden die Polizei aller Voraussicht nach noch länger beschäftigen.