Foto: Joe Gough / Shutterstock.com
Foto: Joe Gough / Shutterstock.com

Zwei Tonnen Kartoffelbrei haben eine Autobahn in Nordrhein-Westfalen zur Rutschpartie für Autos gemacht. Die Autobahn 57 bei Köln war am Sonntagabend auf einer Länge von 300 Metern mit den Knollen übersät, die ein Laster aus seiner offenen Heckklappe verloren hatte, wie die Kölner Polizei am Montag mitteilte.

Nachdem mehrere Fahrzeuge den Autobahnabschnitt nahe der Anschlussstelle Köln-Chorweiler durchfahren hatten, war aus den Kartoffeln bald eine rutschige Masse geworden. Eine Motoradfahrerin verlor die Kontrolle über ihre Maschine und stürzte. Sie blieb unverletzt, es entstand lediglich Sachschaden.

Mit einer Kehrmaschine sammelten Mitarbeiter der Autobahnmeisterei anschließend die Kartoffelmatsche ein. Wegen der schieren Menge musste die Reinigungsmaschine zwischenzeitlich einmal entleert werden. Der Fahrer des Kartoffellasters, der seine Ladung verloren hatte, wurde kostenpflichtig verwarnt. Während der Aufräumarbeiten entstanden bis zu drei Kilometer lange Staus.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

(AFP)