Die NFL: alle Teams, alle Daten, alle Super-Bowl-Gewinner

Seit 1920 wird in den USA professionell Football gespielt. Wer aber gewann wie viele Super Bowls? Und wann wurden die Teams überhaupt gegründet? Wir haben alle Infos zu allen Teams der NFL für euch!
NFL American Football
Foto: Shutterstock/Alena Veasey
NFL American Football
Foto: Shutterstock/Alena Veasey

Keine Liga dieser Welt zieht die Sportfans dermaßen in ihren Bann, wie die National Football League, kurz NFL. Die Saison dauert zwar meist nur ein halbes Jahr, dennoch ist der Umsatz mit über 11 Milliarden Euro fast doppelt so hoch, wie der Umsatz der englischen Premier League.

Und wohl keine Show der Welt zieht so viel Aufmerksamkeit auf sich, wie der legendäre Super Bowl und seine fulminanten Half-Time-Shows. Dort geben sich regelmäßig die Superstars aus der Musikbranche die Klinke in die Hand und übertrumpfen sich mit Choreographien, Tanzeinlagen und Videoshows.

Wir stellen euch alle Teams aus der NFL vor, in welchen Stadien sie spielen, wie viele Super Bowls sie bisher gewannen und wem die Klubs gehören.

>> NFL-Draft 2022: Reihenfolge, Datum, Übertragung – alle Infos <<

NFC North Division

Green Bay Packers

Gründungsdatum: 11. August 1909

Vereinsfarben: Dunkelgrün, gelb, weiß

Stadion: Lambeau Field (seit 1957)

Besitzer: Green Bay Packers, Inc.

Größte Erfolge:

  • Super-Bowl-Sieger (4)
    • 1966 (I)
    • 1967 (II)
    • 1996 (XXXI)
    • 2010 (XLV)

Neben vier Super-Bowl-Siegen haben die Packers auch neun NFL Championships in der Zeit von 1929 bis 1965 gewonnen. Trainerlegende Vince Lombardi trainierte den Verein von 1959 bis 1967.

Daneben stellen die Packers eine ganze Reihe von Rekorden. So erzielten sie beispielsweise die meisten Punkte in einer Halbzeit (49 im Spiel gegen Tampa Bay am 2. Oktober 1983).

Bester Spieler in der Geschichte der Green Bay Packers ist unbestritten Brett Favre. Der legendäre Quarterback spielte von 1992 bis 2007 in Wisconsin und gewann in dieser Zeit einmal den Super Bowl (1996), wurde dreimal NFL-MVP (1995-1997).

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Green Bay Packers (@packers)

Minnesota Vikings

Gründungsdatum: 01.01.1960

Vereinsfarben: Purpur, gold, weiß

Stadion: U.S. Bank Stadium (seit 2016)

Besitzer: Zygmunt „Zygi“ Wilf

Größte Erfolge:

  • NFL-Meister
    • 1969
  • 30 Play-off-Teilnahmen, zuletzt 2019

Trotz ihrer inzwischen über 60-jährigen Geschichte konnten die Vikings noch keinen Super Bowl gewinnen. Etliche Teilnahmen an den Play-offs hingegen zeugen von wenig Glück in den Entscheidungsspielen. 2019 kam man bis in die Divisional Round, musste dann aber gegen den späteren Finalisten aus San Francisco die Segel streichen.

Die meisten Spiele für die Vikings absolvierte James Lawrence Marshall (270). Er spielte auch für die Cleveland Browns und besaß zum Zeitpunkt seiner Pensionierung die meisten aufeinander folgenden Starts und gespielten Spiele in der NFL. Nach wie vor hält er den Rekord für die meisten wiedererlangten Fumbles in einer Saison (30).

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Minnesota Vikings (@vikings)

>> NFL: Das sind die schönsten Spielerfrauen der Football-Stars <<

Chicago Bears

Gründungsdatum: 01.01.1919

Vereinsfarben: Dunkelblau, orange, weiß

Stadion: Soldier Field (II) (seit 2003)

Besitzer: Virginia Halas McCaskey

Größte Erfolge:

  • Super-Bowl-Sieger (1)
    • 1985 (XX)

Einmal gewannen die Bears den Super Bowl bislang. Ihre wirklich große Zeit hatte das Team aber in den 30er und 40er Jahren. Dort gewann das Team unter anderem das erste jemals stattfindende Playoff-Spiel in der Geschichte der NFL mit 9:0 gegen die Portsmouth Spartans.

Im Im Endspiel 1940 gegen Washington gab es den höchsten Sieg in der Geschichte der NFL. Mit 73:0 fertigten die Bears ihren Gegner ab.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Chicago Bears (@chicagobears)

Detroit Lions

Gründungsdatum: 01.01.1929

Vereinsfarben: Hellblau, silber, weiß, schwarz

Stadion: Ford Field (seit 2002)

Besitzer: Sheila Ford Hamp

Größte Erfolge:

  • NFL Championships (4)
    • 1935
    • 1952
    • 1953
    • 1957
  • 18 Play-off-Teilnahmen, zuletzt 2016

Ihre erfolgreichste Zeit hatten die Löwen in den 1950er Jahren. Dort gewannen sie drei ihrer vier NFL Championships. Aus den 18 Play-off-Teilnahmen aber konnte bislang kein Super-Bowl-Auftritt gezogen werden.

2008 verloren die Lions alle 16 Spiele der Regular Season. Sie waren das erste Team, welches den zweifelhaften Rekord aufstellte, eine komplette Saison sieglos zu bleiben, nachdem die Regular Season auf 16 Spiele erweitert wurde.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Ford Field (@fordfield)

>> Super Bowl I bis LVI: Alle Super Bowls der NFL-Geschichte <<

NFC East Division

Dallas Cowboys

Gründungsdatum: 01.01.1960

Vereinsfarben: Dunkelblau, Marineblau, silber, schwarz, weiß

Stadion: AT&T Stadium (seit 2009)

Besitzer: Jerry Jones

Größte Erfolge:

  • Super-Bowl-Sieger (5)
    • 1971 (VI)
    • 1977 (XII)
    • 1992 (XXVII)
    • 1993 (XXVIII)
    • 1995 (XXX)

Mit fünf Super-Bowl-Siegen gehören die Dallas Cowboys zu den erfolgreichsten NFL-Teams der gesamten Liga. Zudem sind die Cowboys laut Forbes Magazine die wertvollste Sportmannschaft der Welt mit 4,8 Milliarden Dollar Nettovermögen, noch vor Manchester United und Real Madrid.

Die letzten Jahre aber waren weniger erfolgreich. Kürzlich gab es einige Play-off-Teilnahmen (2014, 2016, 2018) und auch wenn man zeitgleich jeweils die die NFC East gewann, so sprang doch schon seit vielen Jahren kein Titel mehr für das „America’s Team“ heraus.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Dallas Cowboys (@dallascowboys)

Philadelphia Eagles

Gründungsdatum: 01.01.1933

Vereinsfarben: Grün, silber, schwarz, weiß

Stadion: Lincoln Financial Field (seit 2003)

Besitzer: Jeffrey Lurie

Größte Erfolge:

  • Super-Bowl-Sieger (1)
    • 2017 (LII)

Die Philadephia Eagles gibt es zwar bereits seit 1933, den ersten Titel holte das Team aber erst 2017. Wirklich erfolgreich spielten die Eagles zudem erst ab der Jahrtausendwende. Bereits 2004 erreichte man nach 24 Jahren endlich wieder den Super Bowl, dort verlor man aber gegen die New England Patriots mit 21:24.

Im Super Bowl LII am 4. Februar 2018 traf das Team aus Philadelphia erneut auf die New England Patriots. Diesmal aber setzten sich die Eagles mit 41:33 gegen den Titelverteidiger durch.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Philadelphia Eagles (@philadelphiaeagles)

New York Giants

Gründungsdatum: 01.01.1925

Vereinsfarben: Blau, rot, weiß

Stadion: MetLife Stadium (seit 2010)

Besitzer: John Mara (50 %) and Steve Tisch (50 %)

Größte Erfolge:

  • Super-Bowl-Sieger (4)
    • 1986 (XXI)
    • 1990 (XXV)
    • 2007 (XLII)
    • 2011 (XLVI)

Der bekannteste Name, den man mit den Giants in Verbindung bringt, ist sicherlich Eli Manning. Der Quarterback spielte von 2004 bis 2019 ausschließlich im Big Apple und hält zahlreiche Rekorde, wie zum Beispiel die meisten Spiele (236) oder geworfene Touchdowns (366) für die Giants. Er wurde außerdem in beiden Super-Bowl-Siegen zum MVP gekürt.

Darüber hinaus herrscht zwischen den Giants und den Eagles aus Philadelphia eine lange Rivalität. Bereits seit 1933 duellieren sich beide Teams regelmäßig. In 178 Partien (Stand 2022) gingen die Giants 87-mal als Sieger vom Platz, 89 Begegnungen gingen an den Rivalen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von New York Giants (@nygiants)

Washington Commanders

Gründungsdatum: 01.01.1932

Vereinsfarben: Burgunderrot und gold

Stadion: FedExField (seit 1997)

Besitzer: Daniel Snyder

Größte Erfolge:

  • Super-Bowl-Sieger (3)
    • 1982 (XVII)
    • 1987 (XXII)
    • 1991 (XXVI)

Die Washington Commanders, vormals bekannt bis 2020 unter dem Namen Washington Redskins, hatten ihre erfolgreichste Zeit unter Trainer Joe Gibbs. Er gewann drei Super Bowls mit drei verschiedenen Quarterbacks (Joe Theismann, Doug Williams und Mark Rypien) zwischen 1982 und 1991.

Aufgrund immer wiederkehrender Einwände gegen den Namen „Redskins“, der von vielen amerikanischen Ureinwohnern als rassistisch empfunden wird, wurde der Teamname nach vielen Jahren zur letzten Saison vorerst in Washington Football Team geändert. Am 2. Februar 2022 gab das Franchise offiziell bekannt, dass man ab der Saison 2022 den Namen Washington Commanders tragen werde.

Eine Kuriosität des Teams ist die sogenannte „Redskins Rule“. Gewinnt das Team, bleibt der amtierende Präsident bzw. sein Parteinachfolger im Amt, verlieren die Mannschaft, wird der amtierende Präsident abgewählt bzw. sein Parteinachfolger verliert. Seit dem man in Washington spielt, (1937) war diese Regel bis 2000 immer korrekt. 2004 und 2012 aber gab es Ausnahmen. Dennoch ist das letzte Heimspiel vor der Präsidentschaftswahl immer mit einem erhöhten Medieninteresse verbunden.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Washington Commanders (@commanders)

>> NFL Pro Bowl 2022: Ergebnis, Kader und alle Infos zum All-Star-Game <<

NFC South Division

Tampa Bay Buccaneers

Gründungsdatum: 01.01.1974

Vereinsfarben: Rot, dunkelbraun, orange

Stadion: Raymond James Stadium (seit 1998)

Besitzer: Glazer-Familie

Größte Erfolge:

  • Super-Bowl-Sieger (2)
    • 2002 (XXXVII)
    • 2020 (LV)

Die „Bucs“ sind eines der jüngeren Teams in der NFL. Aber sie konnten bereits zwei Super Bowls gewinnen. Den ersten gab es 2002 gegen die Oakland Raiders, den zweiten gewann man gegen die Kansas City Chiefs. Seit Mitte der Neunziger Jahre gehört der Verein der berüchtigten Glazer-Familie, die auch den Fußballverein Manchester United besitzt.

Zwar kann das Team aus Florida bereits auf einige Teilnahmen in den Play-offs zurückblicken, doch haben die Buccaneers ein schlechtes Sieg-Niederlagen-Verhältnis. Kuriose Niederlagenserien waren dabei prägend in der Historie. Beispielsweise gewannen die Bucs 26 Jahre lang kein Spiel, wenn die Temperatur zu Beginn der Partie unter 4°C lag.

Weitere Serien, wie etwa die von 1980 bis 1995, wo hintereinander 27 Spiele verloren wurden, die unter freiem Himmel auf Kunstrasen stattfanden, zementierten den Ruf eines wenig ruhmreichen Teams. Daran konnte auch der Gewinn des Super Bowls 2002 wenig ändern. Erst seit Tom Brady 2020 von New England nach Tampa gewechselt war, hatte sich die Sicht auf das Team geändert.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Tampa Bay Buccaneers (@buccaneers)

New Orleans Saints

Gründungsdatum: 01.11.1966

Vereinsfarben: gold, schwarz, weiß

Stadion: Caesars Superdome (1975–2004, seit 2006)

Besitzer: Gayle Benson

Größte Erfolge:

  • Super-Bowl-Sieger (1)
    • 2009 (XLIV)

Auch die Saints sind, wie die Buccaneers aus Tampa Bay, noch ein eher junges Team in der NFL. Die erfolgreichste Zeit der Franchise liegt in den beiden Dekaden seit dem Jahrtausendwechsel. Wenig überraschend, dass diese Erfolge mit dem ehemaligen Quarterback Drew Brees verbunden sind, der von 2006 bis 2020 bei den Saints spielte und mit 230 Partien Rekordhalter in New Orleans ist.

2018 schied man unter dramatischen Umständen aus den Play-offs gegen die Los Angeles Rams aus. Im NFC Championship Game unterlag man in der Overtime letztlich mit 23:26. Kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit stand es noch unentschieden, als Brees einen Pass warf, dessen Empfänger jedoch gefoult wurde. Die Schiedsrichter aber entschieden gegen die Saints, die nur ein Field Goal erzielen konnten.

Weil auch die Rams noch vor Ablauf der regulären Spielzeit ein Field Goal erzielten, ging es in die Overtime. Die Falschbewertung des Fouls aber wurde im Nachhinein von der NFL bedauert und von Beobachtern als den „schlimmsten Fehler der NFL-Geschichte“ bezeichnet.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von New Orleans Saints (@saints)

Carolina Panthers

Gründungsdatum: 26.10.1993

Vereinsfarben: blau, schwarz, silber, weiß

Stadion: Bank of America Stadium (seit 1996)

Besitzer: David Tepper

Größte Erfolge:

  • NFC-Conference-Sieger (2)
    • 2003
    • 2015

Die Carolina Panthers sind eines von vier Team, die erst in den Neunziger Jahren gegründet und in die NFL aufgenommen wurden. Einst gründete der ehemalige Wide-Receiver Jerry Richardson das Team, welches gemeinsam mit den Jacksonville Jaguars erstmals zur Saison 1995 einstieg.

Seither zog man bereits einige Male in die Play-offs, mehr als zwei Conference-Siege jeweils 2003 und 2015 wurden aber dabei nicht errungen. 2003 verlor man im Super Bowl gegen New England denkbar knapp mit 32:29. 2015 waren es die Denver Broncos, die im Super Bowl mit 24:10 die Nase vorn hatten.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Carolina Panthers (@panthers)

Atalanta Falcons

Gründungsdatum: 30.06.1965

Vereinsfarben: schwarz, rot, silber, weiß

Stadion: Mercedes-Benz Stadium (seit 2017)

Besitzer: Arthur Blank

Größte Erfolge:

  • NFC-Conference-Sieger (2)
    • 1998
    • 2016

Die Falcons waren nach ihrer Gründung 1965 ein klassischer Neuling. Erstmals eine positive Bilanz gab es 1971. Nach und nach stellten sich schließlich die Erfolge ein. Die erste Play-off-Teilnahme wurde 1978 perfekt gemacht. 1977 folgte ein NFL-Rekord, der bis heute ungebrochen ist: In 14 Spielen der Regular Season ließen die Falcons nur 129 gegnerische Punkte zu.

In den Achtziger Jahren prägten Rückschläge die Historie. Die beiden größten Erfolge sind daher bislang die beiden Teilnahmen am Super Bowl. 1998 musste man aber den Denver Broncos beim 19:34 den Vortritt lassen. 2016 war es denkbar knapp, als die New England Patriots erst in der Verlängerung mit 34:28 gewannen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Atlanta Falcons (@atlantafalcons)

>> NFL-Topverdiener: Diese Spieler haben das meiste Geld verdient <<

NFC West Division

Arizona Cardinals

Gründungsdatum: 01.01.1898

Vereinsfarben: Rot, schwarz, weiß

Stadion: State Farm Stadium (seit 2018)

Besitzer: Michael Bidwill

Größte Erfolge:

  • NFL-Meister (2)
    • 1925
    • 1947

1898 noch als Morgan Athletic Club gegründet, gelten die Cardinals als ältestes American Footballteam in den USA. Erst seit 1994 hat das Team seinen aktuellen Namen. Zuvor waren die Cardinals auch in Chicago und St. Louis zu Gast, ehe sie 1988 in Phoenix, Arizona Halt machten.

Trotz der langen Historie musste man über 100 Jahre warten, ehe man erstmals im Super Bowl stand. Diesen verlor man 2008 aber prompt gegen die Pittsburgh Steelers mit 27:23. Lediglich in der älteren Geschichte lassen sich zwei NFL Meisterschaften finden: 1925 und 1947.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Arizona Cardinals (@azcardinals)

Los Angeles Rams

Gründungsdatum: 01.01.1936

Vereinsfarben: Dunkelblau, gold, weiß

Stadion: SoFi Stadium (seit 2020)

Besitzer: Stan Kroenke

Größte Erfolge:

  • Super-Bowl-Sieger (1)
    • 1999 (XXXIV)
    • 2021 (LVI)

Ihren Ursprung haben die Rams in Cleveland, wo sie 1936 vom Anwalt Homer Marshman und dem Trainer Damon Wetzel gegründet wurden. Erst 1945 ging es nach Los Angeles. Richtig sesshaft wurde die Franchise aber auch dort nicht und zog 1995 nach St. Louis um, ehe man 2016 doch wieder in die Stadt der Engel zurückkehrte.

Die größten Erfolge sind die Super-Bowl-Siege 1995 und 2021. Im Finale 1995 besiegte man die Tennessee Titans mit 23:16 unter Quarterback Kurt Warner und seiner Offense, die aufgrund ihrer Spielweise liebevoll als „Greatest Show on Turf“ bezeichnet wurde. In diese Zeit fällt auch noch eine weitere Teilnahme am Super Bowl. 2001 aber zog man gegen die Patriots aus New England mit 17:20 den Kürzeren.

2021 konnte man die Trophäe dann ein zweites Mal gewinnen. Im Finale besiegte man die Cincinnati Bengals mit 23:20.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Los Angeles Rams (@rams)

San Francisco 49ers

Gründungsdatum: 01.01.1946

Vereinsfarben: Rot und gold

Stadion: Levi’s Stadium (seit 2014)

Besitzer: Denise DeBartolo York, John York, Jed York

Größte Erfolge:

  • Super-Bowl-Sieger (5)
    • 1981 (XVI)
    • 1984 (XIX)
    • 1988 (XXIII)
    • 1989 (XXIV)
    • 1994 (XXIX)

Die Faszination des Teams aus Nordkalifornien speist sich vor allem aus der erfolgreichen Zeit in den Achtzigern und Neunzigern, als mit dem damaligen Quarterback Joe Montana vier Super Bowls gewonnen wurden. In jener Zeit wurden viele noch ungebrochene Rekorde aufgestellt, danach aber versank man wieder im Mittelmaß.

Erst in den vergangenen Jahren konnte man wieder etwas an die glorreiche Zeit anknüpfen, zuletzt 2019. Dort erreichten die 49ers mal wieder den Super Bowl, mussten sich dort aber den Kansas City Chiefs mit 31:20 geschlagen geben.

In der Saison 2021 schaffte man es erneut in die Conference Championships, musste sich dort aber dem späteren Sieger, den LA Rams, mit 17:20 beugen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von San Francisco 49ers (@49ers)

Seattle Seahawks

Gründungsdatum: 04.06.1974

Vereinsfarben: Dunkelblau, grün, grau

Stadion: Lumen Field (seit 2002)

Besitzer: Paul G. Allen Trust

Größte Erfolge:

  • Super-Bowl-Sieger (1)
    • 2013 (XLVIII)

Wer Football erst seit einigen Jahren verfolgt, muss den Eindruck haben, die Seahawks sind ein absolutes Topteam. Tatsächlich gelang der noch recht jungen Franchise allerdings erst ein Sieg im Super Bowl. 2013 wurden die Denver Broncos mit 43:8 aus dem Stadion geschossen.

Doch vor allem die jüngere Geschichte lässt kaum einen anderen Schluss zu. Nur zweimal verpasste man zwischen 2010 und 2019 die Playoffs: 2011 und 2017. Demgegenüber stehen noch zwei weitere Super-Bowl-Auftritte. 2005 zog man mit 10:21 gegen die Steelers aus Pittsburgh den Kürzeren. 2014 waren es die Patriots aus New England, die mit 28:24 die Oberhand behielten.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Seattle Seahawks (@seahawks)

>> NFL: Das sind die Stadien der Teams <<

AFC North Division

Baltimore Ravens

Gründungsdatum: 09.02.1996

Vereinsfarben: Purpur, schwarz, gold

Stadion: M&T Bank Stadium (seit 1998)

Besitzer: Steve Bisciotti

Größte Erfolge:

  • Super-Bowl-Sieger (2)
    • 2000 (XXXV)
    • 2012 (XLVII)

Die Ravens aus Baltimore sind das zweitjüngste Team in der NFL. Ihren Namen haben sie von niemand geringerem als Edgar Allan Poe, der in Baltimore verstorben war. Um ihn zu ehren, lehnte man den Namen des neuen Teams an seinem Roman „Der Rabe“ an.

Trotz ihrer jungen Historie entschied das Team aber bereits zweimal den Super Bowl für sich. Im Jahr 2000 zog man überhaupt erstmals in die Play-offs ein, wo man als Underdog aber einen souveränen Durchmarsch hinlegte und die New York Giants mit 34:7 in die Schranken wies.

2012 begann die Saison zunächst mit einem Trauerfall, als der Gründer und Besitzer Art Modell wenige Tage vor Saisonbeginn verstarb. Im Finale der Saison trafen die Ravens schließlich auf die San Francisco 49ers. Kurioserweise waren die Trainer beider Teams Brüder: John Harbaugh und Jim Harbaugh. Am Ende gewannen die Ravens mit 34:31.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Baltimore Ravens (@ravens)

Pittsburgh Steelers

Gründungsdatum: 19.05.1933

Vereinsfarben: schwarz und gold

Stadion: Heinz Field (seit 2001)

Besitzer: Rooney Familie

Größte Erfolge:

  • Super-Bowl-Sieger (6)
    • 1974 (IX)
    • 1975 (X)
    • 1978 (XIII)
    • 1979 (XIV)
    • 2005 (XL)
    • 2008 (XLIII)

Gemeinsam mit den New England Patriots sind die Steelers aus Pittsburgh mit sechs gewonnenen Super Bowls Rekordhalter. Gegründet als Pittsburgh Pirates dauerte es zwölf Jahre, ehe man sich in den heutigen Namen Steelers umbenannte. Die erste Hochphase des Teams begann in den Siebzigern, als unter Trainer Chuck Noll vier Super Bowls gewonnen wurden.

Danach hieß es aber erstmal für lange Zeit Mittelmaß. Erst in den Neunzigern wurde wieder ein schlagkräftiges Team aufgebaut, welches 1995 in den Super Bowl einzog, dort aber mit 27:17 den Dallas Cowboys unterlag. 2005 gelang es schließlich erstmals wieder, mit einem 21:10 über Seattle die begehrte Trophäe nach Pittsburgh zu holen.

2008 wurde der Erfolg sogar noch mal wiederholt. Dort besiegte man im Endspiel die Arizona Cardinals mit 27:32 und krönte sich somit zum sechsten Mal zum Champion.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Pittsburgh Steelers (@steelers)

Cincinnati Bengals

Gründungsdatum: 01.01.1966

Vereinsfarben: Schwarz, orange, weiß

Stadion: Paul Brown Stadium (seit 2000)

Besitzer: Mike Brown

Größte Erfolge:

  • AFC-Conference-Sieger (2)
    • 1981
    • 1988
    • 2021

Die Gründung verdanken die Cincinnati Bengals vor allem dem Zufall: Als die beiden Ligen AFL und NFL eine Fusion 1966 vereinbarten, wurde eine Bedingung gestellt. Um eine gerade Anzahl an Teams zu bekommen, musste eines gegründet werden. So kamen die Bengals aufs Tableau.

Seither trat die Mannschaft aus Ohio dreimal beim Super Bowl an, musste den Platz aber immer mit leeren Händen verlassen. Die ersten beiden Duelle fanden zudem gegen die San Francisco 49ers statt. Zuerst unterlag man 1981 mit 26:21. Sieben Jahre später lautete das Ergebnis 20:16 für die 49ers.

2021 schaffte man nach 33 langen Jahren mal wieder den Sprung in den Super Bowl. Dort musste man sich aber den Los Angeles Rams mit 20:23 geschlagen geben.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Cincinnati Bengals (@bengals)

Cleveland Browns

Gründungsdatum: 01.01.1946

Vereinsfarben: Braun, orange, weiß

Stadion: FirstEnergy Stadium (seit 1999)

Besitzer: Jimmy Haslam, Dee Haslam

Größte Erfolge:

  • NFL Championships (4)
    • 1950
    • 1954
    • 1955
    • 1964
  • 28 Play-off-Teilnahmen, zuletzt 2020

Die Cleveland Browns haben ihren Namen von ihrem damaligen Trainer Paul Brown. 1996 zog das Gründungsteam aber nach Baltimore, ehe 1999 ein neues Browns-Team in Cleveland gegründet wurde. So sind die Browns nur eines von vier Teams, die noch nie an einem Super Bowl teilgenommen haben. Zudem sind die Browns seit ihrer Neugründung weitgehend erfolglos.

Die Erfolge liegen daher weit zurück. Allerdings konnte man 2020 erstmals wieder den Einzug und auch gleich einen Sieg in den Playoffs feiern. In der Division Round musste man aber dem späteren Finalisten aus Kansas City mit 17:22 den Vortritt lassen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Cleveland Browns (@clevelandbrowns)

>> NFL: Das sind die Besitzer der Teams <<

AFC East Division

Buffalo Bills

Gründungsdatum: 01.01.1959

Vereinsfarben: Blau, rot, weiß, marineblau

Stadion: Bills Stadium (seit 1973)

Besitzer: Kim Pegula, Terrence Pegula

Größte Erfolge:

  • AFC-Conference-Sieger (4)
    • 1990
    • 1991
    • 1992
    • 1993
  • 20 Play-off-Teilnahmen, zuletzt 2020

20 Play-off-Teilnahmen, vier mal im Super Bowl gestanden, und am Ende doch immer mit leeren Händen nach Hause gegangen. Das ist die Geschichte der Buffalo Bills. Sie gehörten in den Sechzigern mit zu den Gründungsmitgliedern der AFL und hatten auch in jenen Jahren Erfolg. In der neu gegründeten NFL wollte sich dieser aber nicht so recht einstellen.

In den Neunzigern stellten die Bills die schnellste Offensive der Liga und erreichten als einziges Team jemals viermal hintereinander den Super Bowl. Dort aber verloren sie jedes Spiel und blieben somit titellos. Erst in den vergangenen Jahren befreite man sich aus dem Mittelmaß und erreichte zuletzt wieder die Play-offs.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Buffalo Bills (@buffalobills)

New England Patriots

Gründungsdatum: 16.11.1959

Vereinsfarben: dunkelblau, rot, silber, weiß

Stadion: Gillette Stadium (seit 2002)

Besitzer: Robert Kraft

Größte Erfolge:

  • Super-Bowl-Sieger (6)
    • 2001 (XXXVI)
    • 2003 (XXXVIII)
    • 2004 (XXXIX)
    • 2014 (XLIX)
    • 2016 (LI)
    • 2018 (LIII)

Gemeinsam mit den Steelers aus Pittsburgh sind die Patriots aus Massachusetts Rekordsieger mit sechs Super-Bowl-Siegen. Die großen Erfolge aber kamen erst in diesem Jahrtausend. Nachdem die Patriots zuvor bereits zweimal im Super Bowl standen (1985, 1996), gelang der erste Sieg erst im Jahr 2001. Tatsächlich gewannen die Patriots alle ihre Super Bowls mit Tom Brady als Quaterback.

Zudem wären sogar noch deutlich mehr Siege im Super Bowl möglich gewesen. Denn allein zwischen den Jahren 2001 und 2021 standen die Patriots neunmal im großen Finale. Dreimal aber mussten sie sich auch geschlagen geben. 2007 und 2011 waren die New York Giants eine Nummer zu groß. 2014 waren die Eagles aus Philadelphia zu stark für Brady und Co.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von New England Patriots (@patriots)

Miami Dolphins

Gründungsdatum: 01.01.1965

Vereinsfarben: Türkisgrün, orange, weiß, marineblau

Stadion: Hard Rock Stadium (seit 1987)

Besitzer: Stephen M. Ross (95 %), H. Wayne Huizenga (5 %)

Größte Erfolge:

  • Super-Bowl-Sieger (2)
    • 1972 (VII)
    • 1973 (VIII)

Die Dolphins aus Miami haben ihre glanzvollen Zeiten schon lange hinter sich. Davon zeugen gerade mal drei Play-off-Teilnahmen Seit dem Jahr 2001. Zuletzt gelang der Einzug in die Play-offs 2016. Davor musste man ganze acht Jahre warten.

In den Siebzigern war das Team aus Florida aber eine Spitzenmannschaft. So halten die Dolphins nach wie vor den Rekord einer perfekten Saison, die sie ungeschlagen beenden konnte. 1972 gelang ihnen dieses Kunststück, sowie 1973 sogar eine erfolgreiche Titelverteidigung. Zwar stand man 1982 und 1984 noch mal im Super Bowl, konnte dort aber nicht mehr an die alten Glanzzeiten anknüpfen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Hard Rock Stadium (@hardrockstadium)

New York Jets

Gründungsdatum: 14.08.1959

Vereinsfarben: grün und weiß

Stadion: MetLife Stadium (seit 2010)

Besitzer: Christopher Johnson, Woody Johnson

Größte Erfolge:

  • AFL-NFL-World-Championship-Game-Sieger (1)
    • 1968 (Super Bowl III)
  • 14 Play-off-Teilnahmen, zuletzt 2010

Die Jets aus New York sind wahrscheinlich das erfolgloseste Team der NFL. Gerade mal ein Super-Bowl-Sieg gelang dem Team, und dieser liegt weit zurück. Dagegen sind die vielen Misserfolge und von wenig Spielglück geprägten Momente irgendwie in der DNA der Jets vertreten. So konnte man beispielsweise seit 2010 nicht mehr in die Play-offs einziehen.

Auch die Tatsache, dass man kaum Drafts zustande bekommt, die das Team seit je her voranbringen, zeugen von einer gewissen Leere auf Kompetenzebenen. Im ersten Jahrzehnt des neuen Jahrtausends zog man zwar sechsmal in die Play-offs ein, doch mehr als ein Divisionsieg 2002 sprang nicht heraus.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von New York Jets (@nyjets)

AFC South Division

Tennessee Titans

Gründungsdatum: 01.01.1959

Vereinsfarben: blau, dunkelblau, silber, rot

Stadion: Nissan Stadium (seit 1999)

Besitzer: KSA Industries

Größte Erfolge:

  • AFC-Conference-Sieger (1)
    • 1999
  • 24 Play-off-Teilnahmen, zuletzt 2020

Ähnlich wie auch die Jets aus New York sind die Titans aus Tennessee seit Jahrzehnten nur mäßig erfolgreich unterwegs. Zwar können die Titans auf insgesamt 24 Teilnahmen an den Play-offs zurückblicken, mehr als eine Teilnahme am Super Bowl im Jahr 2000 gegen die St. Louis Rams, wo man mit 16:23 unterlag, sprang aber nicht heraus.

Doch die regelmäßigen Auftritte in den Play-offs machen zumindest Hoffnung auf mehr. Zumal man in den Jahren 2017, 2019, 2020, und 2021 den Sprung schaffte und einmal knapp vorm Super Bowl scheiterte, als die Titans 2019 in der Vorschlussrunde gegen die Kansas City Chiefs mit 24:35 unterlagen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Tennessee Titans (@titans)

Indianapolis Colts

Gründungsdatum: 23.01.1953

Vereinsfarben: Blau und weiß

Stadion: Lucas Oil Stadium (2008–heute)

Besitzer: Jim Irsay

Größte Erfolge:

  • Super-Bowl-Sieger (2)
    • 1970 (V)
    • 2006 (XLI)

Kann man sagen, dass man bei einer rekordverdächtigen Anzah an Play-off-Teilnahmen (27) zu wenig rausgeholt hat, wenn gerade mal zwei Super-Bowl-Siege zu Buche stehen? Wahrscheinlich gibt es Stimmen, die dies bejahen. Denn die Diskrepanz ist bei den Colts aus Indianapolis besonders groß.

Lediglich eine weitere Teilnahme am Super Bowl steht sonst in den Geschichtsbüchern. 2009 schaffte man es ein drittes Mal ins große Finale, unterlag dort aber den New Orleans Saints mit 17:31. Ansonsten war in den übrigen Anläufen immer in den Runden zuvor Schluss.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Indianapolis Colts (@colts)

Jacksonville Jaguars

Gründungsdatum: 30.11.1993

Vereinsfarben: Schwarz, dunkelgrün, gold

Stadion: Wembley-Stadion (seit 2013)

Besitzer: Shahid Khan

Größte Erfolge:

  • Division-Sieger (3)
    • 1998 (AFC Central)
    • 1999 (AFC Central)
    • 2017 (AFC South)
  • 7 Play-off-Teilnahmen, zuletzt 2017

Die Jacksonville Jaguars wurden in den Neunzigern zusammen mit den Panthers aus Carolina in die NFL aufgenommen und haben eine entsprechend junge Historie. Dementsprechend kommen auch erst einige Teilnahmen an den Play-offs zusammen. Doch vor allem in der Anfangszeit waren die Jaguars konkurrenzfähig, diese Eigenschaft ist ihnen in den letzten Jahren abhanden gekommen.

So gab es seit 1999 gerade mal eine Teilnahme an der Endrunde. 2017 gelang es den Jaguars, bis in die Conference Championships vorzustoßen. Dort war aber im Spiel gegen die New England Patriots nach einem 20:24 dann Schluss. Seither wartet man in Florida auf weitere Play-off-Spiele.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Jacksonville Jaguars (@jaguars)

Houston Texans

Gründungsdatum: 06.10.1999

Vereinsfarben: Dunkelblau, rot, weiß

Stadion: NRG Stadium (seit 2002)

Besitzer: Janice McNair

Größte Erfolge:

  • Division-Sieger (6)
    • 2011 (AFC South)
    • 2012 (AFC South)
    • 2015 (AFC South)
    • 2016 (AFC South)
    • 2018 (AFC South)
    • 2019 (AFC South)
  • 6 Play-off-Teilnahmen, zuletzt 2019

Die Texans sind das jüngste Team der NFL, ihr erstes Spiel absolvierten die Neulinge gar erst 2002. Nach anfänglichen Schwierigkeiten in den ersten Jahren, die wohl normal sind für ein neues NFL-Team, haben sich die Texans nach und nach immer besser zurechtgefunden. 2007 beendete man erstmals eine Saison mit einer ausgeglichenen Bilanz mit acht Siegen zu acht Niederlagen.

2011 schaffte das Team schließlich erstmals den Sprung in die Play-offs. Insgesamt stehen inzwischen sechs Teilnahmen an der Vorschlussrunde zu Buche. Mehr als ebenso viele Divisionsiege konnte die Mannschaft aber bislang noch nicht erringen, auch eine Teilnahme am Super Bowl war bislang nicht drin.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Houston Texans (@houstontexans)

AFC West Division

Kansas City Chiefs

Gründungsdatum: 01.01.1960

Vereinsfarben: Rot, gold, weiß

Stadion: Arrowhead Stadium (seit 1972)

Besitzer: The Hunt Family (Clark Hunt)

Größte Erfolge:

  • AFL-NFL-World-Championship-Game-Sieger (1)
    1969 (Super Bowl IV)
  • Super-Bowl-Sieger (1)
    • 2019 (LIV)

Zu ihrer Anfangszeit waren die Chiefs ein starkes Team und gewannen so bereits drei Titel in der AFL. Nach der Fusion der AFL mit der NFL gewann das Team im Januar 1970 erstmals den Super Bowl gegen die favorisierten Minnesota Vikings.

Nach dem Erfolg aber kam lange Zeit nichts, und obwohl man es immer wieder versuchte, kam die Mannschaft aus Kansas City nicht über das Mittelmaß hinaus. Daran konnten auch Starspieler, die es immer wieder nach Missouri verschlug, nichts ändern.

Erst mit dem Draft von Star-Quarterback Patrick Mahomes 2018 stellte sich bei den Chiefs wieder der Erfolg ein. Musste man sich 2018 aber noch den New England Patriots im AFC Championship Game geschlagen geben, zog man nur ein Jahr später in den Super Bowl ein, wo man die San Francisco 49ers mit 31:20 schlagen konnte. 2020 zog man ebenfalls in den Super Bowl ein, verlor dort aber gegen Tom Brady und die Buccaneers. 2021 musste man sich in den Conference Championships dem späteren Finalisten aus Cincinnati beugen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Kansas City Chiefs (@chiefs)

Los Angeles Chargers

Gründungsdatum: 01.01.1960

Vereinsfarben: Marineblau, hellblau, weiß, gold

Stadion: SoFi Stadium (seit 2020)

Besitzer: Dean Spanos

Größte Erfolge:

  • AFC-Conference-Sieger (1)
    • 1994
  • 19 Play-off-Teilnahmen, zuletzt 2018

Obwohl die LA Chargers ein Team der ersten Stunde der NFL sind, mochte sich nie so recht der Erfolg einstellen. Zwar konnte man auch etliche Male die Play-offs erreichen, doch auch hier gab es nur einen wirklichen Durchmarsch bis zum Super Bowl. Diesen verloren die Chargers aber 1994 gegen die San Francisco 49ers mit 26:49 deutlich.

Vielleicht ändert sich dies ja mit dem Umzug zurück nach Los Angeles, denn 55 Jahre spielten die Chargers in San Diego (1961 – 2016). Erst seit 2016 ist das Team zurück in der Stadt der Engel. 2018 gab es die erste Rückkehr in die Play-offs, die aber auch aufgrund der starken Gegner nicht sonderlich erfolgreich verlief. Gewann man das erste Spiel gegen die Baltimore Ravens noch mit 23:17, war danach gegen den späteren Super-Bowl-Sieger aus New England nach einem 28:41 Schluss.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Los Angeles Chargers (@chargers)

Las Vegas Raiders

Gründungsdatum: 01.01.1960

Vereinsfarben: Silber und schwarz

Stadion: Allegiant Stadium (seit 2020)

Besitzer: Mark Davis

Größte Erfolge:

  • Super-Bowl-Sieger (3)
    • 1976 (XI)
    • 1980 (XV)
    • 1983 (XVIII)

Nach Oakland und Los Angeles haben die Raiders 2020 ihre Heimat in Las Vegas gefunden. Und die lange Historie haben sie gleich mitgenommen. So mussten die Fans in Las Vegas nicht lange auf einen Super-Bowl-Sieg warten, die Raiders haben getreu ihrem Namen gleich mal drei Siege mitgebracht.

Allerdings liegen die Erfolge lange zurück. Seither wartet das Team auf weitere Play-off-Partien, denn diese waren in den letzten Jahren mehr als rar gesät. 2016 verlor man im Wildcard-Match gegen die Houston Texans mit 14:27, davor war das letzte Play-off-Spiel der Super Bowl 2002 gegen Tampa Bay, welches mit 21:48 verloren ging.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Las Vegas Raiders (@raiders)

Denver Broncos

Gründungsdatum: 14.08.1959

Vereinsfarben: orange, marineblau, weiß

Stadion: Empower Field at Mile High (Seit 2001)

Besitzer: Nachlass von Pat Bowlen

Größte Erfolge:

  • Super-Bowl-Sieger (3)
    • 1997 (XXXII)
    • 1998 (XXXIII)
    • 2015 (L)

Die Broncos brauchten nach ihrer Gründung lange, um auf Touren zu kommen. So gab es die erste Play-off-Teilnahme erst 1977. Über die Jahre schafften es die Broncos dann aber, sich nach und nach zu etablieren. Eine erfolgreiche Ära war die des Quarterbacks John Elway, der insgesamt 16 Jahre in Denver spielte und dabei zehnmal in die Play-offs einzog.

Allerdings war diese Zeit auch mit viel Entbehrung verbunden. So gab es zwei krachende Super-Bowl-Niederlagen, ehe 1997 endlich der große Triumph gelang. Dieses Kunststück wurde im Folgejahr sogar noch wiederholt, woraufhin Elway seine Karriere mit zwei Ringen am Ende auf dem Höhepunkt beendete.

2015 folgte noch ein weiterer Gewinn des Super Bowls. in der 50. Ausgabe des Endspiels wurden die Carolina Panthers mit 24:10 besiegt. Dies war auch gleichzeitig der letzte Play-off-Auftritt der Broncos bis heute.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Denver Broncos (@broncos)

Das könnte dich ebenfalls interessieren: