Prince Charming Nicolas Puschmann
TVNOW / Arya Shirazi

Die Mediengruppe RTL setzt nach „Der Bachelor“, „Die Bachelorette“ und „Bachelor in Paradise“ weiter auf die Liebe und strahlt ab dem 30. Oktober das erste Gay-Dating-Format in Deutschland aus. Zu sehen sind die Folgen von „Prince Charming“, so der Titel der Show, beim Streaming-Portal TVNOW.

In dem Format kämpfen laut Mitteilung 20 attraktive Single-Männer auf der griechischen Insel Kreta um das Herz von Nicolas Puschmann. Der 28 Jahre alte Account Manager ist „Prince Charming“ und hatte laut RTL bisher zwei feste Beziehungen, ist Eiscreme-Fan und verbringt seine Freizeit mit CrossFit, Schwimmen und Joggen. Eben „alles, was man(n) sich wünscht“, so die Ansage.

Acht Folgen lang gilt es ab dem 30. Oktober entsprechend jeden Mittwoch zu flirten, was das Zeug hält. „Es wäre extrem cool, wenn tatsächlich am Ende der EINE vor mir stehen würde“, hofft Puschmann. Als „Prince Charming“ bekommt er die Chance, die Kandidaten in größerer Runde oder in trauter Zweisamkeit näher kennen zu lernen.

Unter den für ihn ausgesuchten Kandidaten zwischen Mitte zwanzig und Ende dreißig sind ein Kölner Student, ein Lübecker Friseur, ein Barkeeper aus Wien und ein Bankmitarbeiter aus Zürich. „Die Gay-Singles spiegeln die Vielfalt der Szene wider und entkräften oder bestätigen dadurch automatisch das ein oder andere hartnäckige Klischee“, teilte TVNOW zu seinem Projekt mit.

Allerdings muss sich Puschmann auch in jeder Folge von einem oder gleich mehreren Teilnehmern verabschieden. Statt Rosen wie beim Bachelor oder der Bachelorette, verteilt „Prince Charming“ jedoch in der so genannten „Gentleman-Night“ Krawatten – und wer am Ende des Abends keine Krawatte trägt, muss die Männer-Villa verlassen.

Was die Zuschauer außerdem erwarten dürfen? „Hingebungsvolle Leidenschaft und große Gefühle, aber auch jede Menge Intrigen, Zoff und Eifersucht“, heißt es in der Ankündigung von TVNOW. Denn schließlich sei Puschmann als „Prince Charming“ nicht der einzige potenzielle Lover, wenn sich 20 heiße Singles Küche, Pool und Schlafzimmer teilen. Da könne es „auch schon mal untereinander knistern…“

Quelle: mit Agenturmaterial (dpa)