Sylvie Meis Oktober 2019
Foto: Ursula Düren/dpa

Trotz ihrer inzwischen 42 Jahre ist Sylvie Meis noch immer der Traum vieler Männer. Über ihre makellosen und glatten Gesichtszüge gab es in der Vergangenheit bereits viele Spekulationen. Doch die Moderatorin ist nicht etwa in den Jungbrunnen gefallen, wie sie nun verriet.

Egal, wo sie auftaucht: Sylvie Meis versprüht immer das gewisse Etwas. Die Niederländerin ist stets von Kopf bis Fuß perfekt gestylt und hat immer ein Lächeln auf den Lippen. Abgerundet wird ihr Aussehen durch ihr nahezu perfektes Gesicht. Aber ist da wirklich alles echt? Oder kaschiert selbst eine Sylvie Meis die Zeichen der Zeit?

Im „Sat.1 Frühstücksfernsehen“ sprach sie mit Moderatorin Marlene Lufen nun offener denn je über ihre Beauty-Eingriffe. „Sylvie Meis hat heute wirklich die Bombe platzen lassen“, sagte Lufen und verkündete im nächsten Moment, dass ihre „Kollegin“ Hyaluron-Filler benutzt.

>> Sylvie Meis bei Instagram – so schön können 1,58 Meter sein <<

Na, das ist aber wirklich mal eine Neuigkeit! Und warum das Ganze? Meis erklärte: „Um dieses Tabu wegzunehmen und es endlich zu durchbrechen. Man braucht sich nicht zu schämen für dieses Thema. Oder das geheimnisvoll zu machen“. Das gelte auch im Umgang mit ihrem Ehemann Niclas Castello, den sie im vergangenen Sommer in Florenz heiratete: „Ich bin da ganz offen mit Niclas. Ich hab sowieso den besten Ehemann auf der Welt.“

Sylvie Meis: Erste Gesichtsfiller mit 35

Angefangen hat alles mit Mitte 30 auf Empfehlung ihres Arztes. „Ich kann mich erinnern, dass ich vor fünf Jahren Volumenverlust hatte und dann hat meine Ärztin gesagt, da können wir ein bisschen Gesichtsfiller machen und dann wird das auch weg sein und das war auch so“, erinnerte sich die 42-Jährige, die kürzlich an der dritten Staffel von „The Masked Singer“ teilnahm, im „VIP.de“-Interview.

>> Fotos: Die schönsten Promi-Frauen über 40 Jahre <<

Im Zuge ihrer Hyaluron-Unterspritzungen ist es Sylvie Meis jedoch wichtig, möglichst natürlich zu bleiben: „Ich glaube fest daran, dass man sich selbst im Spiegel angucken sollte und denken sollte: ‚Ja, jetzt bin ich die schönste Version von mir selbst.‘ Das sollte das Ziel sein. Natürlichkeit ist immer das Ziel. Und umso weniger, umso besser.“ Dass das nicht immer funktioniert, beweisen die Beispiele mehrerer prominenter Damen, die ihre Eingriffe im Nachhinein lieber rückgängig gemacht hätten.

>> Missglückte Schönheits-OP: Diese Stars bereuen ihre Eingriffe mittlerweile <<

Neben ihre Hyaluron-Fillern hat Sylvie Meis übrigens noch Haar-Extensions und Gel-Nägel. Als Fake sehe sie sich trotzdem nicht, wie sie in der neuesten „GALA“-Ausgabe sagt: „Vielmehr bin ich eine sehr clevere Frau, die weiß, wie es geht, natürlich und trotzdem schön zu altern.“ Einflüsse von außen spüre sie nicht, versichert sie. „Ich habe keinen Beauty-Druck, aber ich habe eine Vision von meiner eigenen Schönheit. Ich stehe sehr selbstbewusst im Leben, so mache ich mein Business, meine Jobs – und so gehe ich auch mit meinem Aussehen um.“