Flughafen Security Aiüprt
Foto: Shutterstock/ Thaspol Sangsee

Damit hat der Junge sicherlich nicht gerechnet, als er sich morgens das T-Shirt überstreifte. Stevie Lucas aus Neuseeland wurde am Flughafen vom Sicherheitspersonal angehalten, weil sie der Meinung waren, sein T-Shirt würde anderen Passagieren Angst machen.

Wie „Daily Mail Australia“ berichtet, war der 10-Jährige auf dem Weg nach Südafrika, um dort seine Großeltern zu besuchen. Zunächst lief alles nach Plan, zumal die Flüge zum afrikanischen Teil seiner Familie für den Jungen schon Normalität sind.

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Inhalt laden

Also ging es für ihn, wie für alle anderen Passagiere, durch den Sicherheitscheck – aber was sollte ein 10 Jahre alter Junge schon mit sich führen, das für Probleme sorgen könnte? Im kuriosen Fall von Stevie Lucas war es tatsächlich sein T-Shirt.

Es ging nicht um eine möglicherweise extremistische oder verbotene Botschaft, sondern um ein Tier. Denn auf Stevies T-Shirt war eine grüne Schlange aufgedruckt. Das rief die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes am Flughafen von Johannesburg auf den Plan.

Sie befürchteten, dass wiederum Passagiere, die gemeinsam mit dem Jungen im Flugzeug sitzen, Angst bekommen könnten. Zugegebenermaßen müsste man sich aber eher um die Menschen sorgen machen, die einen einfachen T-Shirt-Aufdruck nicht von einem echten Tier unterscheiden können.

Allerdings haben die Sicherheitsleute ihre Entscheidung getroffen: So geht es für Stevie nicht an Bord seines Fluges. Die Familie musste sich schnell etwas überlegen, die Mutter des Jungen entschied kurzerhand, einfach das T-Shirt umzudrehen. Auf der Innenseite war von der Schlange nichts zu sehen.

In einer Stellungnahme des Flughafen-Betreibers heißt es, dass die Sicherheitsfirma das Recht hat, „zu entscheiden, ob ein Objekt möglicherweise anderen Passagieren oder den Crew-Mitgliedern schaden könnte.“

Nachdem der 10-Jährige sein T-Shirt dann umgedreht hatte, stand seinem Trip nach Südafrika nichts mehr im Wege. Künftig wird sich Familie Lucas sicherlich ganz genau anschauen, was der Sprössling auf seinen Flugreisen so anzieht.