Foto: ymgerman/Shutterstock.com
Foto: ymgerman/Shutterstock.com

So etwas sieht man vermutlich auch nicht allzu oft: Ein betrunkener Mitarbeiter des Flughafens Kosice im mitteleuropäischen Binnenstaat Slowakei ist mit einem Tanklastwagen gegen ein startbereites Flugzeug gefahren.

Der Alkoholtest ergab schlappe 2,96 Promille, wie die Polizei am Montagvormittag mitteilte. Dass in diesem Zustand nicht mehr viel nach Plan läuft, dürfte klar sein. Von den Flugzeuginsassen wurde glücklicherweise niemand schwerer verletzt.

Dem Flughafenmitarbeiter drohe nun eine Haftstrafe von zwei bis fünf Jahren wegen Gemeingefährdung, erklärte eine Polizeisprecherin am Nachmittag.

Außerdem teilte die Flughafengesellschaft am Montag der Nachrichtenagentur TASR mit, der Mann sei sofort wieder entlassen worden. Der Vorfall habe sich bereits am Samstagnachmittag ereignet.

Kaum zu glauben: Abgesehen von einer Verspätung wegen der notwendigen Kontrolle möglicher Beschädigungen sollen die im abflugbereiten Flugzeug sitzenden Passagiere von dem Geschehen nichts bemerkt haben. Das Flugzeug sei nicht weiter beschädigt worden.

Weniger glimpflich ging Anfang 2018 eine Kollision auf dem Flughafen in Toronto aus – damals waren zwei Flugzeuge zusammengestoßen. Eine stehende Boeing 737 mit 168 Passagieren und sechs Besatzungsmitgliedern an Bord wurde von einem leeren Flugzeug gerammt, das gerade vom Flugsteig zurückgeschoben wurde.

Die Boeing 737 wurde nach dem Zwischenfall geräumt. Ein kurz nach der Kollision aufgenommenes Video zeigte, dass ein Teil der Maschine brannte. Die Passagiere gelangten über Notrutschen in Sicherheit. Bei dem Vorfall gab es laut Fluggesellschaft keine Verletzten.

Quelle: dpa