Horror-Unfall in der Formel 1: Guanyu Zhou fliegt kopfüber über die Bande

Schock-Moment in der Formel 1: Kurz nach dem Start des Rennens in Silverstone fliegt Alfa-Rookie Guanyu Zhou kopfüber über die Bande.
Formel 1 Silverstone Unfall Zhou
Alfa-Romeo-Fahrer Guanyu Zhou verunfallt kurz nach dem Start des Formel-1-Rennens in Silverstone. Foto: AP Photo/Frank Augstein
Formel 1 Silverstone Unfall Zhou
Alfa-Romeo-Fahrer Guanyu Zhou verunfallt kurz nach dem Start des Formel-1-Rennens in Silverstone. Foto: AP Photo/Frank Augstein

Das Formel-1-Rennen von Silverstone ist gerade einmal wenige Sekunden alt, da gibt es schon den ersten Schock-Moment: Guanyu Zhou von Alfa Romeo überschlägt sich und landet mit seinem Boliden kopfüber in der Bande.

Verantwortlich dafür war eine Kollision mit George Russell (Mercedes), der seinerseits zuvor mit Pierre Gasly (Alpha Tauri) kollidiert war, wie in diesem Video zu sehen ist:

Nach dem Unfall folgten unter roter Flagge (Rennunterbrechung) bange Minuten – bis es Entwarnung gab. „Er spricht und scheint keine äußeren Verletzungen zu haben, sagte Alfa-Teammanager Beat Zehnder dem TV-Sender Sky. Zhou wurde auf einer Trage ins Strecken-Krankenhaus gebracht. Der Weltverband Fia teilte nach einer Untersuchung schnell mit, dass Zhou „fit“ sei und bereits aus der Einrichtung entlassen werden konnte.

Neben Zhou und Russell musste auch der ebenfalls involvierte Alexander Albon (Williams) sein Auto früh abstellen. Der Thailänder wurde nach Angaben des Weltverbands Fia wie Zhou in die Streckenklinik gebracht. „Beide Fahrer waren bei Bewusstsein“, hieß es von der Fia vor weiteren Untersuchungen. Alpine-Fahrer Esteban Ocon und Yuki Tsunoda im Alpha Tauri konnten ihre Rennwagen noch an die Box zurückfahren.

Mehr zur Formel 1: