Ballermann Mallorca Eimersaufen
Foto: dpa

Party-Touristen müssen auf Mallorca und den anderen Baleareninseln mit starken Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie rechen.

Die Balearen wollten die Wiedereröffnung von Nachtklubs, Diskotheken und Bars so lange wie möglich hinauszögern, sagte Regionalpräsidentin Francina Armengol den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Sie begründete dies damit, dass an solchen Orten das Infektionsrisiko am schwierigsten zu kontrollieren sei.

„Wir möchten garantieren, dass Urlaub auf Mallorca sicher ist“, sagte Armengol. Deshalb wolle ihre Regierung die Nachtklubs, Diskos und Bars geschlossen halten, bis es eine Impfung gegen das Coronavirus gebe. Armengol äußerte zudem die Erwartung, dass die Corona-Krise auch langfristig dazu beiträgt, dass es auf den Balearen keine Party-Exzesse mehr geben wird.

Ballermann-Stars in der Corona-Krise: Dauersperrstunde für Partysänger

„Das Eimer-Saufen ist Geschichte“, sagte die Regionalpräsidentin. Die Balearen stünden für einen qualitativen und nachhaltigen Tourismus, Sport, Kultur und kulinarische Erlebnisse. Bereits 2019 hatte die Regionalregierung Maßnahmen ergriffen, um den Sauftourismus an den vor allem bei deutschen und britischen Touristen beliebten Orten El Arenal und Magaluf einzudämmen. Dieses Programm gehe weiter, sagte Armengol.

Die Regionalpräsidentin betonte, dass die Balearen für den Neustart des Tourismus gut gerüstet seien. Durch Vorsorge im Gesundheitssystem und in den Hotels könnten die Inseln garantieren, „dass Touristen hier sicher sind“.

Mickie Krause gibt auf! Partys am Ballermann vor 2021 sind „Utopie“

Bei den Urlaubern auf den Balearen wird nach Angaben Armengols bei der Ankunft am Flughafen die Körpertemperatur gemessen. In geschlossenen Räumen und auf belebten öffentlichen Plätzen sollen sie Masken tragen. Gruppen von bis zu 15 Menschen dürfen gemeinsam an den Strand, zur nächsten Gruppe müssen sie einen Abstand von zwei Metern einhalten. Dies werde auch überwacht, sagte die Regionalpräsidentin.

Laut einem Bericht der „Bild“ soll es Einlasskontrollen an den Eingängen der Schinkenstraße geben – organisiert von den Gastronomen, um Auswüchse im Zentrum der Mallorca-Partys zu verhindern.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Beitrag laden

Auch der Party-Tempel Mega-Park hat sich zu Wort gemeldet und hofft, bald wieder öffnen zu können: „Was wir vorerst sagen können ist, dass es nicht der Tatsache entspricht weder noch man Gerüchten glauben schenken darf, dass der Megapark diesen Sommer nicht öffnet!“

Und weiter heißt es: „Wir verfolgen gespannt die gesamte Entwicklung im Umgang mit COVID-19 und hoffen, dass die zuständigen Behörden im In- und Ausland so rasch wie möglich die Grundlagen schaffen, die auch ein Öffnen des Megapark noch diesen Sommer zulassen werden!“

Hoffnung, Hürden und Corona-Regeln: So sieht es bei den Urlaubszielen vor dem Neustart aus

Das dürfte für viele weitere Lokalitäten der Party-Hochburg so gelten. Und so müssen auch die Mallorca-Touristen abwarten, wie sich die Corona-Lockerungen genau auswirken.

Im Rahmen eines Pilotprogramms sollen den Funke-Zeitungen zufolge 4000 bis 5000 Touristen vor allem aus Deutschland bereits ab 15. Juni wieder auf die Balearen reisen dürfen, um die neuen Abläufe zu testen. In den Wochen danach will Spanien seine Grenzen wieder allgemein für ausländische Touristen öffnen.

Quelle: AFP