Zickenkrieg im Dschungelcamp? Christin Okpara im Porträt

Christin Okpara ist Kandidatin im Dschungelcamp 2022. Hat die Zicke Chancen auf den Titel der "Dschungelkönigin" von "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!"? Unser Porträt klärt auf.
Christin Okpara Dschungelcamp 2022
Christin Okpara beim Shooting für das Dschungelcamp 2022. Foto: RTL

Für den vollkommenen Dschungelcamp-Genuss braucht es natürlich auch eine Zicke – zumindest aus Zuschauersicht. Wie gut, dass Christin Okpara dabei ist! Noch nie gehört? Kein Problem! Wir stellen euch die IBES-Kandidatin vor: Kann das Reality-Sternchen die Dschungelkrone holen?

UPDATE (13. Januar 2022): Wegen Unklarheiten in Bezug auf ihren Impfstatus wird Christin Okpara doch nicht am Dschungelcamp 2022 teilnehmen. Für sie rückt Ersatzkandidatin Jasmin Herren nach. Was sollen wir sagen? Passt irgendwie.

Was die TV-Zuschauer über Christin Okpara wissen müssen

Christin Okpara ist mit 26 Jahren das diesjährige Dschungelcamp-Küken. Die selbsternannte TV Personality“, die als Sozialarbeiterin tätig ist, hat es aber faustdick hinter den Ohren. Woher wir das wissen? Nun ja, das eine oder andere Reality-TV-Format haben wir schon gesehen – und zufälligerweise war „Queenie“, wie Christin Okpara auch genannt wird, mit von der Partie.

>> „Dschungelcamp“ 2022: IBES-Kandidaten, Sendestart, Moderatoren, TV und Stream – alle Infos <<

Reality-TV-Erfahrung

Hier sprechen wir im Speziellen von „Are You The One?“ und „Couple Challenge – Das stärkste Team gewinnt“ (beides 2021), wo sie gemeinsam mit Walentina Doronina den dritten Platz erreichte.

Ihre ersten Schritte im Fernsehen machte Christin Okpara allerdings schon im Jahr 2020 bei „Die Sexklinik“, wo sie sich aufgrund ihres Vaginalausflusses untersuchen ließ. Noch Fragen? Okay, die Anzahl der Instagram-Follower verraten wir euch noch: über 75.000.

Langeweile-Faktor

Laut, angriffslustig und immer für eine Auseinandersetzung zu haben – das ist Christin Okpara. Und so bringt sie die perfekte Mischung für ganz viel Zündstoff mit ins Dschungelcamp. Langeweile? Ausgeschlossen! Denn ganz ehrlich: Was wäre die zweite „Couple Challenge“-Staffel ohne Walentina und eben Christin gewesen, die auf dem Weg zum Preisgeld um keine Lüge verlegen waren – und ihre Mitstreiter so regelmäßig auf die Palme brachten?

>> Dschungelcamp 2022: Diese Promis sind als Kandidaten bei „IBES“ dabei <<

Nerv-Faktor

Womit wir auch gleich beim nächsten Punkt wären: dem Nerv-Faktor. Und der dürfte bei Christin Okpara auch im Dschungelcamp extrem hoch sein – worunter wohl allen voran die anderen Kandidaten zu leiden haben werden. Schon bei „Are You The One?“ fiel „Queenie“ durch ihre explosive Art unangenehm auf und schien überhaupt nicht damit klarzukommen, mit 20 anderen Singles unter einem Dach leben und sich hier und da anpassen zu müssen. In der sechsten Folge eskalierte ein Streit zwischen ihr und Marcel dann völlig. An dieser Stelle wollen wir die Bilder einfach für sich sprechen lassen – vorher für den Hinterkopf aber kurz nochmal daran erinnern, dass diese Frau Sozialarbeiterin ist:

Abschließend ein kleines Ratespiel: Welche Kandidatin ließ ihre Wut über das Ausscheiden bei der „Couple Challenge“ am Essen der verbleibenden Paare aus, indem sie es anleckte und mit einer Meeeeeenge Salz ungenießbar machte?

Was die TV-Zuschauer an Christin Okpara lieben werden

Seid ihr jetzt erst recht von Christin Okpara angetan und könnt die 15. Staffel von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ kaum erwarten? Dann gehört ihr zweifelsohne zur Hardcore-Fraktion der Reality-TV-Fans – und werdet eure helle Freude an ihr haben.

Aber auch für all diejenigen, die eher abgeschreckt sind, haben wir ein Angebot. Denn wie es so oft bei konfrontationslustigen, aufbrausenden Menschen ist, steckt tiefer Schmerz hinter ihrer Art. Während sie bei „Are You The One?“ mit Mitstreiterin Walentina am Lagerfeuer saß, bröckelte ihre Fassade – und hinter der harten Schale kam ein weicher Kern hervor. Als sie von ihrer Angst vor einem Streit mit ihrer Teamkollegin berichtete, entgegnete diese: „Ich halte immer zu dir.“ Und genau dieses Versprechen rührte „Queenie“ zu Tränen: „Ich habe das nicht mehr erlebt in den ganzen Jahren, dass jemand zu mir hält. Ich habe jeden verloren.“ Geholfen hat es letztlich alles nichts, denn nach der Show verkrachten sich die beiden – Abmahnungen und Anzeigen inklusive. Und so hat Christin auch Walentina verloren.

Dschungelkönig-Faktor

Dass sie zu allem bereit ist, um ihren Willen durchzusetzen, hat Christin Okpara in der Vergangenheit schon eindrucksvoll bewiesen. Im Dschungelcamp bekommt sie es nun allerdings nicht mehr mit hormongesteuerten Mittzwanzigern zu tun, sondern weitestgehend mit gestandenen Stars, die ihr mit ihrer Lebenserfahrung problemlos die Stirn bieten können.

Es wird interessant zu sehen, und für ihr Abschneiden von hoher Bedeutung sein, wie sie mit dieser Situation umgeht. Sie wird Zeit benötigen, um sich zu akklimatisieren. Zeit, die ihr die anderen Kandidaten und Zuschauer aber nicht geben? Ihre einzige Chance: ein gewisser „Welpenschutz“, der der 26-Jährigen zu Beginn aufgrund ihres zarten Alters gewährt werden könnte.

Ein Problem für Christin könnte außerdem Linda Nobat werden. Und damit meinen wir nicht einmal unbedingt, dass die beiden „Troublequeens“ aneinandergeraten könnten. Vielmehr scheint die Ex-Bachelor-Kandidatin die massentauglichere Version von Okpara zu sein: Wer ein bisschen Action im Dschungelcamp haben möchte, ohne dass es womöglich ins Niveaulose abdriftet, wird vermutlich eher für Linda anrufen.

Daher lautet unsere Prognose: Trotz des Spitznamens „Queenie“ wird es für Christin Okpara sehr schwer! Nicht ausgeschlossen, dass sie das Dschungelcamp sogar als erste Kandidatin wieder verlassen muss.

Mehr Porträts und News zum Dschungelcamp: