Impf-Wirrwarr: Christin Okpara fliegt aus Dschungelcamp – Jasmin Herren rückt nach

Wegen Unklarheiten zu ihrem Impfstatus darf Christin Okpara doch nicht ins Dschungelcamp 2022. Für sie rückt Jasmin Herren nach.
Jasmin Herren Dschungelcamp
Jasmin Herren ist Kandidatin im Dschungelcamp 2022. Foto: RTL

Für Christin Okpara ist das Abenteuer Dschungelcamp vorbei, bevor es richtig angefangen hat: Wegen Unklarheiten zu ihren Impfstatus tritt „Queenie“ doch nicht als Kandidatin der 15. Staffel von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ an. Für sie rückt Jasmin Herren nach.

„Es haben sich Unstimmigkeiten zum Impfstatus von Christin Okpara ergeben, die in der Kürze der Zeit nicht mehr zu klären waren. „Diese Unstimmigkeiten reichen für uns aus, sofort Konsequenzen zu ziehen: Sie wird aus diesem Grund nicht am Dschungelcamp 2022 teilnehmen“, begründete RTL-Unterhaltungs- und Dschungelchef Markus Küttner den Rauswurf Okparas in einem Statement.

Das Interessante dabei: Generell sei eine Impfung gegen das Coronavirus keine Voraussetzung für die Teilnahme an der 15. Staffel von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ – sondern lediglich ein negativer PCR-Test sowie die vorgeschriebene Quarantäne.

>> Fotos: Dschungelcamp 2022 – diese Promis sind als Kandidaten bei „IBES“ dabei <<

Dschungelcamp 2022: Jasmin Herren springt als Ersatzkandidatin ein

Doch RTL schickt nun nicht etwa nur elf Kandidaten ins Rennen um die Dschungelkrone. Wie bereits durchgesickert war, hatte sich der Sender im Vorfeld um zwei Ersatzkandidaten bemüht: Jasmin Herren und Cosimo Citiolo. In Zeiten von Corona keine schlechte Idee – die sich nun bezahlt macht. Okparas Platz bekommt nun nämlich Jasmin Herren, die sich vorsorglich mit auf die Reise nach Südafrika gemacht hatte. Mit ihrer IBES-Teilnahme tritt sie in die Fußstapfen ihres im vergangenen April verstorbenen Mannes Willi Herren. Er war 2004 Kandidat im Dschungelcamp gewesen und hatte den dritten Platz hinter Dschungelkönigin Desirée Nick und Isabel Varell belegt.

Mehr zum Dschungelcamp: