Auf einen Rückschlag folgt der nächste: Die Kölner Band „Höhner“ trauert um den beliebten Roadie Axel Philipp, der sie fast 20 Jahre lang begleitete.

Wie die „Höhner“ am Mittwoch auf Facebook schrieben, starb Philipp überraschend im Alter von 56 Jahren:

Facebook

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Facebook angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Beitrag laden

„Gestern, in der Nacht vom 27. auf den 28. April 2021, ist unser Freund, Techniker, Roadie und Musiker-Kollege Axel Philipp plötzlich und völlig unerwartet im Alter von 56 Jahren durch einen Herzinfarkt verstorben“, teilten die „Höhner“ mit. „Wir ALLE sind von dieser Tatsache zutiefst geschockt und trauern um einen äußerst liebenswerten und allseits beliebten Menschen. Es verbindet uns mit ihm eine fast 20-jährige Geschichte, in der uns Axel als kompetenter Musiker und außerordentlicher Techniker zur Seite stand.“

>> Höhner-Sänger Henning Krautmacher hatte Riss in der Halsschlagader <<

Die rührenden Worte zum Abschluss: „Leeven Axel, es gibt gewiß viele, die vom ‚Rock‘n Roll‘ reden – DU hast ihn immer GELEBT! Maach et joot! Un waad em Himmel op uns!“

„Höhner“: Erst Corona-Zoff, dann Trauer um Axel Philipp

Die Nachricht über den Tod des ehemaligen Roadies Axel Philipp kommt wenige Tage nachdem die „Höhner“ sich von Gitarrist Joost Vergoossen trennten. Der Niederländer habe auf seinen Social-Media-Plattformen in mehreren Postings eine „Haltung“ zur weltweiten Corona-Pandemie veröffentlicht, die nicht der Überzeugung der anderen Mitglieder entspreche, teilte die Band mit.