Foto: Sergei Grits/dpa
Foto: Sergei Grits/dpa

Fußball-Legende Diego Maradona bereitet seinen Fans auf der ganzen Welt schon seit längerer Zeit Kummer. Ein Interview gibt nun neuen Anlass zur Sorge.

Nach einem kurzen Intermezzo in Weißrussland trainiert Maradona seit September dieses Jahres den mexikanischen Zweitligisten Dorados de Culician. Im Anschluss an einen 2:0-Sieg am vergangenen Wochenende baten ihn zwei Sportreporter zum Interview. Wie er die Qualität der ersten mexikanischen Liga einschätze, wollten die Journalisten wissen. Eine Frage, die dem Weltmeister von 1986 offenbar die Sprache verschlug.

Denn mehr als ein „ehhhh…“ gefolgt von einem lang gezogenen „laaa..“ brachte Maradona erstmal nicht raus – zwölf Sekunden lang. Aber seht selbst:

Die argentinische Legende machte nicht den allerbesten Eindruck und liefert dem Netz damit erneut Stoff für Mutmaßungen über seinen Zustand. Auch den beiden Reportern scheint die Situation unangenehm zu sein. Beide schauen verlegen weg und machen einen verdutzten Eindruck. Manche Twitter-User nehmen es wiederum mit Humor. „Wenn deine Freundin dich fragt, wie sehr du sie magst“ oder „das musste wohl einfach gesagt werden“, heißt es in den Kommentaren.

Am Ende brachte der 58-Jährige übrigens doch noch etwas heraus. Hier könnt ihr euch das Interview in voller Länge ansehen.

Bei der Fußball-WM in Russland sorgte Maradona mit seinem Auftreten für Schlagzeilen, musste sogar ärztlich behandelt werden. Er selbst konnte die Diskussionen um seinen Gesundheitszustand nicht nachvollziehen.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!