Viel los in Brest: Maradonas erster Arbeitstag in Weißrussland

Diego Maradona hat einen neuen Job. Er ist jetzt Präsident in Weißrussland bei Dinamo Brest. Sein erster Arbeitstag verlief wenig bescheiden.
Foto: AFP
Foto: AFP
Foto: AFP
Foto: AFP

Diego Maradona hat einen neuen Job. Nachdem der vielleicht beste Fußballer aller Zeiten bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland noch als argentinischer Edel-Fan für Schlagzeilen gesorgt hatte, ist er nun beruflich in Weißrussland angekommen.

Maradona ist nun Präsident des weißrussischen Spitzenklubs Dinamo Brest. Dort soll er auch die Fußballstrategie des Vereins sowie die Nachwuchsakademie verantworten. Schön und gut, mag sich Maradona denken, der seinen ersten Arbeitstag natürlich auf Maradona-Art hinter sich brachte.

Große Gesten, dicke Autos, riesige Klunker, viele Emotionen – Maradonas erster Arbeitstag in Brest war schon etwas besonderes, aber seht selbst.