Sommerferien 2024 am Flughafen Düsseldorf: Darauf sollten Reisende vor dem Urlaub achten

Während der Sommerferien könnte es am Flughafen Düsseldorf in diesem Jahr besonders voll werden: Die Reisezeit fällt mit der EM 2024 zusammen. Wir geben Tipps, wie ihr trotzdem entspannt in den Urlaub fliegen könnt.
Passagiere stehen an den Check-In Schaltern am Flughafen Düsseldorf an. Foto: Thomas Banneyer/dpa
Passagiere stehen an den Check-In Schaltern am Flughafen Düsseldorf an. Foto: Thomas Banneyer/dpa

Ferienzeit am Flughafen Düsseldorf: Lange Schlangen und mies gelaunte Sicherheitsbeamte können die Vorfreude auf den Urlaub ganz schön dämpfen. Damit ihr auch in den kommenden  Wochen so entspannt wie möglich durch den Trubel kommt, geben wir euch hier die wichtigsten Tipps mit auf die Reise.

>> Flughafen Düsseldorf stellt neues EM-Orakel: Dürfen wir vorstellen, Lotta! <<

Wie lange vor Abflug muss ich da sein?

Es ist eine erstaunliche Regel: Seid nicht zu früh am Flughafen! Wer bereits fünf oder gar sechs Stunden vor Abflug durch die Hallen rennt, der trägt selbst zum hohen Menschenaufkommen bei – und wird zum Teil des Problems, nicht zur Lösung. Ein Zeitfenster von zwei Stunden für Flüge innerhalb von Europa und von bis zu drei Stunden für Interkontinentalflüge reicht in der Regel selbst in den hochfrequentierten Zeiten vollkommen aus. Alles Weitere fällt unter den tragischen Punkt „Höhere Mächte wollen nicht, dass ihr Urlaub macht!“.

>> Ausfälle am Düsseldorfer Flughafen: Diese Flüge fallen heute aus <<

Generell gilt der erste Ferientag und der Tag vor einem langen Wochenende als besonders begehrt, wenn es mit dem Flieger in Richtung Sonne gehen soll. Das gilt natürlich auch für den Düsseldorfer Flughafen. Der DUS rät: „Planen Sie genügend Zeit für Ihre Anreise und die Prozesse am Airport ein und beachten Sie die Anreiseempfehlungen Ihrer Airline oder Ihres Reiseveranstalters.“

Die Check-in-Zeit hängt immer von der jeweiligen Fluggesellschaft und eurem Reiseziel ab. Für detaillierte Informationen solltet ihr euch deshalb immer vor eurem Reiseantritt bei der jeweiligen Airline erkundigen. Auch der Flughafen selbst gibt  auf seiner Webseite die Wartezeiten an.

Wann kommt es zu langen Wartezeiten?

Die langen Warteschlangen gibt es vor allem zu den Stoßzeiten. Diese entstehen naturgemäß am frühen Morgen und am späten Nachmittag bis Abend, da dann die meisten Flieger abheben. Entsprechend voll wird es hier bei den Sicherheitskontrollen.

Tipp: Über die Webcams am Flughafen Düsseldorf könnt ihr euch praktisch auf Knopfdruck jederzeit ein Bild der aktuellen Lage machen.

Wo kann ich parken?

Für den bequemen Familienurlaub muss es nicht zwingend die ungewisse Anreise mit Bus und Bahn, oder die teure Taxifahrt sein: Meist erweisen sich die Parkhäuser am Düsseldorfer Flughafen als erstaunlich günstige Alternative – und das selbst bei längeren Zeiträumen. Insbesondere die Parkplätze in Parkhaus 7, in der Nähe des Terminals A, sind über einen kurzen Weg von wenigen Minuten direkt mit der Halle verbunden. Hier lohnt sich ein Blick auf die Preise.

>> In unserem großen „Günstig Parken am Flughafen Düsseldorf“-Guide findet ihr alle nötigen Infos dazu! <<

Wie lässt sich die Wartezeit beim Check-in verkürzen?

Wenn möglich, solltet ihr bereits vorab online einchecken. Das spart Zeit und Nerven. Als weitere Alternative nutzt ihr den sogenannten Late-Night-Check-In am Vorabend, meist zwischen 18 und 20 Uhr (über Eurowings, zum Beispiel). Netter Nebeneffekt: ihr wisst sofort wo ihr hin müsst und verfahrt euch nicht mehr bei der Anfahrt. Das verschafft Luft am Reisetag.

Generell ist es immer ratsam, den Check-in sofort nach der Ankunft am Flughafen aufzusuchen. In der Urlaubssaison können einige Fluggesellschaften ihren Check-in bereits um 3 oder 3.30 Uhr morgens öffnen, wie der Flughafen offiziell mitteilt.

>> Aktuelle Wartezeiten am Flughafen Düsseldorf: So bleibt ihr auf Stand! <<

Tipp: Termin für die Sicherheitskontrolle buchen

Sehr praktisch kommt die neue Anmeldung für die Sicherheitskontrolle am Flughafen Düsseldorf daher: buchbar ab 72 Stunden bis 60 Minuten vor Abflug bzw. 90 Minuten, falls ihr anschließend noch zur Passkontrolle müsst, gewährt euch das System bessere Planbarkeit und geringere Wartezeiten.

Zugelassen für die Anmeldung sind bis zu 5 Personen pro Buchung, der Zugang erfolgt über die meist weniger frequentierte Sicherheitskontrolle am Gate B inmitten des Flughafens.

>> Die dazugehörige Website mit dem Anmeldeformular findet ihr hier! <<

So kommt ihr schneller durch die Sicherheitskontrolle

Weltenbummler und Globetrotter kennen die wichtigsten Tipps und Tricks für die Sicherheitskontrolle mittlerweile auswendig, für alle anderen fassen wir sie gerne nochmal zusammen:

  • Ins Handgepäck gehören nur die Gegenstände, die ihr zwingend auf dem Flug benötigt.
  • Ausnahme: lebensnotwendige Medizin sollte aus Sicherheitsgründen ebenfalls im Handgepäck verstaut werden – bei Kofferverlust habt ihr ansonsten ein echtes Problem.
  • Packt eure elektronischen Gadgets, von Laptop über eBook-Reader bis hin zu Tablet und Spielekonsole, stets zusammen in einen Rucksack oder eine Tasche. So behaltet ihr die Übersicht und müsst nicht immer hin- und her packen.
  • Getränke dabei? Schnell austrinken und in einem der zahlreichen Mülleimer vor der Sicherheitskontrolle entsorgen.
  • Schlüssel in der Tasche? Gürtel? Armbanduhr? Denkt an die Kleinigkeiten – die halten unnötig auf.

>> Flughafen Düsseldorf: Dank dieser Technik kommt ihr künftig schneller durch die Sicherheitskontrolle <<

Gate A, B oder C? Jede Sicherheitskontrolle führt zum Ziel

Meist ist es schlichte Unkenntnis, öfter auch mal reine Bequemlichkeit: Der Flughafen Düsseldorf verfügt über drei (!) Sicherheitskontrollen in den Bereichen A, B und C – danach könnt ihr euer Gate noch immer frei ansteuern.

Oder anders ausgedrückt: Ihr müsst euch nicht zwingend an die längste Schlange anstellen, sondern könnt auch über eine weniger frequentierte Warteschlange in einem anderen Flughafenbereich abkürzen – einen kleinen Fußweg müsst ihr natürlich obendrauf rechnen. Mit dieser Methode lassen sich im besten Fall bis zu 30 oder 45 Minuten einsparen; ein dicker Bonus für alle, die eh schon zu spät dran sind.

Tipp: Viele Reisende nutzen vor dem Abflug gleich den nächsten Sicherheitscheck zu ihrer Gepäckabgabe – und das ist für den Großteil der Touristen der Sicherheitscheck an Gate A oder C, also am jeweiligen Ende der Halle. An Gate B ist der Andrang oft nicht ganz so groß.

>> Sicherheitscheck am Flughafen Düsseldorf: Der beste Tipp zum Zeitsparen <<

Wo sind die längsten Schlangen am Flughafen?

Egal ob Check-in oder Sicherheitskontrolle: In den Ferien wird es voll am Flughafen Düsseldorf. Zum Glück zeigt man die geschätzten Wartezeiten an den Sicherheitskontrollen nicht nur auf zahlreichen Tafeln in der Halle an, sondern auch auf der Online-Seite des Airport DUS unter „Abflug“. Hier findet ihr alle drei Sicherheitskontrollen A, B und C, sowie deren aktuelle Wartezeiten.

Sollte die Wartezeit über 40 Minuten hinausgehen, arbeitet das System leider nicht mehr allzu genau. Der Flughafen warnt davor, dass die tatsächliche Wartezeit dann noch um einiges höher sein kann.

>> Wochenende in Düsseldorf: Konzerte, Partys, Kunst und Flohmärkte – unsere Tipps <<

Was passiert, wenn ich meinen Flug verpasse?

Wenn ihr euren Flug aufgrund der langen Warteschlangen verpasst, könnt ihr selbstverständlich Entschädigungsansprüche geltend machen. Dies hat das Oberlandesgerichts Frankfurt/Main 2022 eindeutig geklärt. In dem Urteil vom Februar 2022 heißt es: „Das Gericht geht davon aus, dass ein rechtzeitig – nach den Empfehlungen der Fluggesellschaft – am Flughafen eingetroffener Passagier ein entschädigungspflichtiges Sonderopfer erbringt, wenn er infolge zu langer Kontrolldauern durch die Bundespolizei seinen Flug verpasst.“ Bedingung hierfür: Der Fluggast muss gemäß den Empfehlungen rechtzeitig zum Check-In erscheinen.

Tipp: Sobald ihr am Flughafen ankommt, macht ein Foto von euch vor einer Uhr oder Abflugtafel. So könnt ihr beweisen, wann genau ihr vor Ort gewesen seid.

>> Ausführliche Tipps zum Thema „Diese Rechte haben Reisende“ haben wir hier für euch zusammengefasst. <<

EM 2024 und Sommerferien fallen zusammen – mehr als zwei Millionen Passagiere!

Für das Personal stehen herausfordernde Zeiten bevor: Die EM 2024 und der Beginn der Sommerferien in NRW fallen zeitlich so zusammen, dass es vor Ort durchaus eng werden kann. Laut Angaben des Flughafens werden rund 100.000 zusätzliche Fluggäste während des Turniers erwartet, die sich zum ohnehin erhöhten Ferienverkehr addieren. Insgesamt wären das mehr als zwei Millionen Passagiere und rund 15.000 Flüge in den vier Wochen der EM.

Da kann man euch nur raten: Bleibt am Ball und dribbelt euch gut durch die EM in Düsseldorf!

>>Aktuelle News und Infos zur Euro 2024 in Düsseldorf findet ihr hier! <<

Über 3 Millionen Fluggästen in den Sommerferien 2023

Mit dem Start ins neue NRW-Schuljahr zog der Düsseldorfer Airport Bilanz über die Sommerferien – und konnte dabei einen bemerkenswerten Anstieg bei den Passagierzahlen verbuchen. Gegenüber den Sommerferien des vergangenen Jahres seien die Passagierzahlen damit um rund zehn Prozent gestiegen, rund drei Millionen Fluggäste zählte der Flughafen Düsseldorf in den Sommerferien 2023.

Zum Start waren teils sogar über 200.000 Reisende am Flughafen unterwegs. Die Lage vor Ort war relativ entspannt und organisiert.

Die meisten Urlauber zog es in die klassischen Warmwasserziele in Süd- und Südosteuropa, allen voran Spanien, Türkei, Italien und Griechenland.

>> Flughafen Düsseldorf zum Start der Sommerferien „entspannt wie nie“ – Eindrücke vor Ort <<