Foto: dpa/Ursula Düren
Foto: dpa/Ursula Düren

Das ist nicht lange gut gegangen! Jung-Model Cheyenne Ochsenknecht ist betrunken am Steuer ihres Wagens erwischt worden und das nur 16 Tage, nachdem sie ihren Führerschein erhielt. Nun musste sich die 18-Jährige auch noch vor Gericht verantworten.

Am Donnerstag wurde Ochsenknecht wegen fahrlässiger Gefährdung des Straßenverkehrs von einem Berliner Amtsgericht verurteilt. Laut „Bild“ ist ihr Führerschein nun erst einmal endgültig weg, darüber hinaus steht für sie ein Verkehrserziehungskurs an.

„So etwas passiert mir niemals wieder“, sagte die 18-Jährige nach der Verurteilung. „Ich hatte drei Glas Sekt auf einem Geburtstag getrunken und nichts gegessen.“ Darüber hinaus sprach das Model von einer „großen Dummheit“.

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von daughter of heaven (@cheyennesavannah) am Apr 11, 2019 um 2:51 PDT

Der folgenschwere Vorfall ereignete sich Anfang September des vergangenen Jahres. Nach einer Party-Nacht wurde sie am Sonntagmorgen in ihrem Fiat, den sie zu ihrer Volljährigkeit bekam, angehalten.

Sie sorgte bei einem Zusammenstoß mit einem parkenden Auto für einen Sachschaden von über 15.000 Euro, laut Anklageschrift durch „alkoholbedingte Beeinträchtigung und Unaufmerksamkeit“.

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von daughter of heaven (@cheyennesavannah) am Mär 7, 2019 um 12:17 PST

Als Fahranfängerin durfte Ochsenknecht beim Fahren überhaupt keinen Alkohol im Blut haben, gemessen wurden bei einer Blutkontrolle allerdings 0,69 Promille. Zum Unfallzeitraum soll der Promillewert gar über eins gelegen haben.

Im Nachhinein ist es nun auch etwas kurios, dass sich Ochsenknecht im vergangenen Jahr werbewirksam bei einer Fahrstunde filmen ließ…

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!