Sommer Sonne Sonnenbrille Musik Sommerhits
Quelle: sklyareek / Shutterstock.com

Unsere Vorstellungen vom perfekten Sommer: Da ist diese eine laue Brise am Meer, die „so schön hat geprickelt“ in eurem Bauchnabel. Da sind diese kleinen süßen Sandkörner, die „so schön haben gekitzelt“ in eurem Popo. Dazu Piña Colada Cocktails unter Palmen schlürfen, beim Tauchkurs Delphine knuddeln und auf der Fahrt im Lamborghini in den Sonnenuntergang Sonnenbrillen stapeln. Ja, wir lieben den Sommer – und das ist sein Soundtrack!

Seit Anfang März 2021 sammeln wir an dieser Stelle die besten Tracks des Jahres für euch. Das Ziel: Die perfekte Sammlung guter Laune, vom Mega-Chart-Hit bis zum Radio-Ohrwurm, vom Geheimtipp bis zum Genre-Ausreißer – Hauptsache die Stimmung passt! Übrigens: Unsere dazugehörige „Sommerhits 2021“-Spotify-Playlist umfasst bereits jetzt knapp 100 Tracks mit einer Laufzeit von über 5 Stunden. Der perfekte Stoff für die nächste Home-Office-Session und die wöchentliche Jogging-Runde.

Poppig, seicht und gerne auch mal nahe an Körperverletzung: Unter dem Titel „Sommerhit“ assoziiert man erstmal nicht nur Gutes. Da steigen mehrere Jahre Assi-Tourismus auf Malle vor dem inneren Auge auf, wilde Besäufnisse in Italien, lange Nächte in ekeligen Hotel-Zimmern. Hauptsache der Soundtrack dazu ist möglichst simpel und kann laut mit gegrölt werden.

Dabei ging der Trend der letzten Jahre zumindest laut der von GfK Entertainment ermittelten Streaming-Zahlen andere Wege: 2020 brachten Jawsh 685 und Jason Derulo mit „Savage Love (Laxed – Siren Beat)“ die nötige Portion Urlaub in die Ohren der von Corona geplagten Menschen. 2019 schaffte es das herrlich entspannte „Senorita“ von Shawn Mendes (und der kubanischen Sängerin Camila Cabello) auf den ersten Platz, 2018 gehörte dieser „Haus des Geldes“-Hymne „Bella Ciao“ von El Profesor. 2017 eroberten Luis Fonsi und Daddy Yankee unsere Ohrmuscheln mit „Despacito„. Letzteres verweilt mit über 7.2 Milliarden Aufrufen übrigens auch im Jahr 2021 noch immer auf Platz 2 der populärsten YouTube-Videos aller Zeiten.

Sommer 2021 vs. Corona-Pandemie

Die Corona-Krise stellte bereits den Sommer 2020 gehörig auf den Kopf, auf eine Fortsetzung können wir wohl alle herzlich gerne verzichten: Das „New Normal“ beherrscht nicht nur das Ausgehverhalten der Menschen, sondern auch viele weitere Bereiche. Mundschutz und Balkonien wurden im letzten Jahr der Fernreise bevorzugt. Festivals? Wurden (fast) alle abgesagt! Freibäder durften teilweise nur mit Online-Registrierung betreten werden – und beklagen bis heute extreme Verluste. Grillpartys? Mit Mundschutz und Desinfektionsmittel eher uncool. Clubbing bis tief in die Nacht? Nur noch virtuell daheim.

>> Festivals, Messen und Events in Düsseldorf und NRW: Was bleibt übrig? <<

Trotz aller lobenswerter Versuche wie verrückten Partys in Autokinos, einiger spannender Open-Air-Konzepte und „Pop-Up-Freizeitparks“ wurde der Sommer 2020 am Ende für viele Menschen recht einsam. Und ganz ehrlich: Alle Anzeichen deuten darauf, dass sich auch 2021 nicht grundlegend viel am „New Normal“ ändern wird.

Immerhin: Der Musikgeschmack der Leute bleibt trotz Corona gleich. Lediglich eine noch recht frische Plattform zur Verbreitung melodiöser Rhythmen wird auch in Sachen Chartgestaltung immer prägender: Die Video-Plattform (und Wahlheimat einer ganz neuen Generation multimedialer Jugendlicher) TikTok wirkt als Brandbeschleuniger für viele Tracks. Darunter auch viele Geheimtipps der letzten Jahre, die nun erstmals ihren Weg in die deutschen Charts finden könnten.

Eines von vielen Beispielen: Die „SugarCrash!„-Challenge trieb den gleichnamigen, im August 2020 veröffentlichten Song in sämtlichen Trend-Charts (Anfang März) weit nach oben. Wie langlebig diese TikTok-Trend-Songs sein können, wird sich jedoch erst am Ende des Jahres zeigen.

>> Die schönsten Bungalow-Parks in Holland <<

Ein erster Blick auf die Sommerhits 2021

Letztes Update am 1. April 2021

Justin Bieber – Peaches ft. Daniel Caesar, Giveon

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Bereits über 54 Millionen Aufrufe verbucht das YouTube-Video zum neuen Justin Bieber-Track „Peaches“: Lowkey wie eine warme Brise am Autofenster, perfekt unterstützt von Daniel Caesar und R&B-Mastermind Giveon, der aktuell ebenfalls mit seinem prallgefüllten neuen Album „When It’s All Said And Done: Take Time“ durchstartet. Da muss man kein Wahrsager sein, um „Peaches“ eine sonnige Zukunft vorherzusagen. In den deutschen Charts ist der Song gleich in der ersten Woche auf Platz 10 eingestiegen, alle Pfeile deuten nach oben. Und jetzt alle: „I got my peaches out in Georgia (oh, yeah, shit), I get my weed from California (that’s that shit), I took my chick up to the North, yeah (badass bitch), I get my light right from the source, yeah (yeah, that’s it)…

Lost Frequencies – Rise

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Ein softer Einstieg auf der Gitarre, der beinahe einen weiteren Folk-Song erwarten lässt, dann aber an der nächsten Kreuzung gleich hart in Richtung EDM abbiegt: Mit „Rise“ hat der belgische DJ, Produzent und Festival-Superstar Felix De Laet, alias „Lost Frequencies“ mal wieder einen ganz feinen Track zusammengebastelt. Weltweit bekannt wurde „Lost Frequencies“ 2014 durch die Single „Are You with Me“.

In seiner Hymnen-Form, zusammengenommen mit der starken Stimme des Sängers, dürfte uns „Rise“ über die kommenden Wochen und Monate noch öfters in die Ohren rauschen. Das dazugehörige Musikvideo verzeichnet nur fünf Tage nach seiner Veröffentlichung am 19. März bereits über 400.000 Views. Wir sind gespannt, wie weit die Reise für „Rise“ gehen wird.

Ava Max – My Head & My Heart

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Ein Song, der Zeilen wie „La-la-la-la-la-la-la“ beinhaltet, ist grundsätzlich perfekt für den Sommer geeignet. Wenn man dann noch die Melodie des Eurodance-Smash-Hits „Around the World (La La La La La)“ der One-Hit-Wonder-Band ATC drunter packt, ist der perfekte Song für den Sommer gesetzt.

Übrigens ist Ava Max nicht die Erste, welche die „La-la-la-la-la“-Legende für sich beansprucht: ATC selbst hatte den Song bereits im Jahr 2000 gecovert, das Original aus dem Jahr 1998 stammt vom russischen Dance-Duo Ruki wwerch  und hört auf den Titel „Pesenka„. Später nahmen sich unter anderem auch „The Disco Boys“ und „R3hab“ dem Stoff an.

Ava Max packte „My Head & My Heart“ bereits als Bonus Track auf ihr im September 2020 veröffentlichtes Album „Heaven and Hell“. Wirklich durchstarten konnte der Track mit der Veröffentlichung des Musikvideos am 25. Februar 2021, sowie einem wirklich sehenswerten Auftritt bei US-Showmaster Jimmy Kimmel.

Nathan Evans – Wellerman

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Ein schottischer Postbote, gerade mal 26 Jahre alt, wird zum Weltstar: Nathan Evans und sein „Wellerman“-Song schwappten quer durch die sozialen Medien, gaben auf TikTok Vollgas und wurden daraufhin immer weiter getragen. Mittlerweile gibt es unzählige User-Videos, einen extrem populären Remix von 220 KID und Billen Ted (aktuell knapp 40 Millionen Aufrufe auf Spotify), und natürlich auch eine Wellerman-Version von Santiano – so etwas lassen sich die Profis für Seemannslieder natürlich nicht entgehen!

Dabei zelebriert der Song vor allem den, speziell in diesen schwierigen Corona-Zeiten so wichtigen Zusammenhalt der Menschen: Der perfekte Grund, um mit „Wellerman“ in den Sommer durchzustarten.

Tiësto – The Business

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Der niederländische DJ Tiësto startete bereits Anfang November 2020 mit „The Business“ in die deutschen Charts, in die Top 10 ging es jedoch erst Anfang Januar 2021. Seitdem klammert sich „The Business“ dort oben fest, als gäbe es kein Morgen. Auch im Radio kommt man nur schwer an dem Song vorbei.

Für einen richtigen Sommerhit mag die Grundstimmung zu düster sein, dennoch attestieren wir Tiësto noch einige erfolgreiche Wochen in den Charts. Das dazugehörige YouTube-Video wurde am 25. September 2020 veröffentlicht und kommt aktuell auf knapp 60 Millionen Views.

Master KG – Jerusalema Remix (feat. Burna Boy und Nomcebo)

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Zusammen mit gehörig TikTok-Rückenwind ist das am 23. Oktober 2020 neu veröffentlichte Musikvideo zu Jerusalema noch immer in aller Munde, bewegt die Leute zum Tanzen und Publisher Warner zu Klagen: Unzählige TikTok-Videos haben den Song „einfach so“ genutzt, ohne sich die erforderlichen Rechte zu sichern.

Der Track selbst stammt von Master KG, einem jungen DJ aus Südafrika, der mit bürgerlichen Namen Kgaogelo Moagi heißt. Veröffentlicht wurdeJerusalema bereits am 29. November 2019, das am 13. Dezember 2019 veröffentlichte Musikvideo auf YouTube zählt mittlerweile unglaubliche 350 Millionen Aufrufe. Der aktuelle Hype ist übrigens auf die zur Zeit extrem angesagten Dance-Challenges auf TikTok zurückzuführen, die den Titel zurück in die Gegenwart befördert haben.

Wer bei den Lyrics nur Bahnhof verstehen sollte, spricht scheinbar kein „Zulu“, eine der meistgesprochenen Sprachen Südafrikas. Im Song wird Jerusalem als Sehnsuchtsort beschrieben, als Heimat und Platz, der einen überall beschützt. Ob sich der Hype rund um „Jerusalema“ bis in den Sommer ziehen wird? Wir drücken die Daumen!

Olivia Rodrigo – Drivers License

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Es war einer der ersten großen Hits des Jahres: Olivia Rodrigo kletterte mit „Drivers License“ im Januar auf die Nummer zwei der deutschen Charts, seit Mitte Februar geht es bergab auf die Nummer fünf und zuletzt Platz neun. Auf Spotify kommt „Drivers License“ aktuell auf sagenhafte 457 Millionen Aufrufe.

Bekannt wurde die Senkrechtstarterin durch ihre Disney-Rollen in den Serien „Bizaardvark“ und „High School Musical“, ihre famose Stimme lässt auf baldigen Nachschub hoffen. Aber ganz egal ob neuer Stoff oder „Drivers License“: Olivia Rodrigo wird uns sicher auch im Sommer noch durch diese schrägen Zeiten begleiten.

Riton x Nightcrawlers – Friday feat. Mufasa & Hypeman (Dopamine Re-edit)

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Party-Feeling pur: Wer sich das Video zu „Friday“ anschaut und von Mufasa’s dickem Grinsen und heißen Dance-Moves nicht angesteckt wird, der sollte besser seinen Puls checken. Ende Februar veröffentlicht bringt es das Video bereits auf über 340.000 Views, in den deutschen Charts raste der Track binnen zwei Wochen von 77 auf die 39.

Selbst wenn Riton x Nightcrawlers mit „Friday“ der große Charterfolg verwehrt bleiben sollte, eignet sich der Track bereits jetzt für jede zukünftige Gartenparty und trägt den Stempel „Sommerhit“ fest im Herzen. Tolles Teil!

ATB, Topic, A7S – Your Love (9PM)

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Und noch ein Track, der bereits mehrere Sommer tanzbar gestaltet hat: Andre Tannebergers Dance-Klassiker „9pm (Till I Come )“ stammt aus dem Jahr 1998 und hat damit stolze 23 Jahre auf dem Buckel. Das Remake „Your Love (9PM)“ entstand unter direkter Beteiligung des Musik-Produzenten als gemeinsame Studioarbeit mit ATB und Topic, die Lyrics wurden von A7S eingespielt.

Das dazugehörige Video feierte Ende Januar seine Premiere und konnte seitdem über 2 Millionen Views für sich verbuchen. In den deutschen Charts kletterte der Track seit seiner Veröffentlichung beständig nach oben, Ende Februar sogar auf Platz zehn. Ob damit schon das Ende der Fahnenstange erreicht ist?

Wir sagen: ATB, Topic und A7S liefern mit „Your Love (9PM)“ bereits jetzt einen der besten Electro-Tracks des Jahres, der auch im Sommer auf jede Playlist gehört.

Steve Aoki & Willy William – Mambo (feat. Sean Paul, El Alfa, Sfera Ebbasta & Play-N-Skillz)

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Wenn Steve Aoki eine Party feiert, bleibt kein Stein auf dem anderen: An seinem neuen Track „Mambo“ fasziniert dabei nicht nur der geniale, multi-linguale Groove, sondern vor allem die Menge an Stars, die hier mitgewirkt haben. Unter anderem am Start: Willy William, Sean Paul, der dominikanische Komponist El Alfa El Jefe, der italienische Rapper Sfera Ebbasta und das amerikanische Rapper-Duo Play-N-Skillz.

Am 1. Februar veröffentlicht, brachte es das Video bereits Anfang März auf 4,7 Millionen Aufrufe. Aus den deutschen Charts hält man sich (noch) zurück. Wir sagen dennoch: Ein Sommerhit, der jede noch so gelangweilte Partycrew schnell in den Pool bekommt, und dort wild in aufblasbaren Flamingos feiern lässt.

P!nk, Willow Sage Hart – Cover Me In Sunshine (Official Video)

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Wenn P!nk zusammen mit ihrer süßen Tochter Willow Sage Hart „Cover Me In Sunshine“ singt, dann verweilt man automatisch auf der nächsten Parkbank, grinst breit in die Sonne und lässt den Alltag entspannt hinter sich. 4,8 Millionen Aufrufe verzeichnet das Mitte Februar veröffentlichte Video nur drei Wochen später, in den Charts zeigt sich P!nk noch zaghaft auf Platz 67. Wir gehen fest davon aus: „Cover Me in Sunshine“ wird nicht der einzige Song sein, den wir 2021 von P!nk (und ihrer Tochter?) hören werden. Alle Daumen hoch!

Sia, David Guetta – Floating Through Space

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Wenn Superstar Sia gemeinsame Sache zusammen mit David Guetta macht, ist der nächste Hit eigentlich vorprogrammiert: Über 6,6 Millionen Aufrufe konnte das Anfang Februar veröffentlichte und von Award-Regisseur Lior Molcho ins Leben gerufene YouTube-Video bereits binnen eines Monats für sich verbuchen, in den Charts hingegen geht es nach dem Einstieg auf Platz 71 bereits wieder abwärts.

Oder um es kurz zu machen: Obwohl „Floating Through Space“ sicher keinen allzu langen Atem beweisen wird, packen wir den Track dank seiner kurzweiligen, sommerlich-warmen Ausstrahlung sehr gerne auf unsere Playlist für den Sommer 2021. Spätestens im Radio wird euch der Song in diesem Jahr sicher noch öfters begegnen.

Marshmello, Arash – Lavandia (Official Music Video)

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Nach dem Ende des kultigen DJ-Duos Daft Punk am 22. Februar 2021 liegt die Zukunft der maskierten DJs wohl in den Händen von Marshmello, der hier zusammen mit Arash seinen ersten Track mit persischen Lyrics auf die Bretter bringt. Dass die Jungs und Mädels im Video zu Beginn im Regen tanzen, schmälert die Tauglichkeit des Tracks für lange Sommernächte kaum: Bei diesem Rhythmus geraten selbst die Hüften im Homeoffice dick gewordener Couch-Potatos in Bewegung.

Nur zwei Wochen nach der Veröffentlichung kratzt das Video zu „Lavandia“ bereits an den zwei Millionen Views, in den deutschen Charts hat der Track (noch!) keine Spuren hinterlassen. Wir sagen dennoch: astreines Song-Material für den Sommer! Ab auf die Playlist damit!

Pink Sweat$ – Paradise

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Mit seinem neuen, stolze 16 Tracks umfassenden Album „Pink Planet“ hat David Bowden, besser bekannt unter seinem Namen „Pink Sweat$“, für 2021 ein ganz heißes Eisen im Feuer: Tracks wie „Heaven“ und „At my Worst“ wurden bereits millionenfach auf YouTube gesehen, Künstler wie D Mile, John Hill, Michael Keenan und Kehlani versammeln sich auf einer dicken Scheibe guter Laune.

Als Geheimtipp ist uns mit „Paradise“ dann gleich noch ein Track aufgefallen, der für jede Menge gute Stimmung sorgt und auf keiner Sommer-Playlist fehlen sollte. Bleibt zu hoffen, dass es Pink Sweat$ bald auch mal in die deutschen Charts schafft, denn dieser Erfolg blieb ihm bislang verwehrt.

Wincent Weiss – Wer Wenn Nicht Wir

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Einer der ersten deutschen Tracks dieser Auflistung stammt von Wincent Weiss, der über die letzten Jahre einige Hits wie „Kein Erwarten“ und „An Wunder“ vorzuweisen hat. Sein neuestes Werk hört auf den Titel „Wer Wenn Nicht Wir“ und begleitet uns zur Zeit gerne im Radio: In den deutschen Charts ist der Track am 29. Januar verheißungsvoll auf Platz zwölf eingestiegen, seitdem treibt er sich seit 5 Wochen im Mittelfeld zwischen 37 und 42 herum.

Dank der positiven Grundstimmung, dem recht schnellen Beat und der tollen Stimme von Weiss, kann das Gesamtpaket definitiv überzeugen. Wir freuen uns auf viele weitere Umdrehungen im Trommelfell.

Benny Blanco, Marshmello & Vance Joy – You

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Marshmello, die Zweite, diesmal an der Seite von seinen Kollegen Benny Blanco und Vance Joy: Die Single „You“ ist am 29. Januar erschienen, im dazugehörigen Video kämpfen die Künstler als knuffige Puppenversionen gegen ein grünes Monster. Dabei wird genug Lebensfreude freigesetzt, dass wir nicht umherkommen „You“ mit auf die Sommer-Playlist zu packen.

Wann ist Sommeranfang?

2021 fällt der Sommeranfang auf Montag, den 21. Juni. Der Herbst löst den Sommer dann am 22. September ab.

Das sind unsere Sommerhits auf Spotify!

Auf den Geschmack gekommen? Alle Tracks zusammengefasst (plus einige weitere Schmuckstücke) findet ihr in unserer Playlist „Sommerhits 2021“ auf Spotify – von Charts über Gute-Laune-Mukke, von Rock bis hin zu einigen erlesenen Electro- und Dance-Hits ist so ziemlich alles mit dabei, was Spaß und Lust auf Sonnenschein macht! Die Playlist wurde am 2. März 2020 eröffnet, seitdem sammeln wir munter weiter.

Und wer sich nochmal an die letzten Jahre zurückerinnern will, der klickt sich einfach hier durch: In diesen Beiträgen findet ihr die volle Packung Retro-Sommer-Feeling! Unter anderem mit dabei sind Klassiker wie „Con Calma“, „Later Bitches“, „Old Town Road“, „In My Mind“, „Be Mine“ und viele, viele mehr. Falls ihr eure Playlist für dieses Jahr noch weiter veredeln wollt: Hier werdet ihr garantiert fündig!

Das waren die Sommerhits von 1990 bis 2020

2020 – Savage Love (Laxed – Siren Beat) – Jawsh 685 & Jason Derulo
2019 – Senorita – Shawn Mendes & Camila Cabello
2018 – Bella Ciao (Hugel Remix) – El Profesor
2017 – Despacito – Luis Fonsi feat. Daddy Yankee
2016 – Don‘t Be So Shy (Filatov & Karas Remix) – Imany
2015 – Ain‘t Nobody (Loves Me Better) – Felix Jaehn feat. Jasmine Thompson
2014 – Prayer In C (Robin Schulz Remix) – Lilly Wood & The Prick and Robin Schulz
2013 – Wake Me Up – Avicii
2012 – I Follow Rivers – Lykke Li
2011 – Mr. Saxobeat – Alexandra Stan
2010 – We No Speak Americano – Yolanda Be Cool & Dcup
2009 – Jungle Drum – Emiliana Torrini
2008 – I Kissed A Girl – Katy Perry
2007 – Hamma! – Culcha Candela
2006 – Crazy – Gnarls Barkley
2005 – Maria – US5
2004 – Dragostea din teï – O-Zone
2003 – Ab in den Süden – Buddy vs. DJ The Wave
2002 – The Ketchup Song – Las Ketchup
2001 – Miss California – Dante Thomas feat. Pras
2000 – Around The World (La La La La La) – ATC
1999 – Mambo No. 5 (A Little Bit Of…) – Lou Bega
1998 – Bailando – Loona
1997 – Samba de Janeiro – Bellini
1996 – Macarena – Los del Rio
1995 – Scatman‘s World – Scatman John
1994 – United – Prince Ital Joe feat. Marky Mark
1993 – Mr. Vain – Culture Beat
1992 – It‘s My Life – Dr. Alban
1991 – Bacardi Feeling (Summer Dreamin‘) – Kate Yanai
1990 – U Can‘t Touch This – MC Hammer