Joyce Vieira ist eine brasilianische MMA-Kämpferin und verprügelt normalerweise ihre Gegnerinnen im Käfig. Jetzt teilte sie gegen einen Perversen aus.

Die 26-Jährige wollte in Rio de Janeiro eigentlich nur ein paar Strandbilder mit einer Freundin aufnehmen, doch ihr Fotoshooting wurde von einem ekelhaften Passanten unterbrochen. Wie Vieira lokalen Medien erzählte, wurden sie beobachtet – doch damit nicht genug. Denn während sie Bilder von sich machten, bemerkten sie einen Mann, der ihnen nicht nur dabei zusah, sondern auch noch anfing, vor ihren Augen zu masturbieren.

„Er stand einfach am Weg, wo Leute an ihm vorbeigingen. Auch Kinder“, so Vieira. „Er war offensichtlich erregt und machte Geräusche. Er stöhnte.“ Verständlicherweise brachte das die 26-Jährige in Rage, sodass diese den Perversling zur Rede stellte. Als dieser nicht reagierte, ließ die Kampfsportlerin ihre Fäuste sprechen. Passanten beobachteten den Vorfall und machten Bilder von der Prügelattacke, die später im Netz landeten.

Die beiden Frauen riefen die Polizei, die den Perversen jedoch wieder laufen ließen. Der Grund: Der Täter erzählte den Beamten, er hätte lediglich uriniert. Vieira kann es nicht fassen: „Wir fühlen uns machtlos. Es ist sehr seltsam, weil er in der gleichen Stadt wie ich lebt und wer weiß, ob er dieselben Orte aufsucht, wie ich.“

Wie brasilianische Medien berichten, wolle die Polizei den Fall nun doch noch einmal prüfen.

Vielleicht geht der Mann nach der Tracht Prügel ab sofort ohnehin freiwillig auf Abstand. Dass man sich besser nicht mit Profikämpferinnen anlegt, musste bereits Anfang des Jahres ein Dieb in Rio de Janeiro feststellen. Dieser versuchte eine UFC-Kämpferin auszurauben und wurde daraufhin verprügelt.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!