UFC 261 Kamaru Usman
Foto: AP Photo/Gary McCullough

Kamaru Usman hat auch den zweiten Kampf gegen Jorge Masvidal gewonnen. Bei UFC 261 am frühen Sonntagmorgen (25. April) knockte er seinen Gegner in Runde zwei aus und verteidigte somit seinen Titel im Weltergewicht. Wir blicken auf den Kampf zurück und geben euch die restlichen Ergebnisse des Abends.

Wie lief Usman – Masvidal 2?

Auf äußerst eindrucksvolle Art hat Kamaru Usman seinen Weltergewicht-Titel bei UFC 261 verteidigt. Bereits in der zweiten Runde traf er Jorge Masvidal mit einer harten Rechten, in deren Folge der „Street Jesus“ zu Boden ging. Der Ringrichter hatte keine andere Wahl, als den Kampf sofort abzubrechen. Und Usman feierte vor rund 15.000 Fans.

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

Für Usman war es der 14. Sieg in Folge – nur Anderson Silva kann mehr (16) vorweisen. Die Gelegenheit, diese Serie auf 15 auszubauen, wird Usman nun voraussichtlich im Herbst bekommen. Sein Gegner steht bereits fest: Colby Covington.

UFC 261: Alle Ergebnisse der Kämpfe im Überblick

Außer dem Kampf zwischen Usman und Masvidal standen offiziell noch weitere Top-Fights des Events fest. Das sind die Ergebnisse von UFC 261:

Main Card:

Kamaru Usman gegen Jorge Masvidal (Weltergewicht, Titelkampf) – Usman siegt durch K.o. in Runde 2

Zhang Weili gegen Rose Namajunas (Frauen-Strohhalmgewicht, Titelkampf) – Namajunas siegt durch K.o. in Runde 1

Valentina Shevchenko gegen Jessica Andrade (Frauen-Fliegengewicht, Titelkampf) – Shevchenko siegt durch TKO in Runde 2

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

Uriah Hall gegen Chris Weidman (Mittelgewicht) – Hall siegt durch TKO in Runde 1

Anthony Smith gegen Jimmy Crute (Halbschwergewicht) – Smith siegt durch TKO in Runde 1

Prelims:

Alex Oliveira gegen Randy Brown (Weltergewicht) – Brown siegt durch Submission (Aufgabe) in Runde 1

Dwight Grant gegen Stefan Sekulic (Weltergewicht) – Grant siegt nach Entscheidung

Karl Roberson gegen Brendan Allen (Mittelgewicht) – Allen siegt nach Submission (Aufgabe) in Runde 1

Patrick Sabatini gegen Tristan Connelly (Federgewicht) – Sabatini siegt nach Entscheidung

Early Prelims:

Danaa Batgerel gegen Kevin Natividad (Bantamgewicht) – Batgerel siegt durch TKO in Runde 1

Kazula Vargas gegen Rong Zhu (Leichtgewicht) – Vargas siegt nach Entscheidung

Qileng Aori gegen Jeffrey Molina (Fliegengewicht) – Molina siegt nach Entscheidung

Na Liang gegen Ariane Carnelossi (Frauen-Strohhalmgewicht) – Carnelossi siegt nach Entscheidung

Wann fand UFC 261 statt?

UFC 261 fand in der Nacht vom 24. April (Samstag) auf den 25. April (Sonntag) deutscher Zeit statt. Die Main-Card begann um ca. 4 Uhr morgens – mit den Prelims ging es um 2 Uhr los.

>> UFC: Das sind die wichtigsten Events, Termine und Kämpfe <<

Wo fand UFC 261 statt?

Las Vegas? Abu Dhabi? Nein! Nachdem fast ein Jahr lang die UFC-Events ausschließlich an diesen beiden Orten stattfanden, wurde UFC 261 in Jacksonville im US-Bundesstaat Florida ausgetragen.

Austragungsort war die VyStar Veterans Memorial Arena in Jacksonville, in der rund 15.000 Fans Platz finden. Dort fanden auch die drei bisher letzten UFC-Events im Mai 2020 statt, bevor es entweder nach Vegas oder Abu Dhabi ging.

Fand UFC 261 vor Fans statt?

Ja! Das war der große Unterschied zu den UFC-Events, die im Mai 2020 in Jacksonville stattfinden. Da waren Events mit einer großen Anzahl an Fans undenkbar, Inzwischen haben die WWE (WrestleMania 37) und die NFL (Super Bowl) gezeigt, dass es mit über 20.000 Fans funktionieren kann.

Die UFC setzte also auf eine volle Arena in Jacksonville! 15.000 Fans passen in die VyStar Veterans Memorial Arena und so viele waren dann auch beim Spektakel von UFC 261 mit dabei.

Wurde UFC 261 im deutschen TV oder im Stream übertragen?

Auch hier gibt es ein „Ja“ als Antwort! Auch wenn die deutschen UFC-Fans nicht vor Ort in Jacksonville dabei sein durften, konnten sie UFC 261 vor dem Bildschirm verfolgen. Der Streamingdienst DAZN übertrug das Event live.

Was war das Besondere an Usman gegen Masdival 2?

Der Kampf im vergangenen Sommer schrieb eine der größten und kuriosesten Geschichte in einem einzigartigen Jahr 2020 – gerade auch für die UFC war es das. Eine Woche vor UFC 251 wurde Jorge Masvidal informiert, dass er gegen den Weltergewicht-Titelträger Kamaru Usman antreten könne.

>> UFC – alle Infos zum größten MMA-Verband der Welt und seiner Geschichte <<

Denn der eigentliche Herausforderer Gilbert Burns wurde positiv auf Corona getestet und fiel für das Main-Event von UFC 251 aus. Masdival bekam das Angebot, hatte aber ein Problem: Er wog zum Zeitpunkt der Anfrage neun Kilo zu viel, um für den Weltergewicht-Titel (bis 77 Kilo) antreten zu können.

Aber Masvidal hätte nicht den Ruf als eine der schillerndsten und verrücktesten Persönlichkeiten der UFC, wenn er das nicht angehen würde. Er stimmte zu und dokumentierte auf Social Media, wie in den kommenden Tagen um jedes Gramm gekämpft wurde.

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Er schaffte tatsächlich, sich auf 77 Kilo „herunterzumagern“. Auch wenn auf dem Weg zur „Fight Island“ in Abu Dhabi immerhin noch ein Zwischenstopp in Italien drin sein musste, um sich eine Pizza zu gönnen – das führte zu diesem sensationellen Instagram-Post:

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Beitrag laden

Für sportliche Vorbereitung auf den Gegner Usman, der voll im Saft stand, war allerdings wenig Zeit. Im Fokus stand (abgesehen von der Pizza), Gewicht zu verlieren und überhaupt antreten zu können. Ausgeknockt wurde Masvidal aber weder von Usman noch von seinem verrückten Abnehm-Plan. Den Kampf verlor er trotzdem durch die einstimmige Entscheidung der Ringrichter für Usman.

Das Interesse an dem Kampf war aber riesig, viele Fans sympathisierten plötzlich mit dem Herausforderer. Deswegen bekommt er nun eine zweite Chance – im Haupt-Kampf von UFC 261 und wahrscheinlich mit besserer Vorbereitung. Die Zuschauer können sich auf eine echte Show einstellen!

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

 

In welcher Gewichtsklasse fand Usman gegen Masvidal 2 statt?

Im Weltergewicht, das im Bereich zwischen 70 und 77 Kilo angesetzt ist, trafen Usman und Masvidal aufeinander. Für Usman ist das als amtierender Weltergewicht-Champion kein besonderer Umstand. Masvidal war hingegen, als er das Angebot zum ersten Aufeinandertreffen der beiden erhielt, zwei Gewichtsklassen höher angesiedelt.

>> UFC: Die aktuellen Rankings aller Gewichtsklassen – mit den Champions <<

Er wog neun Kilo „zu viel“ für das Weltergewicht und wäre so eigentlich im Halbschwergewicht (84 bis 93 Kilo) beheimatet gewesen. Innerhalb von sechs Tagen hungerte sich Masvidal dann kurioserweise vom Halbschwergewicht über das Mittelgewicht (77 bis 84 Kilo) bis ins Weltergewicht. Zur Belohnung gab es den Shot auf Usmans Titel.

Wie sieht die Kampfbilanz von Usman und Masvidal aus?

Gerade die Bilanz von Kamaru Usman konnte sich schon vor UFC 261 absolut sehen lassen. Seit 2013 war er ungeschlagen, von 19 Profi-Kämpfen hatte er überhaupt erst einen verloren. Bei UFC-Events hatte er noch keine Pleite einstecken müssen und seinen 2018 gewonnenen Weltergewicht-Titel schon dreimal erfolgreich verteidigt. Bei UFC 261 hat er seine Bilanz durch den Sieg noch ein wenig verbessert und die vierte Titelverteidigung folgen lassen.

Jorge Masvidal stand vor seinem 50. Profi-Kampf – von 49 hatte er 35 gewonnen und 14 verloren. Bei seinem Sieg im November 2019 gegen Nate Diaz gewann Masvidal den extra für den Kampf von UFC-Eigentümer Dana White ausgerufenen „Baddest Motherfucker“-Gürtel („BMF“). Masdivals Gegner Diaz bezeichnete sich im Vorfeld als „Baddest Motherfucker“ der UFC – der Kampf ging dann nicht gut für ihn aus. Bei UFC 261 allerdings zog Masvidal gegen Usman den Kürzeren.

Wen sahen die anderen MMA-Kämpfer als Favorit?

Es hat sich etabliert, dass auch andere MMA-Kämpfer im Vorfeld von großen UFC-Fights ihren Senf dazugeben und einschätzen, wer für sie der Favorit ist. „Fighter Picks“, heißt dieses Format und ist ein beliebter Zusatz auf YouTube. Was die verschiedenen Kollegen von Usman und Masvidal sagten, könnt ihr euch hier anschauen:

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Wer war der Favorit bei den Buchmachern?

Die Buchmacher gingen davon aus, dass Usman seinen Titel auch im zweiten Aufeinandertreffen mit Masvidal verteidigen werde. Bei Mybet lag die Quote für einen Usman-Sieg bei 1,25 – also würde man für zehn Euro Einsatz 12,50 Euro bekommen.

Ein Sieg von Masvidal hätte hingegen das Vierfache des Einsatzes eingebracht – bei einer Quote von 4.00 hätte man aus zehn Euro Einsatz 40 Euro machen können. (Quoten Stand: 14. April)