Foto: Twitter / J_Askew
Foto: Twitter / J_Askew

Es war eine spontane Idee. Was Jungs halt so im Kopf herumschwirrt. Ein 20-Jähriger aus England hat einen Snapchat-Filter ausprobiert, der sein männliches Gesicht in ein weibliches verwandelt, und mit diesem Bild ein Tinder-Profil eröffnet. Die Resonanz ist irre.

Eine böse Absicht hatte Jake Askew nicht, doch vielleicht werden ihm viele Kerle diesen Fake irgendwann übelnehmen. Denn noch wissen die neuen Bekanntschaften nicht, dass Jake, der auf Tinder „Jess“ heißt, auch ein Mann ist.

Sein weibliches Foto ist überraschend gut angekommen. Bereits eine Stunde nach dem Erstellen des Accounts markierten 1000 Nutzer das Profil mit „Gefällt mir“, zudem kamen mehr als 400 „Matches“ – dafür müssen beide Personen das Bild des anderen nach rechts wischen – zustande.

Doch es ging noch weiter: Plötzlich erhielt er anzügliche Nachrichten. „Ein Kerl hat gefragt, ob ich ein Kunstwerk sei, weil er mich an die Wand nageln möchte“, sagt Jake gegenüber „LADbible„. „Ein anderer sprach mit mir über sein ‚Schweinefleischschwert'“. Und wiederum ein weiterer Tinder-Nutzer habe gewollt, dass Jake sich auf sein Gesicht setze.

Alle drei werden ihre Meinung vermutlich schlagartig ändern, wenn sie erfahren, dass der 20-Jährige gar kein hübsches Mädchen ist. Das könnte aber dauern. „Ich habe niemanden darüber informiert. Ich lasse sie weiter im Ungewissen“, erklärt er. Auf seinem Twitter-Account hat er alles dokumentiert.

Gerechnet hatte Jake mit dieser Eigendynamik nicht. „Um ehrlich zu sein, habe ich mich mit dem Snapchat-Filter angeschaut und nur gedacht: ‚Ich sehe so unwirklich aus'“. Ein Kumpel habe ihn dann auf die Idee gebracht, den Tinder-Fake zu starten. „Ich hab ganz sicher nicht erwartet, dass ich über 1600 gierigen Jungs gefalle.“ Nun wurde er eines Besseren belehrt.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!