Dschungelcamp-IBES-Tag-3
Foto: TVNOW / Stefan Menne

Am vierten Tag im Dschungelcamp mussten Elena und Danni zum zweiten Mal in die Dschungelprüfung – ob es diesmal Sterne statt Schreie gab? Tränen bei Marco, Dannis nächstes Stimmungstief und einiges mehr gab es auch diesmal bei IBES.

Wir fassen für euch die Geschehnisse im Dschungelcamp zusammen:

Highlight des Tages

„Da schnarcht jemand, der sägt volles Programm“, vermeldet Box-Weltmeister Sven Ottke in der Nacht an Marco Cerullo. Die beiden halten Nachtwache und versuchen zu eruieren, aus welcher Ecke des Camps die Schnarcherei kommt.

„Es ist schon mittlerer Hass“, so der erboste Sven, weil er den Schnarcher nicht findet. Doch das ist bald egal. Svens Hauptproblem: Der Mann, der so einiges auf die Nuss bekommen hat, kennt die Namen seiner Mitcamper nicht. Frei nach dem Motto: Was weiß ich denn, wer hier mit mir im Camp ist?

Und dann dreht „Zwenni“ auf: „Helmut, Michael, Anna Lena“ und „die, die von ihrem Ehemann verlassen wurde“, zählt Sven seine schlafenden Mitcamper auf. Schließlich beschuldigt er den träumenden Raul (Sven: „Der, der mit Prince Damien gerade Nachtwache gemacht hat“).

Absolute weltklasse, dieser Boxer. Marco beendet das heitere Namen-Raten: „Komm, wir gehen Telefon.“

Aufreger des Tages

Danni kann nicht kacken. Der Grund: Sie kann nicht auf eine Toilette gehen, auf der bereits so viele Menschen waren. Zählen wir durch: Nach dem Abgang von Ex-Verkehrsminister Günther Krause waren es maximal zehn andere. Da war Danni wohl noch nicht auf dem Klo im Ballermann 6, dem berüchtigten Strandlokal an der Platja de Palma auf Mallorca. Wie dem auch sei, das Plumpsklo in Australien ist zu viel für die geschmeidige Daniela, die sich im Dschungel mehr Hygiene wünscht. Die Witwe muss weiter träumen.

Dabei hat sie einst Toiletten geputzt, als sie wenig Geld hatte. „Es gab mal Zeiten, nach meiner ersten Scheidung und da war ich sogar bei der Tafel.“ Boah, Jammerzeit!

Es ist mal wieder Sven, der die geballte Ladung von Dannis negativer Stimmung abbekommt. Aber mit der Tafel kennt sich Sven aus. Der Ex-Boxer ist zwar aus dem Kindergarten geflogen, aber in der Schule musste er regelmäßig an die Tafel. „Uns geht es hier doch gut. Wenn man so denkt wie du, da kann man sich doch erschießen.“

Spruch des Tages

Wann ist die Nachtwache eigentlich rum? „Sobald es hell ist, ist die Nacht doch rum, oder nicht?“ – dem ratlosen Marco Cerullo ist kaum noch zu helfen.

Dschungelprüfung des Tages

Ein Brett über einem Becken voller Fischabfälle und Innereien, dazu elf geschlossene Boxen mit unterschiedlichstem Inhalt – das erwartet Danni Büchner und Elena Miras bei ihrer zweiten gemeinsamen Dschungelprüfung „Heißer Stuhl“.

Teamwork gefragt: Danni muss nacheinander in die Boxen greifen und erfühlen, was sich darin befindet. Gleichzeitig muss die 41-Jährige ihrer Team-Kollegin Elena, die auf dem Brett sitzt, beschreiben, was sie glaubt zu fühlen. Dabei darf sie den Inhalt der Box nicht genau benennen, sondern muss ihn umschreiben. Wenn Elena innerhalb von 30 Sekunden richtig rät, was sich in der Box befindet, gibt es einen Stern – wenn nicht, landet das Reality-Sternchen in dem stinkenden, schleimigen Sud.

Elf Sterne gibt es insgesamt zu erkämpfen! Doch daraus wird nichts, denn so richtig rund läuft es bei den Beiden nur am Anfang. Die ersten drei Sterne sind schnell geholt. Danni greift zwar nicht so richtig in die Boxen, dennoch errät Elena, dass erst Krabben, dann eine Schlange und dann drei Frösche in den Boxen sind.

Nach dem erfolgreichen Intro geht es steil bergab: Danni traut sich kaum bis gar nicht, ihre Hände in die Boxen zu stecken. Sobald sie irgendetwas berührt, schreckt sie schreiend zurück. Da hilft auch Elenas Motivation („Du musst keine Angst haben! Gar nichts kann dich umbringen! Du schaffst das!“) nicht. Tauben, Kakerlaken, Ratten, Socken, Mini-Krokodile und grüner Wackelpudding werden nicht enttarnt. Lediglich für das Erraten von Spinnen und grünen Ameisen gibt es wieder jeweils einen Stern. So landet also Elena insgesamt sechs Mal in dem Ekel-Bottich und wird trotzdem zur sexy Fischabfall-Bikini-Heldin.

Obwohl sie schreit und quietscht, nimmt sie die Situation nicht nur mit Humor, sondern überrascht alle damit, wie unfassbar schnell sie aus dem Becken springt. „Das war aber ein cooler Move! Die Frau die über Wasser wandeln konnte“, kommentiert Sonja Zietlow lachend. Und Daniel Hartwich attestiert: „Das ist ja irre! Das ist ja wie beim Stabhochsprung. Elena, ich habe in meinem ganzen Leben noch nie jemand so schnell aus einem Becken steigen sehen!“

Fazit: Danni überzeugt einmal mehr so gar nicht und Elena geht erneut als Siegerin aus der Prüfung. Lachend erklärt sie am Ende: „Ich habe das benötigt, mal zu duschen! Fresh zu sein und yeah, so bisschen vor der Kamera mit Bikini zu posen!“ Fünf verdiente Sterne, vor allem für Elenas lustig-sportliche Performance!

Held des Tages

Elena rastet vollkommen aus. Sie sucht in allen Ecken des Dschungels nach ihren Ohrstöpseln. Ohne Lärmschutz geht bei der Furie nix mehr. Sie geht ins Dschungeltelefon und erhebt schwere Vorwürfe gegen unbekannt. Wer hat Elena beklaut?

Wer es auch war, er soll sich bei uns melden, wir zahlen die Anwaltskosten!

(Anmerkung der Redaktion: Leider ist der Dieb eingeknickt und hat die Ohrstöpsel zurück in Elenas Hosentasche gelegt. Der Spaß ist schon vorbei.)

Idiot des Tages

Marco vermisst seine Freundin. Dabei fällt ihm ein, dass er Christina, die im Hotel Versace auf ihn wartet, sein Handy gegeben hat. Wozu? Raul fragt vorsichtig nach: „Du hast es doch ausgemacht?“ Marco antwortet: „Ne, das ist an!“

Und da bekommt Marco Zweifel. „Man weiß nie, wer von früher schreibt“, meint der 31-Jährige. Dem „Bachelor in Paradise“ dämmert es im Mischwald langsam: „Ich hätte ihr nicht mein Handy geben sollen.“ Jetzt will er ganz schnell raus aus dem Camp.

Wer muss in die nächste Prüfung?

Daniela und Elena haben einmal mehr die meisten Anrufe bekommen. Danni gewinnt das ewige Duell und muss am Dienstag bereits zum fünften Mal in die Dschungelprüfung.

Zum Nachlesen