Marco Cerullo Dschungelcamp
Foto: TVNOW

Halbzeit im Dschungelcamp und die womöglich letzte gemeinsame Prüfung für Daniela Büchner und Elena Miras. Außerdem: Der erste Star ist raus, Marco Cerullo muss das Camp verlassen.

Highlight des Tages

Endlich geht es ans Eingemachte, endlich ist jemand rausgeflogen! Getroffen hat es Marco Cerullo, aber das war im Grunde fast schon egal. Denn von nun an heißt es „Friss oder stirb“ und das kann den Unterhaltungswert nur steigern. Zieht Danni ihre Show weiter durch? Wie lange wird Sonja das noch ertragen? Und wer wird wen regelmäßig für die Dschungelprüfungen nominieren? Wir freuen uns jedenfalls schon sehr auf die kommenden Folgen.

Dschungelprüfung des Tages

Friede, Freude, Eierkuchen? Wer sich nur die Bilder von Danni und Elena nach der gemeinsamen Dschungelprüfung „Das große Genöle“ anschaut, wird kaum glauben können, dass die Büchner-Witwe und die „Sommerhaus“-Kandidatin nicht viel füreinander übrig haben. Nach neun von elf möglichen Sternen lagen sie sich am Freitagabend jedenfalls vor Freude strahlend in den Armen und wirkten so gut gelaunt wie schon lange nicht mehr. Aber was war eigentlich ihre Aufgabe?

In der Dschungelprüfung ging es darum, Fragen innerhalb von 90 Sekunden korrekt zu beantworten. Die Antworten bestanden aus zwei Teilen, eins davon musste Elena beitragen das andere Danni. Das viel größere Problem dabei: Danni wurde an ein großes, rotierendes Zahnrad geschnallt und Elena wurde in einen auf- und abfahrenden Käfig gesperrt. Die Antworten mussten sie zudem in Form von vor ihn liegenden Schildern hochhalten, doch das war gar nicht so leicht. Denn (natürlich) wurde Danni kopfüber durch Fischabfälle und Innereien gezogen und Elena unter anderem mit brauner Schleimmasse übergossen.

Dann gab’s auch schon die erste Frage: „Die australische Flagge besteht aus drei Farben. Blau und …?“, fragte Sonja Zietlow. Und während Elena zwar das Schild mit dem Wort „WEISS“ in der Hand hielt, fand Danni das Schild mit „ROT“ nicht. Entsprechend gab es dafür auch keinen Stern.

Besser wurde es dann bei der Frage „Wie heißen der kleine Bruder von Prinz William und dessen Frau?“. Danni schnappte sich das Schild „HARRY“ und auch Elena fand mit „MEGHAN“ noch das korrekte Wort, obwohl sie zuvor noch „HEMSWORTH“ in die Kamera hielt. Anschließend ging es dann Schlag auf Schlag. Danni wusste fasst alle Antworten und brüllte sie Elena zu, die dann entsprechend die Schilder innerhalb der vorgegebenen Zeit finden konnte.

Nur bei der Frage „Wie heißt die Bundesvorsitzende der CDU mit Nachnamen?“ patzten sie noch einmal, da Danni zwar auf „KRAMP“, nicht aber auf „KARRENBAUER“ kam. Elena hatte das richtige Schild zwar schon in der Hand, aber auch so gar keine Ahnung. Entsprechend ließ sie es wieder fallen und entschied sich für „WESTFALEN“. Es gab also keinen Stern, aber neun von elf ist ja auch keine so schlechte Quote.

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

Sprüche des Tages

  • „Maximal fünf bis sechs“ (Sven Ottke auf die Frage, wie viele Zuschauer wohl für ihn anrufen werden)
  • „Claudia hat also Danni als das schwächste Glied im Camp ausgemacht. Oh Herr, bitte lass uns jetzt keinen Wendler-Gag machen“ (Sonja Zietlow spielt auf das „Penis-Gate“ rund um Michael Wendler, den Ex-Mann von Claudia, an)
  • „Weißt du, wie kalt ich habe“ (Elena friert nach der Dschungelprüfung)

Heldin des Tages

Sonja Kirchberger entwickelt sich mehr und mehr zur echten Camp-Mutti mit einem Hang zur Esoterik. Das ist zwar irgendwie nervig, hilft aber zumindest einigen ihrer Mitstreiter sehr. Am Freitag waren es Elena und Marco, deren Leid sich die Schauspielerin in aller Seelenruhe angehört hat. Und das, obwohl es seit Tagen kaum etwas zu Essen gab und die Gesamtsituation aufgrund der zahlreichen Danni-Konflikte mehr als angespannt ist.

So berichtete Elena ihr davon, wie sehr sie sich um ihre Tochter sorge, da sie von einem Zuschauer beim Jugendamt angezeigt wurde, weil sie eine schlechte Mutter sei. „Es gibt ein laufendes Verfahren. Diesen Monat bekomme ich Bescheid. Ich weiß nicht, ob alles gut ist“, so die 27-Jährige. Und Sonja reagierte sichtlich erschüttert: „Das ist krass. Unfassbar.“ Vor allem die Tatsache, dass es um eine Anzeige von einem Zuschauer geht, sei unglaublich.

„Im November hatte ich einen Termin. Erstmal musste ich mit der Kleinen vorbeikommen und sprechen. Beim zweiten Mal kamen sie nach Hause, um zu schauen, ob es kinderfreundlich ist und ob es ihr gut geht. Meine Eltern waren schockiert. Mit denen wurde auch gesprochen – es gab viele, viele Fragen“, so Elena weiter. Das Thema sei heikel und schlimm. „Da muss nur eine sitzen, die mich nicht mag.“ Sonja schüttelte nur den Kopf und tröstete Elena so gut es ging.

Ebenso hörte sich die „Venusfalle“ die Sorgen von Marco Cerullo an. Der „Bachelorette“- und „Bachelor in Paradise“-Kandidat zeigte sich mal wieder völlig verunsichert. Nach einem kurzen Stimmungshoch am sechsten Tag fiel der Seriendarsteller in alte Muster zurück. „Ich weine sehr viel und denke sehr viel nach“, so Marco. Und Sonja analysierte sofort: „In dir sitzt alter Schmerz, der hoch möchte. Und mit allem, was du tust, triggerst du den alten Schmerz. Es ist fast wie ein Geschwür, es wächst und wächst und wächst“, so die Kirchbergersche These.

Außerdem dürfe er sich nicht dafür schämen, sensibel zu sein. Er solle sich dafür auf keinen Fall selbst bestrafen. „Du kastrierst dein natürliches Ich. Nein Marco, nein, das geht nicht. Nimm das Paket an, mit dem du beliefert wurdest. Schau es dir an. Wer bin ich wirklich? Und dann wirst du etwas finden, womit du niemals gerechnet hast.“

Worte, die bei Marco direkt ins Herz gingen. „Sonja hat mich zu 100 Prozent verstanden. Das hat mir so gut getan. Ich habe mich nochmal ganz anders kennengelernt.“ Viel erfolgreicher hätte eine Therapie-Sitzung also nicht laufen können. Und dann gab es sie auch noch gratis. Stark, Sonja!

Idiotin des Tages

Wahnsinn, wie anstrengend Danni Büchner sein kann! Nach ihrer Dauer-Mitleids-Tour in den vergangenen Tagen feierte sich die 41-Jährige für ihre durchaus erfolgreich absolvierte Dschungelprüfung derart ab, dass das es fast schon wieder erträglicher war, sich mit dem Wendler und seinem besten Stück zu beschäftigen. Der Würgereiz war jedenfalls ähnlich groß.

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

„Ich. Ich. Ich. Ich…“ Danni ließ einfach keine Gelegenheit aus, um sich selbst zu loben und ihren vermeintlichen Triumph zu inszenieren. Und natürlich durfte auch ihr verstorbener Mann Jens nicht fehlen. Denn dieser ist vor genau 14 Monaten auf den Tag genau gestorben, wie sie ungefragt alle wissen ließ. Und ihre Kinder, die würden immer sagen, dass er als Sonnenstrahl auf sie blickt, weshalb Danni ihr Gesicht dann auch in die Sonne hielt. So schlimm der Verlust ihres Mannes auch sein mag, irgendwann ist auch einfach mal gut.

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

Aufreger des Tages

Sonja und Elena haben doch tatsächlich kurz darüber nachgedacht, ihre schmutzige Wäsche im Weiher zu waschen. Das ist aber tatsächlich nicht gestattet und führte vor allem bei Sven Ottke und Markus Reinecke zu wenig Verständnis. „Sind die erst seit heute hier“, fragte der Box-Weltmeister. Und auf die Frage, wohin Markus denn mit Sven gehe, sagte der Trödel-Experte nur „Wir wollen Wäsche waschen im Weiher.“

Ein Satz, der Elena wahnsinnig machte. Was denn diese Anspielung soll, motzte sie. „Das ist einfach nur peinlich. Was sind denn das für Männer? Haben die kein Ding in der Hose, um mir das ins Gesicht zu sagen?“ Rumms! Doch das war noch nicht alles. „Ich habe keine Angst vor einer Konfrontation mit einem Mann. Ich habe keine Angst. Alle reden, reden, reden, aber niemand sagt’s dir ins Gesicht. Weil sich alle in die Hose kacken. Was ist das für eine Scheiße hier?“ Willkommen im Dschungelcamp!

Wer ist raus und muss das Dschungelcamp verlassen?

Marco Cerullo! Der ehemalige „Bachelorette“- und „Bachelor in Paradise“-Kandidat war den Zuschauern offenbar zu farblos. Er ist raus!

Das Dschungelcamp zum Nachlesen