Photo Popup Fair
Foto: Moodbilder/Flóra Borsi

Nacht acht langen Monaten Wartezeit wird die siebte Ausgabe der „Photo Popup Fair“ endlich am 26. Juni 2021 um 12 Uhr im Stilwerk an der Düsseldorfer Königsallee eröffnet.

Dabei präsentiert das Event sowohl junge wie etablierte Stars aus der nationalen und internationalen Fotokunstwelt. Unter den versammelten Künstlern finden sich in Jens Koch und Robert Schlesinger gleich zwei Fotografen, die 2020 vom Magazin Stern zu den 10 besten Deutschlands gewählt wurden.

„Wir freuen uns sehr, nach dieser langen Durststrecke die über 40 herausragenden nationalen und internationalen Fotograf:innen und Künstler:innen unseren Besuchern präsentieren zu können. Natürlich unter Anwendung eines aktuellen Hygienekonzeptes und unter Berücksichtigung aller dann notwendigen Hygiene und Gesundheitsmaßnahmen.“, so ein erstes Statement von Founder und Creative Director Wolfgang Sohn.

Wolfgang Sohn
Wolfgang Sohn ist Founder und Creative Director der Photo Popup Fair.  Foto: Ralf Schilberg

>> Weiteres Event in Düsseldorf abgesagt: Die Nacht der Museen 2021 fällt aus! <<

Diese Fotografen sind bei der siebten Photo Popup Fair dabei

Der Berliner Fotograf Robert Schlesinger begann seine Karriere als Foto-Journalist der Deutschen Presse-Agentur (dpa), etablierte sich dann unter eigenem Namen als Automobil- & Lifestyle-Fotograf und ist heute vielgebuchter Fotokünstler für Produkte, Marken und Persönlichkeiten verschiedener Branchen.

Jens Koch hatte schon Berühmtheiten wie Udo Lindenberg, Johnny Depp, Gerard Butler und Lady Gaga vor der Linse. Mit seinen Portraitfotografien regt Koch den Betrachter zum Staunen und Nachdenken an: Die Portraits wirken frech, befreiend und erstaunlich vertraut. Jens Koch begreift seine Werke als eine Art Weltanschauung, als Pop und Spektakel – immer in Bewegung und voller Überraschungen.

>> Traurige Nachricht für alle Düsseldorfer: Jazz Rally und Frankreichfest abgesagt <<

Flóra Borsi aus Budapest ist eine weltweit gefeierte junge Künstlerin. Borsi nutzt exquisite Fotomanipulationen zur Produktion von surrealen Bildern, die sich thematisch mit Identität, Beziehungen, Emotionen und Träumen auseinandersetzen. In ihren Arbeiten beschäftigt sie sich oftmals mit dem weiblichen Körper, häufig handelt es sich um surreal anmutende, fototechnisch verfremdete Selbstbildnisse.

Simone Mack, die Tochter des Zero Künstler Heinz Mack ist ebenso dabei wie der Starphotograph Frank Dursthoff, Hartmut Ahlers aus Düsseldorf und Fabio Borquez aus Argentinien.

Lorenz Holder ist als renommierter Action-Sport-Fotograf bekannt und hat sich in den letzten Jahren auf internationaler Ebene etabliert. Seine Arbeiten zeichnen sich durch einen hohen konzeptionellen Aufwand und ungewöhnliche Aufnahmetechniken aus. Holder verwendet unter anderem Infrarotkameras sowie großformatige Fachkameras, um seine Vorstellungen in beeindruckenden Werken zu visualisieren.

>> Düsseldorf: Diese Lockerungen greifen in Museen, Büchereien und an der VHS <<

Eine Sonderausstellung auf CCSStyle LED Wänden im neuen BlackRoom zeigt unter anderem auch Stefan Rappo (Rappo hat 13 Jahre eng mit Peter Lindbergh zusammen gearbeitet) aus Paris und den CANON Ambassador Sascha Hüttenhain. Gezeigt werden ebenfalls aussergewöhnliche Arbeiten von Sarp Kerem Yavuz aus NY mit seinen lebensgroßen Neonarbeiten, den „Wächtern“.

Profi Foto New Talent Award

Der international renommierte „Profi Foto New Talent Award“ präsentiert auf der „Photo Popup Fair No 7“ Bilder aus 15 aktuell ausgezeichneten Siegerprojekte in einer Ausstellung.
Seit 14 Jahren bietet der NTA als Wettbewerb, der zweimal jährlich von Canon und dem Magazin ProfiFoto in Kooperation mit der Bildagentur Laif und dem Fotolabor WhiteWall ausgeschrieben wird, aufstrebenden Fotografinnen und Fotografen die Chance, bei der Umsetzung ihrer „Bilder im Kopf“ Unterstützung zu finden.

>> Düsseldorf: Alle Infos zur Wiedereröffnung vom Sir Walter, der Boston Bar und der Elephant Bar <<

Die zunehmende Internationalität des Wettbewerbs bewiesen Einreichungen unter anderem aus der Mongolei, Australien, der Ukraine, Finnland und Peru. Die Bandbreite der ausgezeichneten Projekte reicht von harten Reportagen, über am Computer konstruierte Sujets und aufwändige Inszenierungen bis hin zu sehr persönlichen Einblicken in die Lebens- und Gedankenwelt der Fotoprofis. Allen gemeinsam ist die jeweils unverwechselbare Bildsprache der Teilnehmer.

Wichtige Ablenkung in der Corona-Zeit

Wolfgang Sohn ergänzt: „Kunst jetzt wieder erlebbar zu machen und unter Berücksichtigung aller wichtigen Hygienemaßnahmen den Menschen wieder Normalität und die Möglichkeit der Ablenkung zu geben und gleichzeitig die Präsenz von Kunst und Kultur darzustellen und zu fördern, ist auch ein wesentlich wichtiger Faktor dieser besonderen Zeiten!“

Alle Infos: Die Photo Popup Fair findet vom 26. Juni bis zum 4. Juli im Stilwerk statt (Link zu Google Maps). Die Ausstellung hat täglich von 12 bis 19 Uhr geöffnet, der Eintritt  (Hygienepauschale) kostet 5 Euro. Kinder bis 12 Jahren kommen kostenlos in die Ausstellung. Weitere Infos findet ihr auf photopopupfair.de.

Quelle: mit Agenturmaterial