Köln: Bombe in Klettenberg – Luxemburger Straße und Militärringstraße gesperrt

Erneuter Bomben-Fund in Köln, diesmal in Klettenberg. Die Entschärfung steht noch heute an.
Weltkriegsbombe
Foto: Fredrik von Erichsen/dpa

Und schon wieder wurde in Köln eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt. Während vor wenigen Tagen ein Anwohner in Sülz einen Blindgänger bei der Gartenarbeit fand, waren diesmal Bauarbeiter im Bereich Luxemburger Straße/Militärringstraße dem Schrecken ausgesetzt.

Gegen Nachmittag machten sie die Entdeckung. Wie die Stadt Köln mitteilt, handelt es sich bei dem Exemplar um eine britische Fünf-Zentner-Bombe mit Heckaufschlagzünder. Die Fliegerbombe muss noch am Freitag, 19. November 2021, entschärft werden. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst (KBD) der Bezirksregierung Düsseldorf sowie das Ordnungsamt der Stadt Köln sind bereits am Fundort in Klettenberg, um alles für die Entschärfung vorzubereiten.

Evakuierungsradius

In diesem Radius müssen Anwohner ihr Haus verlassen. Foto: Stadt Köln

Die Einsatzkräfte vor Ort haben einen Evakuierungsradius von 500 Metern festgelegt. 300 Personen sind betroffen. Die Stadt fordert alle Menschen im Gefahrenradius (siehe Grafik) auf, ihre Häuser zu verlassen. Die Aula der Elsa-Brandström-Schule, Berrenrather Straße 488, steht Evakuierten zur Anlaufstelle zur Verfügung. Sobald der zweite Klingeldurchgang abgeschlossen ist und alle bettlägerigen Bewohner per Krankentransport in Sicherheit gebracht worden sind, wird das Ordnungsamt die Freigabe zur Entschärfung geben. Auch der Luftraum wird für den Zeitraum der Entschärfung gesperrt.

Köln-Klettenberg: Straßensperrung nach Bombenfund

Die Luxemburger Straße ist zwischen Scherfginstraße und Autobahn 4 gesperrt. Ferner ist die Militärringstraße zwischen Berrenrather Straße und Unterer Komarweg gesperrt. Die Berrenrather Straße ist zwischen Militärringstraße und Autobahn 4 gesperrt. Der gesamte Bereich sollte aufgrund der Straßensperrungen großräumig umfahren werden. Betroffen von der Sperrung wird auch die KVB-Linie 18 sein, die den betroffenen Bereich aktuell ohne Fahrgastwechsel passiert. Wegen Verkehrsbehinderungen wird gebeten, sich im Internet auf der Website der Stadt Köln sowie bei Radio Köln, WDR und anderen Medien sowie online bei den Kölner Verkehrsbetrieben (KVB) und weiteren betroffenen Verkehrsunternehmen zu informieren.

Das könnte dich auch interessieren: