Weihnachtsmarkt Düsseldorf 2023: Sind 20 Euro für einen schönen Abend genug?

Die 20-Euro-Challenge auf dem Weihnachtsmarkt Düsseldorf 2023: Wie weit kommen Besucher mit einem "Zwanni"? Reicht der eine Schein überhaupt, um satt zu werden? Wir haben den Test gemacht.
Die 20-Euro-Challenge: Wie weit kommt man mit einem Zwanziger auf dem Düsseldorfer Weihnachtsmarkt? Foto: Tonight News / M. Tempels
Die 20-Euro-Challenge: Wie weit kommt man mit einem Zwanziger auf dem Düsseldorfer Weihnachtsmarkt? Foto: Tonight News / M. Tempels

Der Weihnachtsmarkt in Düsseldorf ist aktuell ein beliebter Treffpunkt für Menschen jeden Alters. Die bunten Lichter, die weihnachtlichen Speisen, der Glühwein und die festliche Atmosphäre sorgen für eine perfekte Vorweihnachtsstimmung – wären da nicht die gesalzenen Preise. Kann man einen Besuch auf dem Weihnachtsmarkt trotz Budgetgrenze genießen? Wir haben den Test gemacht.

Die aktuellen Preise auf dem Weihnachtsmarkt in Düsseldorf

Die Preise auf dem Weihnachtsmarkt sind in den vergangenen Jahren stetig gestiegen. Ein Glühwein auf dem Düsseldorfer Weihnachtsmarkt kostet im Durchschnitt zwischen 4 und 4,50 Euro, eine Bratwurst zwischen 3,50 und 4,50 Euro.

Für Champignons mit Kräutersoße sind inzwischen 6,50 Euro fällig, für einen Flammkuchen 10 Euro und für einen Crêpes mit Zucker 4 Euro. Sich ein Preislimit zu setzen, kann für den eigenen Geldbeutel also eigentlich nur von Vorteil sein. Bedeutet die finanzielle Einschränkung gleichzeitig auch weniger Genuss?

Dazu passend: Düsseldorfer „Glühwein-König“ packt aus – so viel Gewinn bleibt pro Becher wirklich übrig.

Beispiel: Das kann man sich alles für 20 Euro auf dem Weihnachtsmarkt gönnen

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Düsseldorf TONIGHT (@duesseldorftonight)

Mit leerem Magen sollte man nicht einkaufen gehen. Das gleiche gilt wohl auch für einen Weihnachtsmarktbesuch, zumindest, wenn man versucht, keine Unmengen an Geld auszugeben. Meint man. Ist es möglich, mit nur 20 Euro den Düsseldorfer Weihnachtsmarkt satt und zufrieden zu verlassen? Soviel vorweg: Ja, ist es!

Zunächst musste etwas Süßes auf die Hand: Ein Schmalzkuchen-Stand auf dem Weihnachtsmarkt am Kö-Bogen II war da genau die richtige Adresse. Dahinter stecken in Fett gebackene Hefeteigkissen, verfeinert mit Puderzucker. Kostenpunkt: 5 Euro. Geschmacklich gut, der Teig ist fluffig, nicht zu süß – und, obwohl es frittiert ist, nicht zu fettig. Eine Portion hat fürs Erste schon gut gesättigt – also geht es weiter zum Bummeln auf dem Märchenmarkt.

Weihnachtsmärkte in Düsseldorf 2023: Ein Wintertraum in den schönsten Bildern.

Hier wird ein Mitbringsel am Stand mit Holzschnitzereien ausfindig gemacht. Fünf kleine Holzschnitzfigürchen (je ca. 2×2 cm) dürfen für einen Euro ausgewählt werden, die sich beispielsweise als Deko-Anhänger für Geschenktüten eignen. Das bisher preiswerteste, was auf dem Weihnachtsmarkt zu finden ist.

Nach dem Stöbern ist vor dem Essen: Die Bratwurst auf dem Kö-Lichtermarkt kostet 4,50 Euro. Man bekommt, was man erwartet: Nicht zu viel, nicht zu wenig. Das Brötchen hätte allerdings frischer sein können. Senf, Ketchup und Mayo gab es in der Selbstbedienung.

Natürlich darf ein Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt nicht fehlen: Weißen Winzerglühwein vom Weingut Herbert Engist (aus Baden-Württemberg am Kaiserstuhl) gibt es auf dem Handwerker-Markt auf dem Marktplatz für 4,50 Euro (Pfand 2,50 Euro). Eine leichte Säure und weihnachtliche Noten wie Zimt, Sternanis und Apfel verleihen dem Getränk den optimalen Weihnachts-Kick – mit ordentlich Umdrehungen.

Wo gibt es den leckersten Glühwein in Düsseldorf? Hier geht’s zum Glühwein-Check 2023!

Für den Snack danach geht es auf den Burgplatz. Nicht allerdings, um eine Runde mit dem Riesenrad „Wheel of Vision“ zu fahren (9 Euro pro Person!), sondern um die sogenannten Kartoffel Twister für 5 Euro auszutesten. Dahinter steckt eine gefächerte, aufgespießte, marinierte und in Fett gebackene Kartoffel. Gut gewürzt und schmackhaft, dementsprechend aber etwas fettig.

Sind 20 Euro für einen Weihnachtsmarktbesuch genug?

Mit 20 Euro kann man auf dem Weihnachtsmarkt durchaus einen schönen Abend verbringen – wenn der Durst nach Glühwein mit einer Tasse bereits gestillt ist. Wir haben die 20 Euro auf den Cent genau aufgebraucht, sind satt, glücklich und nicht im Vollrausch den Nachhauseweg angetreten.

Allerdings ist es wichtig, sich im Voraus Gedanken zu machen, was man sich leisten möchte. Wer sich nur ein paar Snacks und Getränke gönnen möchte, kann mit einem Zwanziger gut auskommen. Wer jedoch eine üppigere Mahlzeit genießen oder ein Fahrgeschäft austesten möchte, sollte etwas mehr Geld einplanen.

Auch auf der Düsseldorfer Rheinkirmes hat Tonight News bereits den Test gewagt: So weit kamen Besucher in diesem Jahr mit 20 Euro wirklich.

Tipps für einen günstigen Weihnachtsmarktbesuch

Hier sind einige Tipps für einen günstigen Weihnachtsmarktbesuch in Düsseldorf:

  • Wenn ihr nicht plant, ein ganzes Mahl auf dem Weihnachtsmarkt zu genießen, esst euch am besten schon zuhause satt. So könnt ihr euch einen Großteil der Kosten für Essen sparen.
  • Sucht euch Stände mit günstigen Angeboten: Es gibt immer wieder Buden, die ihre Produkte etwas günstiger als andere anbieten. Das variiert je nach Markt. Beispiel: Zehn Maronen kosten auf dem Handwerker-Markt 5 Euro, in der Altstadt 4 Euro.
  • Setzt euch eine Preisgrenze: So könnt ihr besser planen, welche Schmankerl in den Rahmen fallen – und welche eher nicht.

Weihnachtsmarkt in Düsseldorf 2023: Öffnungszeiten, Themenwelten und Highlights.