Messerangriff unter Jugendlichen in Hilden: 16-Jähriger schwer verletzt

In Hilden ist es am Dienstag zu einer Messerstecherei zwischen zwei Gruppen von Jugendlichen gekommen. Ein 16-Jähriger wurde schwer verletzt.
Blaulicht Streifenwagen Polizei
Ein herbeirauschendes Polizeiauto. Foto: Daniel Karmann/dpa

Am Bahnhof in Hilden im Kreis Mettmann (NRW) ist es am Dienstagabend bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen Jugendlicher zu einem Messerangriff gekommen. Ein 16-Jähriger wurde schwer verletzt.

Laut Polizeibericht hatten sich die zwei Gruppen von je vier Jugendlichen getroffen, weil zwei 16-Jährige einen Streit ausräumen wollte. Eine Partei hatte an einer friedlichen Schlichtung aber offensichtlich keinerlei Interesse und kam laut Polizeibericht mit einem Messer sowie einer Schreckschusspistole zum vereinbarten Treffpunkt.

Nach der Einigung, den Streit außerhalb des Bahnhofs beizulegen, entstand laut Polizeibericht eine körperliche Auseinandersetzung, in deren Verlauf schließlich das Messer zum Einsatz kam und einen der Jugendlichen schwer verletzte. Daraufhin flüchteten der Täter und seine Kumpanen, wobei sie laut Augenzeugen Schüsse aus der Schreckschusspistole abgefeuert haben sollen.

Nachdem der Rettungswagen alarmiert und der verletzte 16-Jährige ins Krankenhaus gebracht wurde, konnte die Polizei drei der namentlich bekannten Beschuldigten im Umfeld des Bahnhofs festnehmen. Nach den Vernehmungen und Aufnahmen der Personalien wurden die entsprechenden Strafverfahren eingeleitet, danach durften die Beschuldigten die Wache wieder verlassen.

Derweil suchte die Polizei im Umfeld des Bahnhofs nach den Tatwaffen, wobei auch ein Spürhund eingesetzt wurde. Bislang konnten die Waffen jedoch nicht aufgefunden werden. Die Ermittlungen dauern an.

Das könnte dich ebenfalls interessieren: