Sammeltaxis für Düsseldorf: Rheinbahn testet Pilotprojekt

2023 könnte ein Pilotprojekt zur besseren Anbindung diverser Stadtteile starten. Dabei sollen Großraumtaxen helfen.
Black Cab Taxi in London
Ein Black Cab (Taxi) fährt über die Whitehall in der Londoner Innenstadt. Foto: Robert Michael/dpa
Ein Black Cab (Taxi) fährt über die Whitehall in der Londoner Innenstadt. Foto: Robert Michael/dpa

Trotz der U- und Straßenbahnen in der Landeshauptstadt gibt es immer noch Stadtteile, die keine gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr genießen. Dazu gehört unter anderem Unterbach. Dabei ist der Stadtteil gerade im Sommer beliebtes Ausflugsziel wegen des Sees.

Daher wurde schon vor 15 Jahren über ein Konzept nachgedacht, Bahnen auf Abruf in den Osten Düsseldorfs zu schicken. Nachdem das Projekt jahrelang vor sich hergeschoben wurde, scheint es nun Licht am Ende des Tunnels zu geben.

>> Badeseen in Düsseldorf und Umgebung: perfekte Abkühlung an heißen Tagen <<

So berichtet die „Rheinische Post“, dass man der Bezirksvertretung 8 wohl endlich ein tragfähiges Konzept vorgestellt habe. Demnach soll es ab 2023 ein Pilotprojekt geben, welches auf drei Jahre angelegt ist. Dabei sollen auch die Stadtteile Gerresheim, Hubbelrath sowie Knittkuhl einbezogen werden.

Ziel ist es, den Unterbacher See, aber auch die übrigen Naherholungsgebiete wie den Wildpark, den Grafenberger Wald und die Rennbahn besser in den öffentlichen Personennahverkehr einzubinden. Dabei sollen aber keine Bahnen, sondern Sammeltaxis ähnlich den Taxen in der englischen Hauptstadt London eingesetzt werden.

>> Die besten Biergärten in Düsseldorf: Kühles Alt, heiße Konzerte und mehr <<

Funktionieren soll dies über eine App. Die Kosten einer solchen Fahrt sollen sich an den Tarifen des VRR richten. Über feste Zeiten, wann die Dienste angeboten werden sollen, konnte man sich hingegen noch nicht einigen.

Das könnte dich ebenfalls interessieren: