Dinner for One Der 90. Geburtstag Miss Sophie James
Foto: Annemarie Aldag/NDR/dpa

Das Jahrzehnt neigt sich dem Ende entgegen – wer auf Feiern und/oder die Familie keine Lust hat, für den dürfte das Fernsehprogramm um den Jahreswechsel eine gute Alternative sein. Wir zeigen euch die Highlights an Silvester und Neujahr.

An Weihnachten haben sich insbesondere die „Sissi“-Filme oder „Die Feuerzangenbowle“ als Klassiker etabliert. Rund um den Jahreswechsel darf für viele Deutsche „Dinner for One“ nicht fehlen, der Sketch-Klassiker wird auch an Silvester 2019 etliche Male wiederholt.

Auch die Folge „Sylvesterpunsch“ von „Ein Herz und eine Seele“ genießt seit Jahrzehnten Kultcharakter und läuft auch 46 Jahre nach der Erstausstrahlung im WDR noch insgesamt achtmal im Öffentlich-Rechtlichen. Alle Sendetermine des Klassikers findet ihr hier!

Abgesehen davon stehen inzwischen große Live-Sendungen mit viel Musik und Unterhaltung im Fokus der Sender, auch in diesem Jahr setzen ARD und das ZDF auf große Silvestershows, bei denen die Zuschauer von Moderationsgrößen wie Jörg Pilawa oder Johannes B. Kerner ins neue Jahr geführt werden.

Wer aber auch nach dem Jahreswechsel den Fernseher einfach nicht ausstellen kann oder einen Neujahrstag auf dem Sofa geplant hat, der hat auch reichlich Auswahl. Hier findet ihr die TV-Highlights an Silvester und Neujahr.

Die TV-Highlights an Silvester

07.30 Uhr, ZDF „Ronja, die Räuberstochter“: Wer am Silvestermorgen einen wahren Frühstart hinlegen will oder unter Umständen erst zum Sonnenaufgang von der vergangenen Partynacht nach Hause kommt, der kann sich auf einen weiteren Klassiker freuen. Basierend auf dem Astrid-Lindgren-Kinderbuch zeigt das ZDF die Geschichte von Ronja und ihrem Freund Birk aus der verfeindeten Räuberfamilie.

13.45 Uhr, RTL „Dr. Dolittle“: Die Ruhe vor dem Sturm? Auch am frühen Nachmittag gibt es eine Komödie, die mittlerweile ebenfalls durchaus Klassiker-Status hat. Eddie Murphy brilliert in seiner Rolle als extravaganter Arzt, der einen ganz besonderen Umgang mit den von ihm behandelten Tieren pflegt. Auch über zwei Jahrzehnte nach Erscheinen des Films sorgt Murphy noch für Schlagzeilen – inzwischen aber eher aufgrund seines Privatlebens.

20.10 Uhr, ARD „Neujahrsansprache der Bundeskanzlerin“: Bevor die großen Feierlichkeiten beginnen, wollen viele Menschen noch einmal auf das Erlebte zurückblicken und darüber sprechen, was einen im neuen Jahr erwartet. Das macht auch die Bundeskanzlerin in ihrer alljährlichen Neujahrsansprache. Die wird auf verschiedenen Sendern ausgestrahlt – der prominenteste Sendeplatz ist aber sicherlich der im Ersten nach der Tagesschau um 20.10 Uhr.

20.15 Uhr, ARD „Die Silvestershow mit Jörg Pilawa“: Seit einigen Jahren schon führt im Ersten am Silvesterabend kein Weg an Jörg Pilawa vorbei, gemeinsam mit Francine Jordi moderiert er auch 2019 die „Silvestershow“. Zu den musikalischen Gästen zählen in diesem Jahr unter anderem Status Quo, Münchner Freiheit und Lou Bega. Zudem wird das Magier-Duo „Die Ehrlich Brothers“ auftreten.

20.15 Uhr, ZDF „Willkommen 2020“: Was den Namen der Sendung betrifft, ist das ZDF den Kollegen von der ARD einen Schritt voraus. Andrea Kiewel und Johannes B. Kerner heißen das neue Jahr vom Brandenburger Tor willkommen. Auf der großen Party-Meile in der Hauptstadt werden unter anderem Mando Diao, Kerstin Ott und die „Hermes House Band“ auftreten. Hoffentlich hat sich Moderatorin „Kiwi“ diesmal mit ihren Anspielungen im Griff.

20.15 Uhr, ProSieben „Der Schuh des Manitu“: Keine Lust auf die großen Live-Shows? ProSieben beendet das Jahr mit zwei der größten Filmerfolge aus Deutschland, die es in den vergangenen 20 Jahren gab. Um 20.15 Uhr wird „Der Schuh des Manitu“ ausgestrahlt, danach gibt es (T)Raumschiff Surprise. Weil Timing besonders an Silvester alles ist, geht die Komödie bis 23.50 Uhr – dann ist noch genug Zeit, um den Sekt schon einmal einzuschenken.

Die TV-Highlights an Neujahr

13.40 Uhr, ZDF „Vierschanzentournee – Neujahrsspringen“: An Weihnachten oder Silvester zählen zumeist jahrzehntealte Filme zu den Klassikern, am Neujahrstag gibt es hingegen Live-Sport. Das Neujahrsspringen der Vierschanzentournee findet natürlich auch 2020 in Garmisch-Partenkirchen statt, in diesem Jahr überträgt das ZDF. Es ist das zweite von insgesamt vier Springen.

13.40 Uhr, Sat.1 „Plötzlich Prinzessin“: Wer aber keine Lust auf Sport am Feiertag hat, der kann sich auch rund zwei Stunden mit Anne Hathaway vergnügen. Sat.1 zeigt die mittlerweile fast zwei Jahrzehnte alte Komödie „Plötzlich Prinzessin“, Hathaways großer Durchbruch in einer modernen Aschenputtel-Story. Für Disney-Fans ist Sat.1 an Neujahr ohnehin der richtige Ort, um ruhige Stunden zu verbringen.

17.10 Uhr, RTL „Der König der Löwen“: Egal, ob Frühjahr, Hochsommer oder auch Winter – manche Filme gehen eigentlich immer. Dazu zählt sicherlich auch „Der König der Löwen“. Über den Inhalt müssen nicht viele Worte verloren werden, der Riesenerfolg aus den 90er-Jahren rührt immer noch Millionen Fans zu Tränen.

20.15 Uhr, Sat.1 „Die Schöne und das Biest“: Premiere für einen Klassiker – wie soll das gehen? Im Falle von „Die Schöne und das Biest“ ist es möglich. Die Neuverfilmung aus dem Jahr 2017 mit Emma Watson in der Hauptrolle ist natürlich eng an das Disney-Musical und den gleichnamigen Zeichentrickfilm angeknüpft. Gerade die Schauspielerin wurde für ihre Leistung von vielen Seiten gelobt.

20.15 Uhr, ZDF „Das Traumschiff“: Der neue Traumschiff-Kapitän Florian Silbereisen kann sich direkt über hohen Besuch freuen: Weltmeister Roman Weidenfeller ist zu Gast an Bord. Allerdings macht ein blinder Passagier auf dem Weg nach Kolumbien Probleme, Eric will die Reise nach Südamerika ohne Ticket durchziehen.

20.15 Uhr, ARD „Tatort“: Ein ganz besonderer Einsatz für die Ermittler in Nordrhein-Westfalen. Nachdem bereits vier Kommissare ums Leben gekommen sind, schließen sich Beamte aus verschiedenen Städten zusammen, um den Fall aufzunehmen und herauszufinden, wer hinter den Morden steckt. Neben der Dortmunder Mordkommission sind auch Ermittler aus Münster, Oberhausen, Aachen, Paderborn und Düsseldorf dabei.