Foto: Screenshot Instagram/robertgeiss_1964
Foto: Screenshot Instagram/robertgeiss_1964

Der Fuhrpark der Geissens kann sich durchaus sehen lassen. Eine orangefarbene und von Tuner Brabus aufgemotzte Mercedes G-Klasse sowie ein violett-schwarzer Rolls-Royce scheinen Familienoberhaut Robert Geiss allerdings noch nicht auffällig genug zu sein.

Der Millionär ließ jetzt kurzerhand einen schwarzen Ferrari mit Chromfolie überziehen – und wird prompt von seinen Fans gewarnt, damit nach Deutschland zu kommen. Der Sportwagen sei jetzt zwar ein „geiles Teil“ und habe eine „coole Optik“, werde in Deutschland aber sofort von der Polizei eingezogen.

Der Grund: Der Ferrari könnte je nach Wetter oder Beleuchtung wie ein Spiegel wirken und andere Autofahrer blenden. Glaubt ihr nicht? Dann schaut euch mal die Bilder an, die Robert Geiss bei Instagram gepostet hat. Schon allein die Pflastersteine spiegeln sich stark in der Folierung wider.

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Robert Geiss (@robertgeiss_1964) am Apr 14, 2019 um 3:34 PDT

Hintergrund der Warnung seiner Fans dürfte auch ein aktueller Fall aus Hamburg sein. Dort hatte die Polizei erst vor wenigen Tagen einen mit goldener Forlie überzogenen Porsche Panamera aus dem Verkehr gezogen.

Der Besitzer wurde binnen weniger Tage gleich zwei Mal gestoppt. Hatten ihn die Beamten beim ersten Mal noch gebeten, die Goldfolie zu entfernen, entzogen sie dem Luxuswagen beim zweiten Mal gleich die Betriebserlaubnis.

Ob Geiss im französischen St. Tropez ebenfalls Ärger mit der Polizei droht, bleibt abzuwarten. Beim nächsten Trip nach Deutschland sollte er seinen Ferrari aber definitiv besser in der Garage lassen.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!