Eigentor-Flut bei der Fußball-EM 2021 – das waren die Pechvögel

Schon elf Eigentore sind bei der Fußball-EM 2021 gefallen – und damit schon jetzt mehr als bei allen vorherigen Europameisterschaften zusammen! Wir geben euch einen Überblick über die Eigentor-Pechvögel bei der EM 2021.
Fußball EM - England - Dänemark Eigentor Simon Kjaer
Mike Egerton/PA Wire/dpa

Die Eigentor-Serie bei der Europameisterschaft 2021 setzt sich fort. Auch im Halbfinale hat es wieder einen Unglücksraben erwischt. Der dänische Verteidiger Simon Kjaer traf im Halbfinale gegen England zum 1:1 ins eigene Netz – es war bereits das elfte Eigentor der laufenden Europameisterschaft. Wir zeigen euch die Eigentor-Pechvögel der EM 2021:

Zuvor hatte es in der EM-Geschichte erst neun Eigentore bei allen vorherigen Turnieren insgesamt gegeben. Spaniens Pedri setzte die kuriose Eigentor-Serie der EM zuvor im Achtelfinale fort, auch wenn er wenig dafür konnte. Durch den Patzer von Torwart Unai Simon traf Pedri per Rückpass im Achtelfinale gegen Kroatien am Montag ins eigene Netz. BVB-Abwehrchef Mats Hummels war übrigens der erste deutsche EM-Spieler, der ins eigene Tor traf.

>> EM 2021: die Spiele von heute mit den voraussichtlichen Aufstellungen <<

Mehr News zur Fußball-EM 2021:

mit Agenturmaterial (dpa)