Schwerer Raub nach Sexfalle am Essener Hauptbahnhof

Am Essener Hauptbahnhof wurde ein Mann von zwei Dieben ausgeraubt, nachdem er auf eine Frau reinfiel, die sexuelles Interesse vortäuschte. Das Ganoventrio flüchtete im Anschluss.
Essen Hbf Hauptbahnhof
Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Ein 35 Jahre alter Mann soll am Essener Hauptbahnhof (NRW) nach mutmaßlich vorgetäuschtem sexuellem Interesse einer Frau von zwei Männern ausgeraubt worden sein. Dabei verletzten ihn die Unbekannten mit einer zerbrochenen Glasflasche am Unterarm, berichtete die Bundespolizei am Dienstag.

>> Überfall dauert nur vier Sekunden – damit hat der Täter nicht gerechnet <<

Die Frau sprach ihn demnach zunächst am Sonntagabend an und wollte „näheren Kontakt“, wie es in der Mitteilung der Polizei hieß. Sie seien ein Stück gegangen. Dann seien die unbekannten Männer aufgetaucht, hätten den 35-Jährigen mit der Flasche angegriffen und seinen Rucksack sowie sein Handy geraubt. Im Anschluss flüchtete das Trio.

>> Tritte und Schläge: Mann verletzt Welpen bei Überfall tödlich <<

Bundespolizisten leiteten den Angaben nach ein Strafverfahren wegen schweren Raubes ein und baten um Zeugenhinweise.

dpa