Foto: Facebook/Omena Historical Society
Foto: Facebook/Omena Historical Society

Es hätte auch eine Ziege werden können. Oder ein Huhn. Und sogar ein Pfau. Am Ende wurde aber eine Katze zum Bürgermeister von Omena, einer Gemeinde im US-amerikanischen Michigan, gewählt.

„Sweet Tart McKee“, so heißt das neue Oberhaupt, wurde am vergangenen Samstag im Rahmen der jährlichen Stadtparade ins Amt eingeführt. Insgesamt waren 18 verschiedene Tiere zur Wahl angetreten: insgesamt 13 Hunde, zwei Katzen, eine Ziege, ein Pfau und ein Huhn.

Die neue Chef-Katze kann jedenfalls schon ausreichend Erfahrung in Führungspositionen vorweisen. Von 2012 bis 2015 saß „Sweet Tart“ im Dorfrat von Omena und agierte anschließend als Vize-Bürgermeisterin. Nun ist sie die erste Katze an der Spitze der Gemeinde. Ihre Amtszeit beträgt drei Jahre.

„Der vorherige Bürgermeister, ein dreibeiniger Hund, ist im Amt gestorben, als er 12 Jahre alt war“, sagt Sally Shapiro, die Vertreterin der Tiere, gegenüber den „Detroit News“. „‚Sweet Tart‘ hat sich ihren Weg nach oben erkämpft.“

Die Wahl dieser zeremoniellen Posten sei eine Wohltätigkeitsveranstaltung für die Gesellschaft. Ein Dollar koste die Stimmabgabe, der Erlös belaufe sich am Ende auf mehr als 7.500 Dollar und gehe an die „Omena Historical Society“, das Haus der Gesellschaft, das die besondere Geschichte Omenas bewahrt.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!