Foto: Shutterstock/ Ann Baldwin
Foto: Shutterstock/ Ann Baldwin

Er wollte seinem Vater eigentlich nur einmal bei dessen Arbeit über die Schulter schauen, landete aber in der Notaufnahme: Ein sieben Jahre alter Junge aus der österreichischen Stadt Linz hat in einem Fleischwolf drei Finger verloren.

Die Maschine war zum Zeitpunkt des Unfalls am Freitagmorgen eingeschaltet, laut „Volksblatt“ war der Junge kurzzeitig unbeaufsichtigt in der Betriebsküche, in der sein Vater arbeitet. Dann packte der Siebenjährigen wohl die Neugierde – mit dramatischen Folgen.

Er griff in den Fleischwolf und verlor dabei drei Finger. Sofort wurde der Rettungsdienst informiert, Notärzte brachten den Jungen daraufhin ins Linzer Krankenhaus. Im Rahmen einer Stunden andauernden Not-Operation wurde der Siebenjährige versorgt.

Aktuell ist noch nicht bekannt, wie es dem Jungen geht und wie es um seine Hand bestellt ist. Das Krankenhaus gab dazu aus Rücksicht auf die Familie des Siebenjährigen keine Auskunft.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!