Zwei Briten sind im Kreta-Urlaub zu lokalen Berühmtheiten geworden – inklusive eines Upgrades im Hotel und kostenlos in Taxen über die Insel kutschiert werden. Das alles nur, weil das Paar etwas entdeckt hat, das zunächst für sie wie ein Kosmetikbeutel ausgesehen hat – darin haben sie rund 7000 Euro gefunden.

Anstatt sich mit dem Geld die Urlaubskasse aufzubessern, hat sich das Paar mit der Inselpolizei in Kontakt gesetzt. Die Behörden haben das Geld an sich genommen und den eigentlichen Besitzer – eine ältere Ladeninhaberin im Rentenalter – ausfindig gemacht.

Sie bekam ihren Beutel zurück und bedankte sich mit Tränen in den Augen bei den Briten. „Wir sind zur Polizeiwache gegangen und da wurde uns gesagt. dass uns jemand treffen wolle. Dann saß das eine kleine, alte Dame, die sehr emotional war. Sie hat uns umarmt und uns viel Glück für den Rest unserer Leben gewünscht. Ihr gehören einige kleine Läden und das Geld war eine Menge für sie“, sagte Jessica Frank der „Teesside Gazette„.

Danach begann aber erst der angenehme Teil für das Paar: Wie die „Daily Mail“ berichtet, wurden sie dann wie Helden der Insel behandelt – auch der Lokalzeitung war es eine Meldung wert. Leute haben sie auf der Straße erkannt und andere Ladenbesitzer haben ihnen angeboten, sich zu nehmen, was sie wollen – das haben Frank und ihr Freund Edward Gibson aber ausgeschlagen.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!