Pennywise Es Horror Stephen King Gruseln Halloween Clown Brutal Angst Phobie
Foto: Shutterstock.com / Stasia04

Seit Mary Shelleys Roman Frankenstein 1910 als Stummfilm verfilmt wurde, hat das Genre der Horrorfilme mehrere Generationen vor der Leinwand und dem Fernseher zusammenzucken lassen. Heutzutage ist es breiter denn je aufgestellt, die Auswahl reicht vom nervenzerfetzenden Psycho-Horror über klassische Slasher- und Monster-Filme bis hin zum Okkulten und Übernatürlichen. Kuscheldecke bereithalten und ab damit: Wir zeigen euch die besten Horrorfilme der letzten Jahre!

Die meisten der hier genannten Filme finden sich im Programm der großen Streaming-Anbieter Netflix, Amazon Prime Video und Disney+. Nur für einige Exoten führt meist kein Weg an der Anschaffung der (ungeschnittenen) Blu-ray vorbei. Wer überprüfen will, welcher Film bei welchem Streaming-Anbieter läuft, der sollte mal auf JustWatch vorbeischauen.

>> Netflix-Neuheiten: Alle neuen Serien- und Film-Highlights <<

Die Filme sind nach dem Erscheinungsjahr geordnet.

Army of the Dead

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Jahrgang: 2021

Handlung: Nachdem Las Vegas einer Zombie-Epidemie zum Opfer gefallen ist, wurde die Stadt abgeriegelt. Doch der Casinochef Bly Tanaka wittert seine Chance und schickt ein speziell ausgewähltes Expertenteam in die Quarantänezone, um 200 Millionen Dollar aus einem Tresor unter dem Las Vegas Strip zu bergen. Da die Regierung plant, die Stadt mit einem Atomschlag den Erdboden gleich zu machen, beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit und auch die ansässigen Zombies sorgen für die ein oder andere Überraschung.

Regie: Zack Snyder
Hauptdarsteller:
 Dave Bautista, Ella Purnell, Omari Hardwick, Ana de la Reguera, Theo Rossi, Matthias Schweighöfer
Laufzeit: 148 Minuten
FSK: ab 16 Jahren

Grusel-Faktor: Mittel
Splatter-Faktor: Hoch
Kreisch-Faktor: Mittel
Trash-Faktor: Extrem

Fazit: Regisseur Zack Snyder (Dawn of the Dead, Watchmen, 300) durfte sich bei „Army of the Dead“ austoben, das merkt man dem Film in jeder Sekunde an: Starker Soundtrack, jede Menge kreative Zombies und ein pralles Waffenarsenal lassen hier die Grenze zwischen Action- und Horror-Film verschwimmen. Sicher kein Werk für die Ewigkeit, sein Sitzfleisch aber durchaus wert. 7 von 10 gezähmte Zombie-Tiger!

>> Halloween in deutschen Freizeitparks: Movie Park und Co. – hier könnt ihr euch gruseln! <<

Fear Street Trilogie

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Jahrgang: 2021

Handlung: In „Fear Street Teil 1: 1994“ muss sich Sam vor einem irren Mörder in Sicherheit bringen, der die Kleinstadt Shadyside terrorisiert. In „Fear Street Teil 2: 1978“ sorgt ein verrückter Mörder im Camp Nightwing für Angst und Schrecken. Last but not least sucht in „Fear Street Teil 3: 1666“ ein ganzes Dorf verzweifelt nach einer bösen Hexe. Alle drei Filme verfolgen eine zusammenhängende Geschichte.

Regie: Leigh Janiak
Hauptdarsteller:
Kiana Madeira, Olivia Scott Welch, Sadie Sink, Emily Rudd, Ryan Simpkins, Elizabeth Scopel, Ashley Zukerman
Laufzeit: 107 Minuten / 110 Minuten / 114 Minuten
FSK: ab 16 Jahren

Grusel-Faktor: Hoch
Splatter-Faktor: Hoch
Kreisch-Faktor: Hoch
Trash-Faktor: Mittel

Fazit: Im Juli 2021 veröffentlichte Netflix im Abstand von je einer Woche gleich drei grandiose Horror-Filme, die eine Gruselgeschichte über mehrere Jahrzehnte hinweg erzählen. Dabei fängt jeder Teil auch den Stil der jeweiligen Zeit auf, beispielsweise „Fear Street Teil 1: 1994“ als wunderbares Zitat auf „Scream“ und den Horror der 90er Jahre. Am Ende ist man einfach nur hin und weg, wie gut das alles ineinander greift und funktioniert: Spannend, blutig und dennoch auch immer wieder lustig und mit der nötigen Portion Selbstironie versehen, gehört die Fear Street Trilogie zu den besten Horrorfilmen der letzten Jahre. 10 von 10 verbuddelte Finger!

>> Gruselige Fingerfood-Rezepte zu Halloween: Würmer, Augäpfel und Hexenfinger <<

Run – Du kannst ihr nicht entkommen

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Jahrgang: 2020

Handlung: Eine von der Außenwelt abgeschottete Schülerin entdeckt das dunkle Geheimnis ihrer Mutter. Sie wird zu Hause unterrichtet, doch scheinbar verbirgt ihre Mutter etwas vor ihr, das einen düsteren Hintergrund zu haben scheint.

Regie: Aneesh Chaganty
Hauptdarsteller:
Sarah Paulson, Kiera Allen, Pat Healy
Laufzeit: 90 Minuten
FSK: ab 16 Jahren

Grusel-Faktor: Hoch
Splatter-Faktor: Gering
Kreisch-Faktor: Mittel
Trash-Faktor: Gering

Fazit: Kein übernatürlicher Horror, kaum Blut und dennoch spannend bis auf die letzte Sekunde kommt „Run“ daher. Die Hauptdarstellerinnen Sarah Paulson und Kiera Allen geben wirklich alles, damit wir keine ruhige Minute vor dem Fernseher haben. 9 von 10 gruselige Mamas.

>> Schon gesehen? Diese Film- und Serien-Neuheiten erwarten euch bei Amazon Prime <<

The Empty Man

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Jahrgang: 2020

Handlung: Ein ehemaliger Polizist macht sich auf die Suche nach einem verschwundenen Mädchen, während der er jedoch ebenso mit seinen ganz eigenen Schwierigkeiten zu kämpfen hat.

Regie: David Prior
Hauptdarsteller:
James Badge Dale, Stephen Root, Joel Courtney, Rasneet Kaur, Aaron Poole, Robert Aramayo
Laufzeit: 137 Minuten
FSK: ab 16 Jahren

Grusel-Faktor: Extrem
Splatter-Faktor: Mittel
Kreisch-Faktor: Hoch
Trash-Faktor: Gering

Fazit: Basierend auf der gleichnamigen Graphic-Novel-Reihe von Cullen Bunn, setzt uns Regisseur David Prior mit seinem Erstlingswerk einen der kreativsten, schaurigsten und wirksamsten Horrorfilme der letzten Jahre vor. Dabei ist der Film definitiv keine einfache Kost, ist uns aber dennoch 9 von 10 leere Flaschen wert.

>> Die besten Brettspiele und Kartenspiele auf einen Blick <<

Der Unsichtbare

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Jahrgang: 2020

Handlung: Eine Frau will sich von ihrem brutalen und extrem kontrollsüchtigen Freund trennen. Nachdem sie erfolgreich aus der schwer bewachten Villa fliehen und untertauchen konnte, geht der Horror jedoch erst richtig los: Ihr Ex hat scheinbar Selbstmord begangen, dennoch wird sie das Gefühl nicht los, weiter von ihm beobachtet zu werden. Bis die ersten Morde in ihrem näheren Umfeld geschehen…

Regie: Leigh Whannell
Hauptdarsteller:
 Elisabeth Moss, Oliver Jackson-Cohen, Harriet Dyer
Laufzeit: 125 Minuten
FSK: Ab 16 Jahren

Grusel-Faktor: Extrem
Splatter-Faktor: Mittel
Kreisch-Faktor: Hoch
Trash-Faktor: Gering

Fazit: Die alten Verfilmungen von „Der Unsichtbare“ hatte immer einen gewissen Trash-Faktor, den die Neuauflage mehr als gekonnt ausbügelt. Regisseur Leigh Whannell (Aquaman, Upgrade) liefert uns hier einen technisch hochwertigen und einfach extrem spannenden Horror-Thriller, der euch dank einer fantastischen Elisabeth Moss jede Sekunde am Bildschirm kleben lässt. Eine der großen Horror-Überraschungen der letzten Jahre. 10 von 10 Sterne dafür!

>> Bilderstrecke: 13 fiese Halloween-Rezepte zum Schocken und Gruseln <<

#Alive / #amLeben

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Jahrgang: 2020

Handlung: Ein junger Nerd hütet die heimischen Wände in einem Wohnblock, während seine Eltern in den Urlaub fahren. Als dann plötzlich die Welt untergeht und Zombies durch die Straßen ziehen, muss er plötzlich ganz auf sich gestellt ums Überleben kämpfen…

Regie: Cho Il-hyeong (Il Cho)
Hauptdarsteller:
 Ah-In Yoo, Shin-Hye Park
Laufzeit: 98 Minuten
FSK: ab 16 Jahren

Grusel-Faktor: Hoch
Splatter-Faktor: Hoch
Kreisch-Faktor: Mittel
Trash-Faktor: Mittel

Fazit: Trotz der extrem simpel gestrickten Handlung fesselt euch #Alive beinahe ab der ersten Sekunde. Es gibt so viele schlechte Zombie-Filme da draußen, dass dieser hier extrem positiv herausragt: Die Schauspieler machen einen famosen Job, die Effekte passen und die 98 Minuten sind schneller durchgekaut, als ein Zombie… na ihr wisst schon. Ein Geheimtipp, der uns charmante 8 von 10 „Brains!“ wert ist.

Der Schacht – The Platform – El Hoyo

Der Schacht – Hier findet ihr den Trailer!

Jahrgang: 2020

Handlung: Ein Knast-Experiment der Zukunft treibt einen Mann zur Revolution: An diesem verrückten Ort sind Gefangene immer zu zweit in übereinandergestapelten Zellen untergebracht. In der Mitte der Zelle verläuft der titelgebende „Schacht“ mit einem Aufzug, der jeden Tag mit einem Festmahl ausgestattet ganz oben startet. Wenn der Aufzug unten ankommt, ist natürlich nicht mehr viel zu essen übrig. Das Problem: Für die Insassen ändert sich das Stockwerk jeden Monat zufällig. Und niemand lebt hier gerne auf der untersten Ebene…

Regie: Galder Gaztelu-Urrutia
Hauptdarsteller:
 Ivan Massagué, Zorion Eguileor, Antonia San Juan
Laufzeit: 94 Minuten
FSK: ab 18 Jahren

Grusel-Faktor: Gering
Splatter-Faktor: Extrem
Kreisch-Faktor: Gering
Trash-Faktor: Mittel

Fazit: Diese spanische Horrorfilm ist nichts für schwache Mägen, lässt aber auch euren Kopf ordentlich schwitzen: Was ist in so einer Situation moralisch vertretbar, welche politischen Systeme werden hier angekreidet – und was hat es mit dem Ende auf sich? „Der Schacht“ ist sicher kein einfacher Film, aber durchaus sehenswert. „8 von 10 leckeren Hündchen“.

Midsommar

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Jahrgang: 2019

Handlung: Sommersonnenwende in einem kleinen Dorf in Schweden: Christian und seine Freundin Dani wollen die traditionellen Festivitäten der Region näher kennenlernen, geraten jedoch in eine ziemlich abgefahrene Gemeinschaft von Hippies. Und diese können nicht nur schöne Blumenkränze flechten.

Regie: Ari Aster
Hauptdarsteller:
Florence Pugh, Jack Reynor, Will Poulter, William Jackson Harper
Laufzeit: 148 Minuten / 178 Minuten (Director’s Cut)
FSK: ab 16 Jahren

Grusel-Faktor: Hoch
Splatter-Faktor: Mittel
Kreisch-Faktor: Gering
Trash-Faktor: Gering

Fazit: Ebenso wie sein Vorgänger „Hereditary“ glänzt auch „Midsommar“ weniger mit krassen Schockeffekten oder Gänsehaut-Grusel. Vielmehr vermittelt auch dieser Film zuerst ein gewisses Unwohlsein, welches sich im Verlauf von stolzen 178 Minuten (Director’s Cut) in einen wahren Rauschzustand verwandelt. Regisseur Ari Aster sollte man unbedingt weiter im Auge behalten: 9 von 10 verbrannten Strohpuppen!

Es / Es Kapitel 2

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Jahrgang: 2017 / 2019

Handlung: In Derry verschwinden immer wieder Menschen auf mysteriöse Weise – so auch der kleine Georgie (Jackson Robert Scott). Dessen Bruder Bill (Jaeden Lieberher) und seine Freunde beschließen, die mysteriöse Kreatur, die sich meist in Form des Clowns „Pennywise“ zeigt und für Georgies Tod verantwortlich ist, zu vernichten.

Regie: Andy Muschietti
Hauptdarsteller:
Bill Skarsgård, James McAvoy, Jaeden Martell, Jessica Chastain, Sophia Lillis, Bill Hader
Laufzeit: 135 Minuten / 170 Minuten
FSK: ab 16 Jahren

Grusel-Faktor: Hoch
Splatter-Faktor: Hoch
Kreisch-Faktor: Mittel
Trash-Faktor: Mittel

Fazit: 2017 erschien die Neuverfilmung des Klassikers „Es“, der auf dem gleichnamigen Roman von Stephen King beruht, Teil folgte 2019. Bill Skarsgård hat mit seiner Interpretation von Horror-Clown Pennywise großartiges geleistet, aber auch die jungen Kinder-Darsteller müssen gelobt werden. Der perfekte Stoff für einen langen Horror-Abend und uns 10 von 10 roten Ballons wert!

>> Best of Gamescom: Die schönsten Fotos der letzten Jahre <<

Halloween (2018)

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Jahrgang: 2018

Handlung: Laurie Strode kämpft auch nach 40 Jahren noch mit den schrecklichen Ereignissen der Halloweenfeier im Jahr 1978. Serienmörder Michael Myers sitzt seitdem in der Psychiatrie, kann allerdings bei einem missglückten Transport der Patienten fliehen.  Der Horror beginnt erneut…

Regie: David Gordon Green
Hauptdarsteller:
Jamie Lee Curtis, Judy Greer, Andi Matichak, Will Patton, Virginia Gardner, Haluk Bilginer, James Jude Courtney
Laufzeit: 106 Minuten
FSK: ab 16 Jahren

Grusel-Faktor: Hoch
Splatter-Faktor: Mittel
Kreisch-Faktor: Hoch
Trash-Faktor: Mittel

Fazit: Die Rückkehr von Michael Myers auf die große Leinwand wurde vor allem wegen Jamie Lee Curtis gefeiert: Aus dem naiven Mädchen des ersten Teils aus dem Jahr 1978 ist nicht nur im Film eine starke Frau geworden. Eben dieser Perspektivwechsel macht auch den Film so faszinierend, der eine direkte Fortsetzung zum ersten Teil darstellt – und den Rest der 10-teiligen Saga rund um Serienmörder Michael Myers links liegen lässt. 9 von 10 fiese Halloweenmasken ist uns das dicke wert!

>> Halloween DIY-Kostüm: Wie werde ich ein Zombie? In zehn Schritten! <<

Hereditary – Das Vermächtnis

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Jahrgang: 2018

Handlung: Als Annie Grahams (Toni Collette) Mutter Elen stirbt, passieren rund um die Familie plötzlich reihenweise rätselhafte und unheimliche Ereignisse. Mit fortschreitender Dauer kommen die Grahams einen dunklen Familiengeheimnis auf die Spur und müssen sich mit dem Schicksal auseinandersetzen, das ihre Ahnen ihnen hinterlassen haben.

Regie: Ari Aster
Hauptdarsteller: Toni Collette, Gabriel Byrne, Alex Wolff, Milly Shapiro, Ann Dowd
Laufzeit: 128 Minuten
FSK: ab 16 Jahren

Grusel-Faktor: Extrem
Splatter-Faktor: Hoch
Kreisch-Faktor: Mittel
Trash-Faktor: Gering

Fazit: Der Film mit dem (für deutsche Zuschauer) schwierig auszusprechenden Namen führt die Beklemmung auf ein ganz neues Level: In jeder Minute des mit 128 Minuten recht langen Films fühlt ihr euch unwohl, seid von der famosen Kamera-Arbeit verwirrt und fallt bei einigen besonders krassen Szenen gerne mal fassungslos von der Couch. Für Regisseur Ari Aster war Hereditary zeitgleich der erste große Erfolg. Nur ein Jahr später konnte er mit  dem ähnlich verstören „Midsommar“ sogar nochmal einen obendrauf legen. 9 von 10 gruselige Puppenhäuser!

>> Steam Sales 2021: Termine, Tipps, Empfehlungen <<

The Nun

Jahrgang: 2018

Handlung: In dem Prequel zur „Conjuring“-Reihe werden die Novizin Schwester Irene (Taissa Farmiga) und der Priester Pater Burke (Demián Bichir) im Jahre 1952 vom Vatikan beauftragt, einen mysteriösen Todesfall in einem rumänischen Nonnenkloster zu untersuchen. Dort bekommen sie es mit einem übernatürlichen Wesen zu tun – das auf schreckliche Weise mit Irene zusammenhängt.

Regie: Corin Hardy
Hauptdarsteller: Demián Bichir, Taissa Farmiga, Jonas Bloquet
Laufzeit: 96 Minuten
FSK: ab 16 Jahren

Grusel-Faktor: Hoch
Splatter-Faktor: Mittel
Kreisch-Faktor: Hoch
Trash-Faktor: Mittel

Fazit: Das größte Problem von „The Nun“ ist die enge Verzahnung mit dem „Conjuring“-Universum. Viele Kleinigkeiten wissen dementsprechend nur Fans der „Conjuring“- und „Annabelle“-Filme zu schätzen. Alleinstehend betrachtet ist „The Nun“ dementsprechend solider Grusel mit aufwendigen Kulissen, als Teil des Film-Universums dagegen ein  unverzichtbares Horror-Highlight. 7 von 10 düsteren Gewölben!

>> Kinofilme: Das sind die 25 erfolgreichsten Blockbuster aller Zeiten <<

Get Out

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Jahrgang: 2017

Handlung: Als Rose (Allison Williams) ihren Eltern ihren afroamerikanischen Freund Chris (Daniel Kaluuya) vorstellt, scheinen dessen Bedenken, sie könnten ihn aufgrund seiner Hautfarbe nicht akzeptieren, unberechtigt. Doch dann entdeckt Chris die schwarzen Hausangestellten der Familie, die nicht nur die einzigen Farbigen in der Umgebung, sondern auch seltsam abwesend und untertänig sind. Er merkt, dass etwas nicht mit rechten Dingen zugeht.

Regie: Jordan Peele
Hauptdarsteller: Daniel Kaluuya, Allison Williams, Bradley Whitford, Caleb Landry Jones, Stephen Root, Catherine Keener
Laufzeit: 104 Minuten
FSK: ab 16 Jahren

Grusel-Faktor: Hoch
Splatter-Faktor: Hoch
Kreisch-Faktor: Mittel
Trash-Faktor: Mittel

Fazit: Mit „Get Out“ hat Regisseur Jordan Peele eine neue Ära des Horrorfilms eingeläutet: Seine Form des Horrors beschäftigt sich mit Alltagsrassismus, seine Hauptdarsteller sind Afroamerikaner. Dabei drängt sich die soziale Kritik nie in den Vordergrund, regt aber trotzdem zum Nachdenken an. Gruseln dürft ihr euch dabei auch, ebenso wie in seinen Nachfolgewerken „Wir“ (2019) und „Candyman“ (2021). 9 von 10 gelungene Hypnosen!

>> PlayStation 5, Nintendo Switch und Xbox Series: Das sind die besten Games des Jahres! <<

The Babysitter

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Jahrgang: 2017

Handlung: Der junge Nerd Cole ist in seine Babysitterin „Bee“ verknallt, die neben langen blonden Haaren auch zwei schlagkräftige Argumente für pubertierende Jungs mit sich bringt. Zu seinem Pech verbirgt Bee aber ein dunkles Geheimnis, welches Cole nicht nur um eine ruhige Nacht bringt, sondern auch sein Leben bedroht.

Regie: McG
Hauptdarsteller: Samara Weaving, Judah Lewis, Hana Mae Lee, Robbie Amell, Bella Thorne
Laufzeit: 85 Minuten
FSK: ab 16 Jahren

Grusel-Faktor: Mittel
Splatter-Faktor: Extrem
Kreisch-Faktor: Mittel
Trash-Faktor: Hoch

Fazit: Horror-Komödien sind ein schwieriges Genre: Sie dürfen nicht zu albern sein und müssen zugleich eine gewisse Prise Grusel mit sich bringen. Zudem dürfen sie sich nicht zu ernst nehmen. „The Babysitter“ gelingt all dies mit Bravour. Hier trifft „Kevin allein zu Haus“ auf Horror und jede Menge kuriose Situationen, welche nicht selten in einem Blutbad enden. Obendrauf kommt noch ein famoser Soundtrack. Das macht am Ende mindestens 8 von 10 feuchte Träume! 

Tipp: Der Nachfolger „The Babysitter: Killer Queen“ (2020) lohnt sich ebenfalls!

The Girl with All the Gifts

The Girl with all the Gifts – Hier findet ihr den Trailer!

Jahrgang: 2016

Handlung: Eine handvoll Kinder scheint die einzige Möglichkeit einer Zombie-Epidemie Herr zu werden. Eines der Kinder muss sich mit einer Handvoll Soldaten und Wissenschaftlern durch die Apokalypse kämpfen.

Regie: Colm McCarthy
Hauptdarsteller: Gemma Arterton, Glenn Close, Paddy Considine
Laufzeit: 112 Minuten
FSK: ab 16

Grusel-Faktor: Hoch
Splatter-Faktor: Hoch
Kreisch-Faktor: Mittel
Trash-Faktor: Gering

Fazit: „The Girl with All the Gifts“ erinnert in vielerlei Hinsicht an das PlayStation-Spiel „The Last of Us“ – insbesondere da die Zombie-Apokalypse diesmal durch eine Pilz-Spore übertragen wurde. Großes Schauspiel, famose Kulissen, tolle Bilder und eine dicke Portion Zombie-Horror hieven den Titel ganz weit nach oben auf die „Diese Zombiefilme sollte man gesehen haben!“-Liste. 9 von 10 Pilzsporen!

The Shallows – Gefahr aus der Tiefe

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Jahrgang: 2016

Handlung: Als geübte Surferin muss sich Protagonistin Nancy an einem verlassenen Strand mit einem Weißen Hai auseinandersetzen, der einfach nicht locker lässt. Gestrandet auf einem kleinen Felsen kämpft sie dabei ums Überleben.

Regie: Jaume Collet-Serra
Hauptdarsteller: Blake Lively
Laufzeit: 118 Minuten
FSK: ab 16

Grusel-Faktor: Extrem
Splatter-Faktor: Mittel
Kreisch-Faktor: Hoch
Trash-Faktor: Gering

Fazit: Aus so einem dünnen Drehbuch einen der spannendsten und schlicht besten Hai-Horrorfilme der letzten Jahre zu zaubern, das bedarf Talent und einer famosen Hauptdarstellerin. Blake Lively liefert in der Rolle der Nancy voll und ganz ab, Regisseur Jaume Collet-Serra baut einen Hochglanz-Horrorfilm mit grandioser Optik drumherum. Spannend bis zur letzten Minute und locker seine 9 von 10 Futterneid-Möwen wert.

Train to Busan

Train to Busan – Hier findet ihr den Trailer!

Jahrgang: 2016

Handlung: Der koreanische Zombie-Hit vereint schnelle Untote mit einer rasanten Bahnfahrt. Mittendrin im Getümmel sind Seok-woo und seine Tochter Soo Ahn.

Regie: Yeon Sang-ho
Hauptdarsteller: Gong Yoo, Soo-an Kim, Yumi Jung
Laufzeit: 118 Minuten
FSK: ab 16

Grusel-Faktor: Hoch
Splatter-Faktor: Extrem
Kreisch-Faktor: Mittel
Trash-Faktor: Mittel

Fazit: Edel-Horror aus Korea! „Train to Busan“ muss sich nicht vor großen Hollywood-Produktionen verstecken, einzig die Übersetzung und die deutschen Sprecher ziehen das „Zombie Horror im Zug“-Spektakel unnötig in Trash-Regionen. Unser Tipp: Am besten im koreanischen Original mit deutschen Untertiteln schauen. Dann wird es ein wilder Ritt, dessen einzigartige Filmkulisse für einige kreative Momente sorgt. 8 von 10 Zugfahrten mit Zombies!

10 Cloverfield Lane

10 Cloverfield Lane – Hier findet ihr den Trailer!

Jahrgang: 2016

Handlung: Eine junge Frau erwacht nach einem schweren Autounfall in einem abgedunkelten Keller. Mit ihr im Raum: Ein verstörter Mann, der nun felsenfest behauptet, dass sich über ihnen eine nukleare Katastrophe abgespielt hat, die jedes Vordringen an die verseuchte Oberfläche unmöglich macht.

Regie: Dan Trachtenberg
Hauptdarsteller: Mary Elizabeth Winstead, John Goodman, John Gallagher Jr.
Laufzeit: 103 Minuten
FSK: ab 16

Grusel-Faktor: Extrem
Splatter-Faktor: Mittel
Kreisch-Faktor: Hoch
Trash-Faktor: Gering

Fazit: Die vielleicht beste Rolle im Leben von John Goodman, den man selten so fies erleben durfte wie hier. „10 Cloverfield Lane“ ist über lange Zeit extrem spannend, bietet einige aufwühlende Enthüllungen und ist sich auch nicht zu fein mal brutal zu werden. Einzig das Ende mögen einige Leute kritisieren – wir fanden es prima! 9 von 10 Aliens!

Split

Split – Hier findet ihr den Trailer!

Jahrgang: 2016

Handlung: Für Casey und ihre zwei Freundinnen Claire und Marcia wird das Leben zur Hölle, als sie eines Tages von einem unheimlichen Mann entführt werden. Ihr Peiniger Kevin leidet unter einer multiplen Persönlichkeitsstörung und vereint 23 verschiedene Wesen in seiner Psyche.

Regie: M. Night Shyamalan
Hauptdarsteller: James McAvoy, Anya Taylor-Joy, Betty Buckley
Laufzeit: 117 Minuten
FSK: ab 16

Grusel-Faktor: Hoch
Splatter-Faktor: Mittel
Kreisch-Faktor: Mittel
Trash-Faktor: Gering

Fazit: James McAvoy kennt man eigentlich als junger Professor Xavier aus den letzten X-Men-Filmen, doch in „Split“ liefert der schottische Schauspieler eine ganz andere Form ab. Stolze 23 Persönlichkeiten müssen alleine über seine Mimik und seine Ausdrucksweise überbracht werden – und McAvoy brilliert in jeder! Dabei bleibt der Film spannend bis zum Schluss – und genehmigt sich einen spannenden Kameo-Auftritt am Ende. 8 von 10 gestörte Pesönlichkeiten!

Das Belko Experiment

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Jahrgang: 2016

Handlung: Büroalltag mal anders: Unbekannte riegeln das Belko-Headquarter komplett ab und dirigieren die 80 Arbeitskollegen über die Lautsprecheranlage. Sie werden vor eine grausame Wahl gestellt: Entweder töten sie sich gegenseitig oder jemand anderes tötet sie alle durch in ihren Köpfen versteckte Mini-Sprengsätze.

Regie: Greg McLean
Hauptdarsteller: John Gallagher Jr., Tony Goldwyn, Adria Arjona
Laufzeit: 88 Minuten
FSK: ab 18

Grusel-Faktor: Gering
Splatter-Faktor: Hoch
Kreisch-Faktor: Gering
Trash-Faktor: Mittel

Fazit: „Das Belko Experiment“ ist eine ganz hervorragende Version des Genre-typischen „Battle Royale“ – zuerst kurios und später extrem blutig und spannend bis zum Schluss. Kein Wunder, immerhin durfte sich niemand geringeres als James Gunn (Guardians of the Galaxy) als Drehbuchschreiber austoben. Unter den Darstellern erkennt man etliche Gesichter aus Film und Fernsehen wieder, beispielsweise Oberarzt Dr. Perry Cox aus „Scrubs“ (John C. McGinley) oder Yondu aus Guardians of the Galaxy (Michael Rooker). 8 von 10 Horror-Sternen!

The Void – Es gibt eine Hölle. Dies hier ist schlimmer.

The Void – Hier findet ihr den Trailer!

Jahrgang: 2016

Handlung: Nachdem Sheriff Carter einen verwundeten Mann aufgesammelt und im Krankenhaus abgeliefert hat, erscheinen plötzlich finstere Typen, welche dem Verletzten den Garaus machen wollen. Als sich einige Menschen dann noch in Monster verwandeln, ist der Tag für Carter scheinbar gelaufen…

Regie: Steven Kostanski, Jeremy Gillespie
Hauptdarsteller: Aaron Poole, Ellen Wong, Kathleen Munroe
Laufzeit: 94 Minuten
FSK: ab 16

Grusel-Faktor: Hoch
Splatter-Faktor: Extrem
Kreisch-Faktor: Mittel
Trash-Faktor: Gering

Fazit: Der Geheimtipp vereint alles, was Horror-Fans lieben: Spannung, jede Menge Blut und fiese Monster. Tolles Teil! 8 von 10 Tentakel-Monster!

Raw

Raw – Hier findet ihr den Trailer!

Jahrgang: 2016

Handlung: Aus der 16jährigen Vegetarierin Justine wird nach dem Verzehr eines Stücks Fleisch eine waschechte Kannibalin. Nebenbei muss sie sich aber auch mit den Tücken des Erwachsenwerdens herumschlagen.

Regie: Julia Ducournau
Hauptdarsteller: Garance Marillier, Ella Rumpf, Rabah Naït Oufella
Laufzeit: 99 Minuten
FSK: noch unklar

Grusel-Faktor: Hoch
Splatter-Faktor: Extrem
Kreisch-Faktor: Mittel
Trash-Faktor: Gering

Fazit: „Raw“ ist so schockierend, dass einige Besucher des Toronto Film Festivals 2016 kurzerhand bei der ersten Sichtung in Ohnmacht fielen und danach notärztlich betreut werden mussten. Definitiv also nichts für Zartbesaitete, sondern eher etwas für die harten Mägen. 8 von 10 mal „Bon Appetit“!

The Invitation

The Invitation – Hier findet ihr den Trailer!

Jahrgang: 2015

Handlung: Ein Pärchen lädt seine Freunde zu einer ungewöhnlichen Dinner-Party zu sich nach Hause ein. Schon bald bekommt es Gast Will mit der Angst zu tun.

Regie: Karyn Kusama
Hauptdarsteller: Michiel Huisman, Logan Marshall-Green, John Carroll Lynch
Laufzeit: 98 Minuten
FSK: ab 16

Grusel-Faktor: Hoch
Splatter-Faktor: Mittel
Kreisch-Faktor: Mittel
Trash-Faktor: Mittel

Fazit: Das Gefühl, dass hier etwas nicht stimmt, trägt der Film über einige Strecken so lange, dass es irgendwann weh tut. Dennoch ist die kuriose Stimmung innerhalb der geschlossenen Gruppe so spannend, dass man einfach wissen will, wie es nun ausgeht. Eine etwas straffere Erzählung hätte dem Film dennoch gut getan. 6 von 10 seltsame Einladungen.

The Witch

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Jahrgang: 2015

Handlung: In Neuengland im 17. Jahrhundert wird eine Familie an den Rand der Stadt in einen unzugänglichen Wald verbannt. Dort versuchen sie sich verzweifelt ein neues Leben aufzubauen, doch die gruseligen Ereignisse rund um die Töchter machen das Vorhaben nicht einfacher.

Regie: Robert Eggers
Hauptdarsteller: Anya Taylor-Joy, Ralph Ineson, Kate Dickie
Laufzeit: 93 Minuten
FSK: ab 16

Grusel-Faktor: Extrem
Splatter-Faktor: Mittel
Kreisch-Faktor: Hoch
Trash-Faktor: Gering

Fazit: The Witch profitiert ungemein von seiner audiovisuellen Kraft, die der Film von der ersten Minute an aufbaut, und die den Zuschauer wie einen Sog mit sich in den düsteren Wald hineinreißt. Der Psycho-Faktor ist hoch, die erzählte Geschichte extrem düster und depressiv, der Horror zuerst schleichend und am Ende kaum mehr auszuhalten. Dennoch bleibt am Ende leider nur „Style over Substance“ übrig. 7 von 10 Hexen!

Green Room

Green Room – Hier findet ihr den Trailer!

Jahrgang: 2015

Handlung: Ein absolutes Worst-Case-Szenario: Mit dem letzten Tropfen Benzin und völlig abgebrannt, schafft es die Punkband „Ain’t Rights“ gerade noch zu ihrem Gig in einer entlegenen Kneipe im amerikanischen Nirgendwo. Das Publikum besteht ausschließlich aus Nazi-Skinheads und der Plan, sofort nach dem Auftritt abzuhauen, scheitert, als sie unfreiwillig Zeuge eines brutalen Mordes werden.

Regie: Jeremy Saulnier
Hauptdarsteller: Anton Yelchin, Patrick Stewart, Imogen Poots
Laufzeit: 94 Minuten
FSK: ab 18 Jahren

Grusel-Faktor: Hoch
Splatter-Faktor: Extrem
Kreisch-Faktor: Hoch
Trash-Faktor: Gering

Fazit: „Green Room“ sollte man aufgrund der famosen Auftritte von Patrick Stewart (ja, genau, Captain Picard!) als Neo-Nazi-Anführer, sowie Star Trek Kollege Anton Yelchin (RIP!) gesehen haben. Leider lässt sich die Story zu Beginn etwas zu viel Zeit, um warm zu laufen – danach ist der freie Fall der Horror-Achterbahn umso schlimmer. Nichts für schwache Nerven! Und einen starken Magen solltet ihr auch mitbringen!!! 8 von 10 fiese Hunde!

Maggie

Maggie – Hier findet ihr den Trailer!

Jahrgang: 2015

Handlung: Die Welt stirbt mal wieder durch eine Zombie-Epidemie, doch in diesem Film dreht sich alles um Vater (Arnold Schwarzenegger) und Tochter Maggie (Abigail Breslin). Letztere ist infiziert und soll in sechs Wochen zur Untoten mutieren – ein hartes Los für die Familie.

Regie: Henry Hobson
Hauptdarsteller: Arnold Schwarzenegger, Abigail Breslin, Joely Richardson
Laufzeit: 97 Minuten
FSK: ab 18

Grusel-Faktor: Hoch
Splatter-Faktor: Mittel
Kreisch-Faktor: Gering
Trash-Faktor: Mittel

Fazit: „Maggie“ ist definitiv kein normaler Zombie-Film: Anstelle euch mit Zombie-Horden und viel Blut zu konfrontieren, geht es hier eher um den Werdegang zum Zombie, sowie die Auswirkungen der Krankheit auf die Psyche einer Familie. Genial: Arnold Schwarzenegger hätten wir auf seine alten Tage keine solche Charakterrolle mehr zugetraut. Sehenswert! 7 von 10 Zombie-Töchter!

>> Auch auf Disney+ gibt es Neuigkeiten: Alle Film- und Serienneuheiten auf einen Blick findet ihr hier! <<

Der Babadook

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Jahrgang: 2014

Handlung: Die alleinerziehende Mutter Amelia hat den sechs Jahre zurückliegenden Tod ihres Mannes noch immer nicht ganz überwunden und hat auch mit den Alpträumen ihres Jungen Samuel zu kämpfen. Leider ist an denen mehr dran, als sie zuerst glauben will.

Regie: Jennifer Kent
Hauptdarsteller: Essie Davis, Noah Wiseman
Laufzeit: 93 Minuten
FSK: ab 16

Grusel-Faktor: Extrem
Splatter-Faktor: Gering
Kreisch-Faktor: Extrem
Trash-Faktor: Mittel

Fazit: Eine kleine Geistergeschichte für zwischendurch? Alles andere als das! „Der Babadook“ ist brutaler Psycho-Horror, der uns vor Angst immer wieder unter das Sofa kriechen lässt. Wer Lust auf einige ganz üble Jump-Scares hat, ist hier goldrichtig! 9 von 10 fiesen Kinderbüchern!

Dead Snow: Red vs. Dead

Dead Snow: Red vs. Dead – Hier findet ihr den Trailer!

Jahrgang: 2014

Handlung: Als zweiter Teil von „Dead Snow“ setzt die Fortsetzung wieder bei Martin (Vegar Hoel) an, der zuletzt versehentlich seine Freundin getötet und sich in einem Kampf selbst den rechten Unterarm abgesägt hat. Jetzt erwacht der Arme im Krankenhaus – und muss sich schon bald erneut den untoten Nazi-Schergen aus den Bergen stellen.

Regie: Tommy Wirkola
Hauptdarsteller: Vegar Hoel, Orjan Gamst, Martin Starr
Laufzeit: 101 Minuten
FSK: ab 18

Grusel-Faktor: Gering
Splatter-Faktor: Extrem
Kreisch-Faktor: Gering
Trash-Faktor: Extrem

Fazit: Norwegen hat’s einfach drauf und liefert Zombie-Trash vom Feinsten! Bereits der erste Teil gilt als Kult-Film unter Horror-Fans und Teil 2 legt da nochmal eine ordentliche Schippe (und einen Panzer!) obendrauf! Das alles ist so herrlich schräg, ekelig blutig und brutal, dass es eine wahre Wonne ist. Ernst nehmen müsst ihr „Dead Snow“ dabei an keiner Stelle – das Teil ist herrlich selbst ironisch. 10 von 10 Zombie-Panzern!

Housebound

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Jahrgang: 2014

Handlung: Kylie Bucknell (Morgana O’Reilly) ist an die falschen Leute geraten, wurde verhaftet und hat mehrere Monate Hausarrest verordnet bekommen, inklusive Peilsender am Fuß. Verschlimmert wird dieses Urteil noch durch die Tatsache, dass Kylie in ihr Kindheitshaus in einer verschlafenen Kleinstadt zurückkehren und dort mit ihrer abergläubischen Mutter zusammenleben muss. Achja, ein Geist kommt auch noch obendrauf.

Regie: Gerard Johnstone
Hauptdarsteller: Morgana O’Reilly, Rima Te Wiata, Glen-Paul Waru
Laufzeit: 111 Minuten
FSK: ab 16

Grusel-Faktor: Hoch
Splatter-Faktor: Gering
Kreisch-Faktor: Extrem
Trash-Faktor: Mittel

Fazit: „Housebound“ ist immer wieder für eine Überraschung gut: Schräge Charaktere, fieser Grusel und auch einige ECHT lustige Szenen lassen den Film zu einer Mischung werden, die in dieser Form einzigartig ist. 9 von 10 dünne Wände!

Clown

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Jahrgang: 2014

Handlung: Um die Kindergartenparty zu retten, streift sich Vater Kent ein altes Clownskostüm über. Das Problem: Am Ende des Tages lässt sich das Kostüm nicht mehr vom Körper lösen. Mit der Zeit verwandelt sich Kent immer weiter zu einem blutdürstigen Clown-Monster.

Regie: Jon Watts
Hauptdarsteller: Andy Powers, Laura Allen, Peter Stormare
Laufzeit: 99 Minuten
FSK: ab 18

Grusel-Faktor: Hoch
Splatter-Faktor: Extrem
Kreisch-Faktor: Hoch
Trash-Faktor: Hoch

Fazit: Fiese Splatter-Effekte mit Ekel-Faktor und eine kultige Verwandlung zum Horror-Clown retten diesen minimal trashigen Horrorstreifen über einige Schwächen hinweg. Wahre Horror-Fans können über diese sowieso hinwegsehen.  6 von 10 schlimme Clown-Phobien!

Doctor Sleeps Erwachen

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Jahrgang: 2014

Handlung: Der zweite Teil von „The Shining“ spielt zu einer Zeit, in der der inzwischen erwachsene Danny Torrance noch immer mit seinen übernatürlichen Fertigkeiten zu kämpfen hat. Eines Tages trifft er auf das junge Mädchen Abra Stone, welche ebenfalls das „Shining“ besitzt – und damit zur Zielscheibe einer finsteren Gemeinschaft wird.

Regie: Mike Flanagan
Hauptdarsteller: Ewan McGregor, Kyliegh Curran, Rebecca Ferguson
Laufzeit: 2 Std. 32 Min
FSK: ab 16

Grusel-Faktor: Hoch
Splatter-Faktor: Mittel
Kreisch-Faktor: Mittel
Trash-Faktor: Gering

Fazit: Als Nachfolger von „The Shining“ steckt Stephen King auch hinter „Doctor Sleep“, verfilmt wurde das Ganze von Mike Flanagan (Spuk in Hill House, Das Spiel). Der Film ist nicht nur extrem lang (unbedingt den Director’s Cut schauen!), sondern überrascht auch immer wieder mit tollen Charakteren, spannenden Settings und einigen wirklich grandiosen Kamera-Einstellungen. Eine der stärksten Geschichten des Königs des Horrors der Neuzeit – und uns volle 10 von 10 Psycho-Särge wert!

It Follows

It Follows – Hier findet ihr den Trailer!

Jahrgang: 2014

Handlung: Die 19-Jährige Jay wird von einem Wesen verfolgt, welches jegliche Gestalt annehmen kann und sich immer wieder extrem langsam an sie heranschleicht.

Regie: David Robert Mitchell
Hauptdarsteller: Maika Monroe, Keir Gilchrist, Daniel Zovatto
Laufzeit: 100 Minuten
FSK: ab 16

Grusel-Faktor: Extrem
Splatter-Faktor: Gering
Kreisch-Faktor: Hoch
Trash-Faktor: Mittel

Fazit: „It Follows“ ist bereits jetzt ein Kultfilm! Dabei bietet der Streifen nur wenig Blut, und auch der Ekelfaktor ist erstaunlich gering. Dafür kann man danach sicher nicht mehr ruhig schlafen – und schaut sich auf der Straße gerne immer mal wieder besorgt um. Paranoia pur! Für 2018 ist ein zweiter Teil angekündigt. 10 von 10 Panik-Attacken!

5 Zimmer Küche Sarg

5 Zimmer Küche Sarg – Hier findet ihr den Trailer!

Jahrgang: 2014

Handlung: Die Vampire Viago, Vladislav, Deacon und Petyr teilen sich eine Villa in Wellington. Abgesehen vom fehlenden Spiegelbild, einseitiger Ernährung und gelegentlichen Auseinandersetzungen mit Werwölfen unterscheidet sich ihr Alltag kaum von dem einer ganz normalen WG.

Regie: Jemaine Clement, Taika Waititi
Hauptdarsteller: Taika Waititi, Jemaine Clement, Jonathan Brugh
Laufzeit: 82 Minuten
FSK: ab 12

Grusel-Faktor: Gering
Splatter-Faktor: Hoch
Kreisch-Faktor: Gering
Trash-Faktor: Extrem

Fazit: Modern Family trifft auf Vampire und Werwölfe. Was sich zuerst wie übelster Trash anfühlt, entwickelt über die Spieldauer von nur 82 Minuten viele höchst kreative und liebenswerte Momente rund um die schrägste Vampir-WG aller Zeiten. Und spätestens nach einer halben Stunde will man dann auch unbedingt wissen, wie es weitergeht. Herrlich abgedreht, teils lustig, teils tragisch – und immer toll gefilmt. 7 von 10 Vampir-Kumpel!

Conjuring – Die Heimsuchung

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Jahrgang: 2013

Handlung: Der erste Teil der „Conjuring“-Reihe handelt von den Geisterjägern Ed und Lorraine Warren. Nachdem die siebenköpfige Familie Perron in ihrem neuen Zuhause zunehmend unheimliche Geschehnisse wahrnimmt, werden die Warrens hinzugezogen. Und die bemerken schnell, dass dieser Fall gefährlicher ist als alles, was sie bislang erlebt haben.

Regie: James Wan
Hauptdarsteller: Vera Farmiga, Patrick Wilson, Lili Taylor, Ron Livingston
Laufzeit: 112 Minuten
FSK: ab 16 Jahren

Grusel-Faktor: Extrem
Splatter-Faktor: Mittel
Kreisch-Faktor: Extrem
Trash-Faktor: Gering

Fazit: Der große Erfolg von „Conjuring“ hat zur Bildung eines Film-Universums geführt, zu dem mittlerweile ein zweiter und dritter Teil, sowie die Spin-Offs „Annabelle“ 1-3, „The Nun“ und „Lloronas Fluch“ zählen. Dabei ist das Erstlingswerk bis heute unsere unangefochtene Nummer 1: Was Regisseur James Wan hier abliefert, lässt euch garantiert jedes noch so kleine Haar zu Berge stehen. 10 von 10 schrillen Schreien!

Warm Bodies

Warm Bodies – Hier findet ihr den Trailer!

Jahrgang: 2013

Handlung: Als sich der Zombie R (Nicholas Hoult) eines Tages in Richtung Stadt auf Nahrungssuche begibt, sieht er das menschliche Mädchen Julie (Teresa Palmer), das von einigen Untoten angegriffen wird. Kurzentschlossen retter er sie und versteckt sie in seinem Zuhause, einer alten Boeing 747.

Regie: Jonathan Levine
Hauptdarsteller: Nicholas Hoult, Teresa Palmer, Analeigh Tipton
Laufzeit: 97 Minuten
FSK: ab 12

Grusel-Faktor: Mittel
Splatter-Faktor: Mittel
Kreisch-Faktor: Gering
Trash-Faktor: Gering

Fazit: Auch mal ein ungewöhnliches Szenario: „Warm Bodies“ zeigt den Zombie-Alltag aus Zombie-Sicht – und verpackt das Ganze mit einer zum Teil sogar recht spannenden Romanze, viel Charme und etwas Witz. Erstaunlicherweise funktioniert der Film dabei super – und lässt selbst die kältesten Horror-Herzen vor Freude höher schlagen. 8 von 10 kalte Zombie-Küsse!

Odd Thomas

Odd Thomas – Hier findet ihr den Trailer!

Jahrgang: 2013

Handlung: Auf den ersten Blick wirkt Odd Thomas wie ein ganz normaler junger Mann. Er ist Imbisskoch in einem Schnellrestaurant und verliebt in die hübsche Stormy. Doch Odd hat ein besondere Gabe: Er kann die so genannten Bodachs sehen, Schattengestalten, die sich vom Unglück und Verderben der Menschen nähren.

Regie: Stephen Sommers
Hauptdarsteller: Anton Yelchin, Willem Dafoe, Addison Timlin
Laufzeit: 96 Minuten
FSK: ab 16

Grusel-Faktor: Hoch
Splatter-Faktor: Gering
Kreisch-Faktor: Mittel
Trash-Faktor: Gering

Fazit: Basierend auf einem Buch von Horror-Meister Dean Koontz legt „Odd Thomas“ ein erstaunliches Tempo vor, welches einem dank starker Charaktere, einer durchaus auch an Stephen King erinnernden Story, sowie toller Effekte bis zum Ende nicht mehr los lässt. 9 von 10 Horror-Sternen!

Insidious

Jahrgang: 2010

Handlung: Josh Lambert (Patrick Wilson) und seine Frau Renai (Rose Byrne) ziehen nach einigen paranormalen Erlebnissen mit ihren Kindern in ein neues Haus – doch die übernatürlichen Kräfte scheinen ihnen zu folgen. Mit der Hilfe von Geisterjägern erfahren die Lamberts schließlich, dass es an ihrem Sohn Dalton liegt, der sich nach einem Sturz im Koma befindet.

Regie: James Wan
Hauptdarsteller: Patrick Wilson, Rose Byrne, Barbara Hershey
Laufzeit: 102 Minuten
FSK: ab 16 Jahren

Grusel-Faktor: Hoch
Splatter-Faktor: Gering
Kreisch-Faktor: Hoch
Trash-Faktor: Gering

Fazit: Die „Insidious“-Reihe gehört nicht unverdient zu den erfolgreichsten Horror-Filmen der vergangenen Jahre: Regisseur James Wan erprobte hier erstmals viele Stilmittel, welche ihm auch bei „The Conjuring“ zum Erfolg helfen sollten. 9 von 10 Horror-Sternen!

Paranormal Activity

Jahrgang: 2007

Handlung: Das Pärchen Micah und Katie versucht herauszufinden, was ihnen Nacht für Nacht den Schlaf raubt. Um dem unsichtbaren Übel auf die Spur zu kommen, stellen die Beiden nachts eine Überwachungskamera auf und machen schreckliche Entdeckungen…

Regie: Oren Peli
Hauptdarsteller: Katie Featherston, Micah Sloat
Laufzeit: 86 Minuten
FSK: Ab 16 Jahren

Grusel-Faktor: Extrem
Splatter-Faktor: Gering
Kreisch-Faktor: Hoch
Trash-Faktor: Gering

Fazit: Wer Nervenkitzel ohne großes Gesplatter, abgehackte Körperteile und Blutvergießen liebt, kommt hier auf seine Kosten. Mittlerweile bringt es die Serie bereits auf 6 Teile, zuletzt erschien 2015 „Paranormal Activity: The Ghost Dimension“. Wir vergeben 9 von 10 Pippi-Flecke in der Hose.

The Hills have Eyes

The Hills Have Eyes – Hier findet ihr den Trailer!

Jahrgang: 2006

Handlung: Eine Familie samt Wohnwagen macht sich auf den Weg in die Ferien. Auf Anraten eines Tankstellenbesitzers entscheiden sie sich für eine vermeintliche Abkürzung, und geraten mitten in der kalifornischen Wüste in eine tödliche Falle. Eine durch Atomversuche der amerikanischen Regierung degenerierte Dorfbevölkerung will nichts anderes als den Tod der Familie…

Regie: Alexandre Aja
Hauptdarsteller: Ted Levine, Kathleen Quinlan, Dan Byrd
Laufzeit: 107 Minuten
FSK: Ab 18 Jahren

Grusel-Faktor: Extrem
Splatter-Faktor: Extrem
Kreisch-Faktor: Hoch
Trash-Faktor: Mittel

Fazit: Wer auf echtes Gemetzel steht, kommt nicht an den Hügeln mit den Augen vorbei. Regisseur Alexandre Aja („Mirrors“) macht keine Kompromisse und agiert zum Teil an der Grenze zum Tabubruch. Ein echt fieser Schocker, dem wir gerne 9 von 10 Horror-Sternen aus den Augen drücken!

Wrong Turn

Wrong Turn – Hier findet ihr den Trailer!

Jahrgang: 2003

Handlung: Der erste Teil der inzwischen sechs Teile umfassenden „Wrong Turn“-Reihe aus dem Jahre 2003 handelt von der unfreiwilligen Begegnung von Medizinstudent Chris (Desmond Harrington) mit einer fünfköpfigen Gruppe in einem Wald. Als sie eine alte Hütte finden und diese nach einem Funkgerät durchsuchen, machen sie eine grauenvolle Entdeckung: Die Bewohner fressen Menschen.

Regie: Rob Schmidt
Hauptdarsteller: Desmond Harrington, Eliza Dushku, Emmanuelle Chriqui, Jeremy Sisto, Kevin Zegers, Lindy Booth
Laufzeit: 84 Minuten
FSK: ab 16 Jahren

Grusel-Faktor: Mittel
Splatter-Faktor: Extrem
Kreisch-Faktor: Hoch
Trash-Faktor: Hoch

Fazit: Mit „Wrong Turn“ servierte Regisseur Rob Schmidt den Horror-Fans ein ziemlich grobes Festmah. Der Film ist extrem brutal, die Charaktere dumm wie Brot, der Fun-Faktor trotz fieser Szenen extrem hoch – zumindest mit dem richtigen Pegel im Blut. Trotz seiner offensichtlichen Schwächen kam „Wrong Turn“ bei den Fans so gut an, dass es bereits 6 Teile davon gibt. Wir vergeben 7 von 10 Fleischhaken.

>> Kinofilme: Die 50 Blockbuster mit den meisten Toten <<

Scream – Schrei!

Jahrgang: 1996

Handlung: Ein brutaler Mord erschüttert das Städtchen Woodsboro. Schon bald hat der maskierte Killer aber weitere Opfer ins Visier genommen: Die Verbrechen rufen die Reporterin Gale Weathers (Courteney Cox) auf den Plan, die vor einem Jahr die Unschuld eines verurteilten Mörders witterte, und nun einen Zusammenhang vermutet. Es dauert nicht lange, da wird plötzlich jeder verdächtigt.

Regie: Wes Craven
Hauptdarsteller: Neve Campbell, Courteney Cox, David Arquette, Rose McGowan, Drew Barrymore
Laufzeit: 111 Minuten
FSK: ab 16 Jahren

Grusel-Faktor: Hoch
Splatter-Faktor: Mittel
Kreisch-Faktor: Hoch
Trash-Faktor: Mittel

Fazit: Wes Craven legte mit „Scream“ anno 1996 das Fundament für unzählige Teenie-Slasher-Filme und gilt als einer der besten Horrorfilme der 90er Jahre. Dabei lässt sich Teil 1 lauch heute noch erstaunlich gut schauen, ohne in Fremdschämen ausbrechen zu müssen. Das ist uns noch immer hervorragende 9 von 10 Messern in den Rücken wert.

Shining

Youtube

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Video laden

Jahrgang: 1980

Handlung: Der Film aus dem Jahre 1980 erzählt die Geschichte des Familienvaters und Schriftstellers Jack Torrance, der mit seiner Frau Wendy und seinem Sohn Danny in das winterlich verschneite und abgelegene Overlook Hotel zieht. Sohn Danny hegt wegen blutiger Visionen Bedenken – und bereits nach kurzer Zeit werden diese Realität.

Regie: Stanley Kubrick
Hauptdarsteller: Jack Nicholson, Shelley Duvall, Danny Lloyd
Laufzeit: 119 Minuten / 143 Minuten (Director’s Cut)
FSK: ab 16

Grusel-Faktor: Hoch
Splatter-Faktor: Mittel
Kreisch-Faktor: Extrem
Trash-Faktor: Gering

Fazit: Selbst über 40 Jahre nach der Veröffentlichung von „Shining“ im Jahr 1980 kann man sich im verschneiten Overlook-Hotel ganz hervorragend gruseln. Der Wahnsinn von Jack Torrance wird von Nicholson perfektioniert, die Kamera-Einstellungen von Stanley Kubrick haben Filmgeschichte geschrieben. Als absoluter Horror-Klassiker verdient sich  „Shining“ also auch heute noch seine 10 von 10 Axthiebe durch die Badezimmer-Tür.