Halloween 2021: Usprung und Herkunft, Feiertag, Datum, Kostüme, Kürbis-Schnitzen – alle Infos zum 31. August
Foto: unsplash

Wenn Gespenster, Hexen und Vampire mit erwartungsvollen Blicken vor der Haustür stehen und mit „Süßes, sonst gibt’s Saures“ die Bewohner auffordern, ihnen Süßigkeiten zu geben, weil sie ihnen sonst Streiche spielen, dann ist endlich wieder Halloween. Doch was ist der Ursprung dieses besonderen Brauches am 31. Oktober? Alle Infos zu Halloween und was wirklich hinter der Grusel-Tradition steckt, erfahrt ihr hier.

Halloween: Ursprung und Geschichte

Halloween hat seinen Ursprung in Irland. Die Kelten zelebrierten am 31. Oktober in der vorchristlichen Zeit ein für sie sehr bedeutendes Fest, das Samhain. Damit sollte die Ernte, der Start in ein neues Kalenderjahr und der Beginn der kalten Jahreszeit gefeiert und geehrt werden. Der heutige Gruselfaktor von Halloween kommt nicht von ungefähr: Bereits die Kelten waren davon überzeugt, dass die Toten vom Abend des 31. Oktober bis zum 1. November Kontakt mit den Lebenden aufnehmen würden.

>> Halloween DIY-Kostüm: Wie werde ich ein Zombie? In zehn Schritten! <<

Der Überbringung der keltischen Mythologie nach suchten an Samhain am 31. Oktober die Verstorbenen Lebende heim, die im nächsten Jahr sterben sollten. Um die bösen Geister abzuschrecken, verkleideten sich auch die Kelten in furchteinflößenden Kostümen und zogen durch die Nacht. Die Kelten entzündeten auch große Feuer und platzierten kleine Gaben vor ihren Häusern, um die Toten zu besänftigen.

Halloween-Traditionen in Deutschland

In Deutschland haben sich zu Halloween diverse Traditionen und Bräuche etabliert. Kinder und auch Erwachsene verkleiden sich jedes Jahr am 31. Oktober in gruseligen Kostümen und ziehen um die Häuser mit einer wichtigen Mission im Sinn: „Süßes oder Saures“. Wer an diesem Abend Süßigkeiten im Haus hat, macht sich definitiv beliebt bei den Nachbarskindern. Wer den Geistern, Hexen und Co. keine Süßigkeiten gibt, der muss einen Streich befürchten.

 

View this post on Instagram

 

Ein Beitrag geteilt von Venia (@venielise)

Neben Halloween-Partys haben vor allem auch Freizeitparks ein großes Angebot für Erwachsene am 31. Oktober. Dabei wird es im Movie- und Europa Park ziemlich gruselig. Wer den ultimativen Halloween-Spaß in einem der zahlreichen deutschen Freizeitparks nicht verpassen will, sollte sich jedoch mit der Ticketbuchung beeilen.

>> Halloween in deutschen Freizeitparks: Movie Park und Co. – hier könnt ihr euch gruseln! <<

Ebenfalls weit verbreitet ist das Kürbisschnitzen zu Halloween. Dafür werden die Kürbisse ausgehöhlt und bekommen Fratzen verpasst. Anschließend wird in dem hohlen Kürbis eine Kerze platziert, die die böse Grimasse ausleuchtet. Mittlerweile bieten auch immer mehr Bauernhöfe Schnitzkurse für Kinder an.

Ist Halloween ein gesetzlicher Feiertag?

Halloween ist kein gesetzlicher Feiertag. Dies gilt für alle Bundesländer. Doch dieses Jahr fällt nicht nur Halloween, sondern auch der Reformationstag auf den 31.10.2021. Dieser Tag gilt in einigen Bundesländern als Feiertag:

  • Bremen
  • Brandenburg
  • Mecklenburg-Vorpommern
  • Niedersachsen
  • Sachsen
  • Sachsen-Anhalt
  • Schleswig-Holstein
  • Thüringen

>> Die besten Horrorfilme: Perfekte Schockmomente zu Halloween <<

Halloween-Partyqueen Heidi Klum und ihre Kostüme

 

View this post on Instagram

 

Ein Beitrag geteilt von HollywoodLife (@hollywoodlife)

Die wohl berühmteste Party- und Kostüm-Queen zu Halloween ist Modelmama Heidi Klum. Jedes Jahr veranstaltet sie eine fette Sause am 31. Oktober und überrascht mit extravaganten Outfits und aufwendigen Make-up-Looks. Dabei sitzt die GNTM-Jurorin für die ultimative Transformation stundenlang in der Maske.

Mehr zu diesem Thema: