Foto: dpa/Rolf Vennenbernd
Foto: dpa/Rolf Vennenbernd

Ab dem 6. Januar wird es auf dem Eis heiß hergehen – dann geht es nämlich für acht Prominente um eine möglichst gute Kür vor der Jury um Katarina Witt. Sat.1 probiert sich am Konzept „Dancing on Ice“. Wir stellen euch alle Kandidaten vor.

Ein Sturz beim Eislaufen kann wirklich wehtun. Das hat jüngst Entertainerin Désirée Nick erfahren müssen – und „Die Nick“ gilt gemeinhin als ausgesprochen widerstandsfähig. Sie hat sich eine Rippenprellung zugezogen. Wenn man sie danach fragt, winkt sie allerdings ab. „Frau Nick hat sehr hohe Selbstheilungskräfte“, sagt sie. „Nach einer Woche war es weg!“

Ob weg oder nicht: Von Prellungen und blauen Flecken ist bei einer kleinen Gruppe B- bis D-Promis im Kölner Stadtteil Ossendorf aktuell recht viel zu hören. Von dort wird am Sonntag die erste Live-Show von „Dancing on Ice“ am 6. Januar ab 20.15 Uhr übertragen. Nick ist eine der Kandidatinnen. Ebenso wie etwa Sängerin Sarah Lombardi. Seit mehr als drei Monaten läuft das Training. Es gab also viel Zeit, unliebsamen Kontakt mit der Eisoberfläche aufzunehmen. „Zum Glück ist bis jetzt noch nichts Schlimmeres passiert – bis auf ein paar blaue Flecken habe ich überlebt“, sagt Sarah Lombardi.

Das Prinzip ist zu vergleichen mit der RTL-Tanzshow „Let’s Dance“: Prominente werden von Trainern im Eislaufen geschult und müssen gegen die Konkurrenz im Paarlauf bestehen. 2006 lief „Dancing on Ice“ auch schonmal bei RTL, kam aber nicht über eine Staffel hinaus. Nun versucht es Sat.1 noch einmal. In der Jury sitzt unter anderem Katarina Witt, Olympiasiegerin im Eiskunstlauf. Die Promis sind wie üblich mal mehr und mal minder bekannt.

Sarah Lombardi: Die Sängerin wurde durch „Deutschland sucht den Superstar“ bekannt – auch, weil sie bei dem Casting ihren Mann Pietro Lombardi kennenlernte. Mittlerweile sind sie wieder getrennt.

Aleksandra Bechtel: Die Moderatorin war eines der Gesichter des eingestellten Musiksenders Viva. Später moderierte Bechtel auch auf anderen Kanälen, etwa die Container-Show „Big Brother“. In den vergangenen Jahren war sie seltener im Fernsehen zu sehen.

Kevin Kuske: Kufen sind dem Wintersportler bestens bekannt – Grazilität eher weniger. Kuske erlangte Berühmtheit, weil er als bulliger Anschieber reihenweise Bobs zu Medaillen drückte. Allein vier Olympia-Siege stehen in seiner Vita.

Timur Bartels: Der junge Schauspieler hat sich seinen Ruf in der Vox-Krankenhaus-Serie „Club der roten Bänder“ erarbeitet. Dort spielt er den schwer herzkranken Alex Breidtbach – „Der Hübsche“.

Detlef Soost: Der Tanzlehrer triezte über Jahre die Kandidaten von „Popstars“, bis diese endlich ihre Choreo drauf hatten. Nun ist „D!“ plötzlich selbst mal Kandidat.

John Kelly: Der Name des Musikers lässt erahnen, aus welchem Clan er entstammt: aus der „Kelly Family“. Mehr muss man fast nicht wissen.

Sarina Nowak: Das Model versuchte 2009, bei „Germany’s Next Topmodel“ Heidi Klum von sich zu überzeugen – am Ende wurde es der sechste Platz. Seitdem hat sie sich körperlich verändert – und arbeitet nun erfolgreich als sogenanntes Curvy-Model.

Désirée Nick: Die Entertainerin kann auf reichlich Erfahrung in Promi-Reality-Shows zurückblicken. Unter anderem eroberte „Die Nick“ die Krone im RTL-Dschungelcamp. Nun stichelt sie bereits gegen die jüngere Konkurrenz: „Gemessen an meinem Alter erwarte ich dann aber bei den Teilnehmerinnen, die meine Enkel sein könnten, natürlich Dreifach-Sprünge. Weil die müssen mich ja mit links in die Tasche stecken, wenn sie 25 sind. Ne?“

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

 

 

  (dpa)